1. bw24
  2. VfB Stuttgart

Deutsche Bahn veräppelt Bundesligavereine - VfB Stuttgart: „Fährt lieber Auto“

Erstellt:

Von: Nadja Pohr

Kommentare

Fotomontage eines ICE der Deutschen Bahn sowie Claus Vogt und Sven Mislintat
Der VfB Stuttgart „fährt lieber Auto“, schreibt die Deutsche Bahn scherzhaft auf Twitter. VfB-Präsident Claus Vogt (links) und Sportdirektor Mislintat können über diesen Witz sicherlich schmunzeln - immerhin ist mit Stuttgart 21 einiges los am Hauptbahnhof. © Fotomontage BW24/IMAGO/Arnulf Hettrich/Pressefoto Baumann

Zum Start der Fußball-Bundesliga scherzt die Deutsche Bahn über die einzelnen Vereine und beschreibt sie als Fahrgäste. Auf Twitter feiern die User den witzigen Post - und sticheln auch gegen die Bahn.

Stuttgart - Am Freitag startet der FC Bayern München gegen Eintracht Frankfurt (20.30 Uhr) in die neue Bundesligasaison 2022/23. Am Samstag folgen dann die weiteren Vereine, ehe der VfB Stuttgart gegen RB Leipzig und der 1. FC Köln gegen den FC Schalke 04 den ersten Spieltag der Saison abschließen. Die Fußballfans können den Start kaum erwarten. Der Twitter-Account der Deutschen Bahn hat sich wohl deshalb in diesem Zuge etwas Witziges überlegt und die Bundesligavereine aufs Korn genommen.

Deutsche Bahn beschreibt Bundesligaklubs als Fahrgäste - VfB Stuttgart „fährt lieber Auto“

In einem mehrteiligen Twitter-Beitrag veräppelt die Deutsche Bahn die Bundesligisten und beschreibt, wie diese als Fahrgäste wären. Der FC Bayern sitze „immer auf dem selben Platz“ während Borussia Dortmund am Anfang ganz vorn sitze, dann aber immer einen Platz nach hinten rutsche. Aber auch der VfB Stuttgart bekommt einen Seitenhieb: „Fährt lieber Auto“, schreibt die Deutsche Bahn nur dazu. Und Leipzig? - „Erst vor kurzem zugestiegen, nervt aber alle mit lautstarkem Marketingsprech.“

Der FC Schalke 04 könne es kaum erwarten, dieses Jahr wieder nach Lüdenscheid-Nord zu fahren - so bezeichnen die Schalke-Fans die Auswärtsfahrt zum Rivalen Borussia Dortmund. Auch einiger weiterer Klischees bedient sich der Bahn-Twitter-Account. „Bremen: WER ZUR HÖLLE HAT DEN ROLLMOPS AUSGEPACKT?“ oder „Hoffenheim: Fährt auf der BahnCard 100 von Papa“, stichelt der Account in Anlehnung an Milliardär und Hoffenheim-Boss Dietmar Hopp.

Im Netz kommen die scherzhaften Vergleiche der Deutschen Bahn gut an

Wolfsburg fehlt im Übrigen als einziger Klub in der Auflistung der Deutschen Bahn - aber nicht unbewusst. Hintergrund ist, dass immer wieder in Wolfsburg die ICE-Züge der Bahn versehentlich ohne Halt durchfahren. „Gute Anspielung“, findet ein Twitter-User. Allgemein werden die scherzhaften Vergleiche gefeiert. „Danke! Bester Thread ever“ oder „Weltklasse“ kommentieren die Nutzer amüsiert. „Waren witziger als erwartet“, schreibt ein anderer.

Unter den Beiträgen der Bahn spinnen die User das Spiel munter weiter und weiten es auf andere Klubs aus. „In der 2. Klasse sitzt Hamburg und versucht seit vielen Stationen vergeblich, eine Übergangsfahrkarte zu lösen“, scherzt ein Nutzer beispielsweise. Bei Stuttgart 21 sei es auch verständlich, dass man lieber aufs Auto zurückgreift, schreibt ein weiterer. Aber auch die Deutsche Bahn bleibt nicht verschont: „Deutsche Bahn: Alle Spiele fangen eine Stunde später an“, heißt es in den Kommentaren. Und auch das Unternehmen Samsung scherzt - „Samsung: Schaut das Eröffnungsspiel heute Abend über „Einstellungen > Verbindungen > WLAN > WIFIonICE“.

Auch interessant

Kommentare