1. bw24
  2. VfB Stuttgart

VfB-Fans zur Rückkehr von Bruno Labbadia: „Es lebe der Fußball-Kosmos, den normal Sterbliche nicht verstehen“

Erstellt:

Von: Nadja Pohr

Kommentare

Bruno Labbadia übernimmt offiziell das Traineramt beim VfB Stuttgart. Die Fans des Vereins müssen das zum Teil erstmal verdauen. Während der Ärger bei einigen tief sitzt, keimt bei anderen die Hoffnung auf.

Stuttgart - Am Montag machte es der VfB Stuttgart offiziell: Bruno Labbadia kehrt offiziell zu den Schwaben zurück. Der 56-Jährige unterschreibt beim Fußball-Bundesligisten einen Vertrag bis 2025. Mit Labbadia als Cheftrainer und Fabian Wohlgemuth als Sportdirektor hat Alexander Wehrle die Lücken im Verein nun geschlossen. Ab dem 12. Dezember sollen die Vorbereitungen für die Bundesliga-Rückrunde starten.

Die Bekanntmachungen des VfB müssen die Fans erstmal verdauen. Für viele war das Ende der Zusammenarbeit mit Sven Mislintat bereits ein Schlag in die Magengrube. Im Netz reagiert man zwiegespalten: Auf der einen Seite schätzt man Labbadia als erfahrenen Trainer, zum anderen fürchtet man einen Kursverlust.

VfB-Fans reagieren auf neuen Trainer: „Labbadia bereitet mir regelrecht Schmerzen“

Auf Twitter und Facebook ist der Ärger bei den VfB-Fans zum Teil groß. „Es ist eine Schande, wie unser VfB innerhalb kürzester Zeit wieder niedergemacht wird“, schreibt ein Twitter-User. „Die Verpflichtung von Labbadia wirkt leider wie eine Abkehr vom bisherigen Kurs: Weg von der Frage, was ein potenzieller Trainer oder Spieler können soll, hin zu großem Namen und ‚wird schon klappen.‘ Schade“, oder „Die Entscheidung ist wenig treu und garantiert nicht furchtlos“, kommentieren weitere. „Labbadia bereitet mir regelrecht Schmerzen“, äußert ein Nutzer.

Bruno Labbadi
Bruno Labbadia kehrt zum VfB Stuttgart zurück. Nicht alle Fans des Vereins heißen das gut. © IMAGO/Tim Rehbein/RHR-FOTO

Unser VfB-Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit allen wichtigen News zum Fußball-Bundesligisten aus Stuttgart. Hier geht es zur Anmeldung.

Während sich so manch ein Anhänger in die Vergangenheit des VfB Stuttgart zurückversetzt fühlt, können andere Fans ihre Meinung zur Verpflichtung noch nicht richtig in Worte fassen. „Muss das erstmal sacken lassen“, schreibt einer. Vor allem, dass Labbadia einen Vertrag bis 2025 erhalten hat, können viele nicht nachvollziehen. „Es lebe der Fußball-Kosmos, den normal Sterbliche nicht in der Lage sind zu verstehen“, heißt es im Netz. Scherzhaft wird sogar die Polizei Stuttgart hinzugezogen: „Wir brauchen dringend Hilfe! Der ganze Verein ist in Gefahr“, twittert ein User an sie. „Nicht ganz unser Aufgabengebiet. Wir sind ja aber sehr gespannt auf Ihre Erläuterungen, was Sie an unserer Stelle tun würden“, entgegnet der Account der Polizei.

„Welcome back Bruno“: Auch Zuversicht regt sich unter den VfB-Fans

Nicht alle Fans des VfB Stuttgart versinken in Schwarzmalerei, der ein oder andere zeigt sich auch zuversichtlich, dass der Weg mit Bruno Labbadia wieder nach oben geht. „Richtig klasse, da habt ihr eine tolle Entscheidung getroffen. Schön das du wieder da bist Bruno“, „Welcome back Bruno“, oder „Super, jetzt geht‘s aufwärts“, schreiben die Anhänger im Netz.

In der Pressemitteilung zur Verpflichtung kündigte der neue Trainer bereits an, dass er sich nun erstmal bis zum Trainingsstart einen Überblick über den Leistungsstand der Mannschaft verschaffen und „jeden Tag hart und mit großer Freude arbeiten“ werde, um voranzukommen. Ein besonders spannender Fakt dazu: Wenn Labbadia am 12. Dezember sein Amt antritt, ist es genau 12 Jahre her, als er das letzte Mal in Stuttgart die Zügel übernahm.

Auch interessant

Kommentare