1. bw24
  2. VfB Stuttgart

„Silas, wie wir ihn lieben“: VfB-Star nach monatelanger Verletzungspause fast wieder bei 100 Prozent

Erstellt:

Von: Nadja Pohr

Kommentare

Silas Katompa Mvumpa
Die Lust auf Fußball ist dem 23-jährigen VfB-Profi Silas im Trainingslager deutlich anzusehen. Es dauert jedoch noch, bis er wieder bei seiner Topform ist. © IMAGO/Pressefoto Rudel/Robin Rudel

Lange fiel VfB-Profi Silas aufgrund verschiedener Verletzungen aus. Nun ist er zurück und zeigt sich im Training motiviert - zur Topform fehlen jedoch noch ein paar Prozent.

Weiler-Simmerberg/Stuttgart - VfB-Star Silas Katompa Mvumpa steht nach seiner langen Leidenszeit endlich wieder auf dem Fußballplatz. Wegen eines Kreuzbandrisses und einer Schulter-OP bracht es der Flügelspieler in der vergangenen Saison auf nur neun Einsätze für den VfB Stuttgart. Nun ist er mit dem Vorbereitungsstart hoch motiviert zur Mannschaft zurückgekehrt und will sich im Trainingslager wieder beweisen.

Dass er nichts verlernt hat, zeigte Silas bereits vor der Abfahrt ins Trainingslager beim Testspiel gegen den Drittligisten SV Wehen Wiesbaden. Das Führungstor zum 1:0 durch Sasa Kalajdzic hatte er mustergültig vorbereitet. Am Ende siegten die Schwaben mit 3:2. Seine alte Form hat Silas allerdings noch lange nicht wieder.

VfB Stuttgart: Silas arbeitet hart an seiner Rückkehr - Feinschliff auf dem Weg zur Topform

Im Trainingslager des VfB Stuttgart im Allgäu zeige sich, dass sich bei Silas die Lust auf Fußball in seiner Verletzungspause angestaut haben muss. Fast überall taucht der Kongolese mit breitem Grinsen auf. Und auch sein körperliches Auftreten fällt auf: Im Vergleich zu Beginn des Jahres hat er ordentlich an Muskelmasse aufgebaut.

Nun heißt es für die Stuttgarter Silas auch fußballerisch wieder in Topform zu bringen. Denn ganz der Alte ist er noch nicht, wie Sportdirektor Sven Mislintat in all der Euphorie um die Rückkehr anmerkte. „Silas muss wieder in die Abläufe kommen, ihm fehlt manchmal noch das Timing für den tiefen Lauf“, sagte Mislintat. Der ein oder andere Feinschliff müsse noch gesetzt werden. „Etwas konkreter im Abschluss, dann ist das vorne schon wieder der Silas, wie wir ihn lieben“, so der Sportdirektor.

Identitätsschwindel von VfB-Profi Silas längst vergessen

Nicht nur seine Verletzungen warfen VfB-Profi Silas in der Vergangenheit in seiner Entwicklung zurück. Auch der Schwindel um seine Identität, der im Jahr 2021 ans Licht kam, trug seinen Teil dazu bei. Als der 23-Jährige 2019 in der zweiten französischen Liga entdeckt wurde, war er noch als Silas Wamangituka auf dem Spielbericht geführt. Eine Investigativrecherche der französischen L’Équipe brachte die Wahrheit schließlich hervor und sorgte für viel Aufsehen im deutschen Fußball. Mittlerweile ist der Identitätsschwindel längst vergessen. Spätestens die Bilder aus dem Trainingslager zeigen, dass sich Silas in Stuttgart nun voll und ganz entfalten kann.

Auch interessant

Kommentare