Bekämpfung der Flutkatastrophe

Lidl spendet 10 Millionen Euro an Hochwasser-Opfer

Hochwasser in Nordrheinwestfalen setzt eine ganze Straße unter Wasser.
+
Hilfe für die Hochwasser-Opfer: Lidl hat angekündigt, 10 Millionen Euro zur Bewältigung der Flutkatastrophe in Deutschland zu spenden.
  • Valentin Betz
    VonValentin Betz
    schließen

Das Hochwasser in Deutschland hat für Entsetzen, aber auch Solidarität gesorgt. Viele Unternehmen haben Unterstützung zugesagt. Auch Lidl beteiligt sich mit einer großen Spende an der Bewältigung.

Neckarsulm - Die verheerenden Unwetter in einigen Landkreisen Deutschlands haben viele Opfer gefordert und deutschlandweit für Entsetzen und Anteilnahme gesorgt. Angesichts der massiven Zerstörung zeigten sich viele Menschen auch außerhalb der von der Flutkatastrophe betroffenen Gebiete solidarisch. So rückten auch Einsatzkräfte aus Baden-Württemberg in die Hochwasser-Gebiete beispielsweise in Rheinland-Pfalz aus.

Wer nicht persönlich anpacken kann und darf, kann den Betroffenen durch Geld- und Sachspenden helfen. Wie Focus berichtet, ist so wohl jetzt auch der Discounter Lidl vorgegangen und hat eine große Summe an die Opfer des Hochwassers gespendet.

Lidl hilft Hochwasser-Opfern: Discounter erhöht bereits getätigte Spende erheblich

Besonders in Zeiten der Not ist es wichtig, dass Menschen denen es gut geht, den weniger Glücklichen helfen. Das dachte sich wohl auch der Discounter Lidl, nachdem er gerade erst Rekordzahlen vermelden konnte. Bereits am 16. Juli hatte das Unternehmen verkündet, der Bündnis „Aktion Deutschland Hilft“ für ihre Arbeit in den Hochwasser-Gebieten 500.000 Euro zur Verfügung zu stellen. „Mit der Geldspende können sowohl Einsatzmaterialien für die Helfer organisiert als auch Betroffene bei der Erstversorgung unterstützt werden. Als weitere Sofortmaßnahme spendet das Unternehmen regional Lebensmittel“, schrieb das Unternehmen in einer Mitteilung.

Laut Focus hat die Handelskette Lidl jetzt ihre Spende noch einmal deutlich erhöht und schickt zehn Millionen Euro zur Unterstützung an die Opfer des Hochwassers in Deutschland. „Unser Beileid gilt den Betroffenen und ihren Angehörigen, unsere Gedanken und Wünsche sind bei denen, die nach wie vor in Unsicherheit ausharren und um ihr Leben, um ihr Hab und Gut kämpfen“, heißt es in einer Mitteilung von Lidl. Auch bei den zahlreichen Helfern bedankte sich das Unternehmen: „Unsere Wertschätzung und Bewunderung gelten all denen, die Tag und Nacht in den Hochwasser-Gebieten im Einsatz sind und sich unter widrigsten Umständen aufopferungsvoll für die in Not geratenen Menschen einsetzen.“

Spende von Lidl an die Hochwasser-Opfer: Auch Kaufland beteiligt sich

Die Spende von 10 Millionen Euro an die Opfer des Hochwassers stemmt der Discounter Lidl dabei nicht alleine. Als Teil der Schwarz-Gruppe beteiligen sich auch Kaufland an der Summe zur Bewältigung der Flutkatastrophe. „Mit dieser Spende möchten wir die Versorgung der Menschen mit dem Notwendigsten durch die diversen Hilfsorganisationen gemeinsam mit Polizei, Feuerwehr, Bundeswehr und anderen Helferinnen und Helfern unterstützen“, schreibt Lidl dazu auf Facebook.

Ob auch Anteile der Spende von Lidl-Gründers Dieter Schwarz stammen, ist indes nicht bekannt. Mit einem geschätzten Vermögen von 30 Milliarden Euro ist der Eigentümer der Schwarz-Gruppe einer der reichsten Menschen Baden-Württembergs und ganz Deutschlands.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare