Nach Software-Update

„Inkompetent“: Lidl-App funktioniert nach Update bei vielen nicht mehr - Kunden sind sauer

Ein Kunde hat die Lidl App auf seinem Smartphone geöffnet und hält den QR-Code zum Bezahlen an der Kasse bereit.
+
Die Lidl-App funktioniert nach einem Update bei vielen Kunden nicht mehr.
  • Berkan Cakir
    VonBerkan Cakir
    schließen

Lidl-Kunden nutzen häufig die App des Discounters. Doch seit einem Software-Update funktioniert sie auf älteren Smartphones nicht mehr - sehr zum Ärger der Kunden.

Bad Wimpfen - Mittlerweile haben sich auch Discounter wie Lidl digitalisiert. Werbe-Prospekte etwa trudeln nicht mehr nur in den Briefkasten ein, sondern sind auch praktisch auf der Plus App von Lidl zu finden. Daneben bietet die Anwendung für Smartphone-Nutzer noch zahlreiche andere Funktionen, wie beispielsweise das Erstellen von Einkaufslisten. Selbst das Einkaufen ist mit der Bezahl-App von Lidl seit April möglich.

Wohl deshalb ist die App so beliebt. Ein Blick in den Google Play Store zeigt: Die Anwendung wurde fast eine Million Mal heruntergeladen und mit 4,4 von möglichen fünf Sternen verhältnismäßig auch recht gut bewertet. Dem Beliebtheitsgrad dürfte zuletzt nur die Anfälligkeit der Anwendung für Kriminelle abträglich gewesen sein. Betrüger nutzten die Lidl-App, um hunderte Euro von fremden Konten abzubuchen.

Lidl-App macht nach einem Update vielen Kunden Probleme

Einige Lidl-Kunden erleben nun jedoch ein weiteres Problem mit der App, das sich offenbar nach einem Update einstellt. Betroffen sind seit Kurzem vor allem Kunden, die ein Smartphone mit einer älteren Android-Systemsoftware besitzen. Einige Nutzer äußern dazu auf Facebook ihren Unmut.

Ein Kunde schreibt: „Mit Android 6 läuft die App nicht mehr. Das heißt: kein Lidl Pay, keine Informationen, keine Rabatte - nur weil die Entwickler entweder zu faul oder zu inkompetent sind, die neue App auch für etwas ältere Smartphones anzugleichen. Ich bin sehr enttäuscht.“

Lidl-Kunden ärgern sich, dass sie sich nun womöglich ein neues Smartphone kaufen müssen

Auch andere Kunden berichten davon, dass die App nicht mehr auf ihrem Smartphone laufe. „Na toll, das habt ihr ja super hingekriegt. Soll ich mir euretwegen jetzt ein neues Handy kaufen?“, schreibt ein Facebook-Nutzer.

Nutzern von älteren Smartphones, die entsprechend in die Jahre gekommene Android-Softwares haben, bleiben in so einem Fall nur zwei Möglichkeiten: Entweder ein System-Update auf eine aktuellere Version klappt - und die Lidl-App lässt sich wieder auf dem alten Handy installieren. Oder aber es kommt so, wie es der Nutzer befürchtet: Ein neues Smartphone muss her.

Neben der Lidl-App werden auch andere Anwendungen ständig aktualisiert

Ob sich das lohnt, müssen Smartphone-Nutzer selbst entscheiden. Allerdings wird früher oder später nicht nur die Lidl-App von dem Problem betroffen sein. Viele Apps arbeiten mit Updates, die mit älteren Systemen irgendwann nicht mehr kompatibel sind. So kann beispielsweise die beliebte Nachrichten-Anwendung WhatsApp auf vielen älteren Handys mit Android 4 oder auf dem iPhone 4 nicht mehr genutzt werden.

Der Nutzer wird daher nicht von Lidl gezwungen, sein „3 Jahre altes, sehr gut funktionierendes Smartphone zu verschrotten“, wie es ein Lidl-Kunde auf Facebook umschreibt. Streng genommen sind es die ständigen Updates vieler Apps, die in regelmäßigen Abständen erfolgen, die Nutzer früher oder später zum Neukauf zwingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare