1. bw24
  2. VfB Stuttgart

VfB Stuttgart und Hertha BSC erleben Déjà-vu: Rächt sich die Alte Dame für die letzte Saison?

Erstellt:

Von: Nadja Pohr

Kommentare

Dodi Lukebakio von Hertha BSC Berlin
Hertha BSC zeigt sich kämpferisch und will gegen den VfB Stuttgart wichtige Punkte holen. © Fotomontage BW24/IMAGO/Nordphoto

Hertha BSC im BW24-Format „Gegner im Fokus“: Die Alte Dame hat noch eine Rechnung mit dem VfB Stuttgart offen. In der vergangenen Saison schickten die Schwaben die Hertha in die Relegation. Nun könnten die Berliner davonziehen.

Stuttgart - Ein Blick auf die Bundesligatabelle nach dem 13. Spieltag zeigt: Der VfB Stuttgart hat seinen Weg aus der unteren Tabellenhälfte nach oben noch nicht gefunden. VfB-Interimstrainer Michael Wimmer konnte zwar bereits den ein oder anderen Impuls setzen und verhalf der Mannschaft dadurch schon zu drei Siegen, doch Borussia Mönchengladbach war man einfach noch nicht gewachsen.

Nun geht es am Dienstag (8. November, 20.30 Uhr/Sky) schon weiter. In der Mercedes-Benz Arena empfangen die Stuttgarter Hertha BSC. Beide Bundesligisten finden sich dabei wohl in einem Déjà-vu wieder, denn zum Ende der Saison 2021/22 stand - wie jetzt auch - der VfB auf Platz 16 und Hertha auf Platz 15 der Tabelle. Erst am letzten Spieltag schoben sich die Schwaben an den Berlinern vorbei und schickten diese in die Relegation. Hertha hat also noch eine Rechnung mit dem VfB offen.

Hertha BSC zeigte gegen Bayern München Moral - ist gegen Stuttgart mehr drin?

Während der VfB Stuttgart eine 1:3-Niederlage gegen Gladbach hinnehmen musste, ging auch Hertha BSC sieglos aus dem 13. Spieltag. Die Alte Dame zeigte gegen den FC Bayern München aber Moral und erkämpfte sich immerhin noch ein respektables 2:3, nachdem der Rekordmeister zwischenzeitlich 3:0 führte. Hilfreich waren dabei sicherlich auch die Systemumstellung von 4-3-3 auf 4-4-2 und einige personelle Veränderungen, die Berlin-Trainer Sandro Schwarz für die Partie vorgenommen hatte.

Unser VfB-Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit allen wichtigen News zum Fußball-Bundesligisten aus Stuttgart. Hier geht es zur Anmeldung.

In Stuttgart können die Berliner, die sich zuletzt häufiger für ihre gute Leistung nicht belohnen konnten, wichtige Punkte mitnehmen. Beide Vereine sind mit elf Zählern punktgleich. „Wir wollen gewinnen. Das Wichtigste ist, dass wir aus dem Kopf bekommen, dass wir irgendwas müssen. Sonst gibt das nur unnötig Druck“, zeigt sich Herthas Mittelfeldmann Kevin-Prince Boateng motiviert. Möglicherweise könnte Davie Selke noch einmal für Kanga in der Startelf stehen und gemeinsam mit Dodi Lukebakio die Doppelspitze bilden. Im Mittelfeld wäre zudem Ivan Sunjic als Sechser eine Option. Er ist jedoch ebenso wie Suat Serdar und Lukebakio von einer Gelbsperre bedroht.

Entscheidung um VfB-Interimstrainer Michael Wimmer rückt näher - dennoch voller Fokus auf Hertha-Spiel

Für den VfB Stuttgart geht es ebenfalls darum, noch so viele Punkte wie möglich mit in die WM-Pause zu nehmen. Das Spiel am Dienstag erwartet Interimscoach Michael Wimmer mit Spannung. „Die Hertha spielt intensiven Fußball, hat sehr gutes, aggressives Pressing und ist unfassbar gut nach Ballgewinn. Wir brauchen da eine richtig gute Restverteidigung“, sagte Wimmer auf der Pressekonferenz vor dem Spiel.

Für die Führungsriege der Schwaben rückt nun jedoch auch eine wichtige Entscheidung, die noch getroffen werden muss, immer näher: Wer wird die Schwaben in der Rückrunde trainieren? Wimmer betonte, sein Fokus liege voll und ganz erst einmal auf den Spielen gegen Hertha und gegen Bayer Leverkusen (Samstag, 12. November, 15.30 Uhr/Sky). Wie es danach weitergehe, sei „Zukunftsmusik“ und damit beschäftige er sich noch nicht. Zuletzt sagte er jedoch, dass er sich durchaus vorstellen könnte, den Trainerposten dauerhaft zu übernehmen. Zwei Spiele bleiben Wimmer noch, um sein Empfehlungsschreiben aufzuwerten.

Auch interessant

Kommentare