1. bw24
  2. VfB Stuttgart

Labbadias knallharter Trainingsstil beim VfB: Experte hinterfragt Sinnhaftigkeit, Fans befürworten ihn

Erstellt:

Von: Nadja Pohr

Kommentare

Der VfB Stuttgart befindet sich derzeit im Trainingslager in Marbella. Unter Trainer Bruno Labbadia verläuft die Vorbereitung härter als zuvor. Die Meinungen dazu gehen auseinander.

Marbella/Stuttgart - Seit Montag (2. Januar) befindet sich der VfB Stuttgart im Trainingslager im andalusischen Marbella und bereitet sich unter Chefcoach Bruno Labbadia für die Rückrunde vor. Vollzählig ist die Mannschaft bisher aber noch nicht: Borna Sosa und Atakan Karazor stoßen später dazu. Für den Rest hat das harte Training für das Ziel Klassenerhalt aber schon begonnen.

Seit Labbadia das Traineramt übernommen hat, haben die Spieler schon einige anstrengende Einheiten hinter sich gebracht. Weitere sollen im Trainingslager folgen. An oberster Stelle stehen bei dem Stuttgarter Coach sowie Sportdirektor Fabian Wohlgemuth Disziplin und „ehrliche Arbeit“, dabei ziehen beide an einem Strang. Die ersten Profis sollen davon allerdings schon genug haben.

Labbadias knallhartes Training macht VfB-Profis zu schaffen - Experte besorgt

Den Spielern des VfB Stuttgart steckt noch eine zehnstündige Reise von Stuttgart über Zürich bis nach Spanien in die Knochen, doch schon am Montagabend ging es unermüdlich für sie weiter. Laut Berichten der Bild, würden die ersten Profis bereits über die zwei Einheiten pro Tag sowie gelegentliche Läufe am Morgen stöhnen. Das Programm sei angeblich zu viel für sie.

VfB-Trainer Bruno Labbadia im Trainingslager in Marbella
Seit Labbadia das Traineramt übernommen hat, haben die Spieler schon einige anstrengende Einheiten hinter sich gebracht. Weitere sollen im Trainingslager folgen. © IMAGO/Pressefoto Rudel/Robin Rudel

Unser VfB-Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit allen wichtigen News zum Fußball-Bundesligisten aus Stuttgart. Hier geht es zur Anmeldung.

Besorgt zeigt sich aufgrund dessen auch der Fitness-Professor Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule in Köln. So könne er besonders das angeordnete Training nach der Ankunft nicht nachvollziehen. „Ich erkenne den Sinn dahinter nicht. Ein Spaziergang oder ein lockerer Lauf wären sinnvoller gewesen, um die Reise aus den Beinen zu kriegen. Direkt ein kognitives Programm auszuführen, ist kontraproduktiv“, sagte der Experte gegenüber der Bild. Dass es nun bereits Beschwerden gebe, deutet Froböse als schlechtes Zeichen.

VfB-Fans befürworten härteres Training - Auch Sportdirektor Wohlgemuth verteidigt Labbadia

Im Netz ist die Meinung der VfB-Fans dazu gespalten. Einige fürchten ebenfalls, dass das harte Training sich negativ auswirken könne. „Man kennt das doch, nach einer kurzen Zeit werden sie sich rächen und dann, wie sagt man so schön, ‚gegen den Trainer spielen‘“, kommentiert ein Nutzer auf Facebook. „Ich warte mit Bewertungen, bis die Spiele losgehen“, schreibt dagegen ein anderer.

Viele Anhänger befürworten das härtere Training für ihre Mannschaft aber auch. „Es ist Vorbereitung, da wird der Grundstein für die restliche Saison trainiert“, schreibt ein Fan. „Endlich wird da mal hart gearbeitet“, freut sich ein weiterer User. „Ohne ein solches Training wäre die Abstiegsgefahr deutlich höher“, kommentiert einer. Und auch Sportdirektor Wohlgemuth verteidigt erneut den Cheftrainer: „Wir folgen hier klar unserer Trainingsplanung, haben dabei natürlich aber ein genaues Auge auf die Situation der Spieler. Bruno dosiert die Intensität der Einheiten ganz bewusst und findet die richtige Balance.“

Auch interessant

Kommentare