Ungewöhnliche Ware für die Jahreszeit

Kaufland: Kunden machen sich über Sortiment lustig - „das ist nicht wahr, oder?“

Eine Frau betritt mit einem Einkaufswagen eine Filiale des Handelskonzerns Kaufland in München (Oberbayern).
+
Ein Kunde war bei einem Einkauf bei Kaufland erstaunt von dem, was er in dem Supermarkt vorfand.
  • Julian Baumann
    VonJulian Baumann
    schließen

Ein Kunde der Supermarktkette Kaufland konnte seinen Augen kaum trauen, als er einen Teil des Sortiments entdeckte. Für diese Ware ist es eigentlich noch drei Monate zu früh.

Neckarsulm - Beim Wetter in Deutschland ist Anfang September tatsächlich nochmal der Spätsommer angebrochen. Am Wochenende werden sogar Temperaturen erwartet, die zum Grillen oder sogar zu einem Gang ins Freibad einladen. Die Supermarkt-Kette Kaufland mit Hauptsitz in Neckarsulm (Kreis Heilbronn) ist jedoch bereits auf eine ganz andere Jahreszeit eingestellt. Das zeigt zumindest ein Foto eines Kunden, das dieser auf der Twitter-Seite des Einzelhandelsunternehmens aus Baden-Württemberg teilte.

Bei Kaufland finden die Kunden eine große Auswahl an unterschiedlichem Sortiment. Von Getränken über allerhand Lebensmittel bis hin zu sogenanntem „Non Food“, also beispielsweise Kleidung, Elektronik oder Bücher. Zudem bietet das Unternehmen in seinen rund 1.300 Filialen weltweit auch ein saisonales Sortiment an. Das bedeutet, dass zu bestimmten Anlässen ganz besondere Produkte verkauft werden, die sonst nicht angeboten werden. Ein saisonales Sortiment entdeckte ein Kaufland-Kunde jedoch bereits Ende August und damit rund drei Monate vor dem eigentlichen Anlass. Auf der Twitter-Seite des Unternehmens machten sich die Nutzer darüber lustig.

Kaufland: Spätsommer in Deutschland aber Weihnachtszeit bei der Supermarkt-Kette?

Bei den erwarteten Temperaturen für das anstehende Wochenende, Experten sprechen von bis zu 30 Grad in Deutschland, sollte man sich bei Kaufland, Lidl und Co. wohl mit Fleisch und Wurst oder vorzugsweise mit Gemüse zum Grillen eindecken. Zudem sollte man bei strahlender Sonne nicht das Trinken vergessen. Das alles findet man ohne Probleme in den Filialen von Kaufland. Was man seit einigen Tagen jedoch auch dort findet, sind Lebkuchen und andere Weihnachtsprodukte. Das Bild des Kaufland-Kunden auf Twitter zeigt einen riesigen Berg an Lebkuchenpackungen. „Das ist jetzt nicht war, oder?“, schrieb er. „Wir haben Ende August und Kaufland verkauft Lebkuchen?“

Unter dem Post des erstaunten Kunden auf der Twitter-Seite von Kaufland zeigten sich einige Nutzer ebenso erstaunt von dem Sortiment. „Irgendwie deprimierend“, schrieb ein Nutzer. „Ende August denke ich eigentlich eher noch an Schwimmbad und Grillparty.“ Ein anderer User sieht durch den frühen Verkauf der Weihnachtsprodukte bei Kaufland sogar die besinnliche Zeit im Dezember gefährdet. „Seit Jahren kommen die immer früher damit an“, schrieb er. „Die weihnachtliche Atmosphäre bleibt auf der Strecke.“ Weitere Nutzer äußern sogar noch größere Bedenken. „Und zu Weihnachten ist alles vergammelt“, schrieb einer.

Manche Nutzer zeigten sich von dem angebotenen Weihnachtsortiment bei Kaufland zu dieser Jahreszeit sogar regelrecht entsetzt. „Ihr spinnt doch total“, „Ich find‘s ehrlich gesagt total bescheuert“ oder „Ach komm, lass stecken“, ist vereinzelt unter dem Twitter-Beitrag zu lesen. Die meisten Nutzer scheinen von dem Sortiment allerdings nicht überrascht zu sein.

Kaufland: Weihnachtssortiment im September - ist das normal?

Durch den weltweiten In- und Export von Lebensmitteln ist nahezu jedes Sortiment ganzjährig verfügbar. In den Filialen von Kaufland und Co. können beispielsweise auch im Winter Himbeeren gekauft werden, obwohl sie in Deutschland im Sommer geerntet werden. Auch das Angebot an Lebkuchen Ende August in den Kaufland-Filialen überrascht einige Nutzer auf Twitter nicht mehr. „Die ersten Lebkuchen tauchten immer schon im Herbst in den Geschäften auf“, schrieb einer. „Nach den Sommerferien kommen Spekulatius, Lebkuchen und Marzipankartoffeln“, stimmt ein anderer zu. „Das ist schon länger so.“

Doch warum bieten Supermarkt-Ketten wie Kaufland die Weihnachtsware bereits so früh im Jahr an? „Solange die Kunden kaufen, bieten wir auch an“, sagte Bernd Ohlmann, Geschäftsführer des Handelsverbands Bayern, vor einigen Jahren bereits der tz*. Es gebe eine feste Zeit für den Verkaufsstart von Lebkuchen und Co., nämlich die Kalenderwoche 35, also Ende August. Wirkliche Weihnachtsware wie Schoko-Nikoläuse und Adventskalender biete man dagegen erst deutlich später an.

Wer von Lebkuchen aktuell noch nichts wissen will, kann sich beispielsweise an einen weiteren Twitter-Kommentar halten. „Macht es wie ich“, schrieb ein Nutzer. „Vor dem ersten Advent wird grundsätzlich nichts gekauft, was mit Weihnachten zu tun hat.“
*tz ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare