1. bw24
  2. Verbraucher

„Schmeckt, wie es aussieht“: Kaufland-Kundin macht eklige Erfahrung

Erstellt:

Von: Franziska Vystrcil

Kommentare

Schnelle Küche Pfefferrahmschnitzel von Kaufland
Eine Kaufland-Kundin machte bei einem Pfefferrahm-Schnitzel als Fertiggericht eine eklige Erfahrung. © Screenshot Jana Trautmann/Facebook

Eine Kaufland-Kundin wollte sich daheim ein Fertigessen schmecken lassen. Doch das stellte sich als ungenießbar heraus.

Neckarsulm - Die Supermarktkette Kaufland bietet seinen Kunden ein vielfältiges Sortiment an. Auch für den Fall, dass es mal schnell gehen muss, hat Kaufland Fertigmenüs im Angebot. Nach dem Einkauf freut man sich dann eigentlich auf ein gutes und frisches Essen. Dass das bei der „schnellen Küche“ von Kaufland alles andere als lecker ist, musste eine Kundin nun feststellen.

Auf Facebook teilte die Frau ihre Erfahrung mit einem Fertiggericht der Supermarktkette aus Baden-Württemberg. Dazu veröffentlichte sie ein Foto des Essens, das in der Tat einen unappetitlichen Eindruck macht.

Kaufland-Kundin angeekelt: Pfefferrahm-Schnitzel von „Schnelle Küche“ landete im Müll

Wer kennt es nicht? Man will sich hungrig möglichst schnell etwas zu essen machen - und dann ist die Enttäuschung groß, wenn das Essen nicht gelingt. Ähnlich erging es einer Kaufland-Kundin. Wie die Frau auf Facebook berichtet, hat sie spontan das „Schnelle Küche - Pfefferrahm-Schnitzel“ beim Einkaufen mitgenommen. Essen konnte sie es aber nicht. Es landete im Müll.

„Nach der angegebenen halben Stunde im Ofen ist die Sauce wässrig und flockig, was alles andere als appetitlich ist“, berichtet sie. Auf den Fotos der Frau ist das beschriebene Essen zu sehen. Lecker sieht wahrlich anders aus. „Ich habe es gewagt und dennoch probiert. Leider schmeckt es, wie es aussieht“, beschwert sie sich.

Das Facebook-Team des Unternehmens der Schwarz-Gruppe reagierte prompt. „Das ist ja wirklich nicht schön und tut uns sehr leid! Wir möchten uns für die Qualität des Pfefferrahm-Schnitzels entschuldigen und dein Anliegen gerne an unser Kundenmanagement weiterleiten“, schreibt Kaufland.

Ekel-Beschwerde bei Kaufland: „Vielleicht sollte sie einen Kochkurs belegen“

Weniger Verständnis für die Beschwerde der Frau zeigen da andere Facebook-Nutzer. „Vielleicht sollte sie einen Kochkurs belegen. Dann braucht man keinen Fertigkram“, hetzt einer.

Zu Beschwerden von Besuchern des Vollsortimenters kommt es immer wieder: In der Lebensmittelabteilung in einer Stuttgarter Filiale herrschten katastrophale Zustände. In einer anderen Kaufland-Filiale war eine Mutter geschockt über den dortigen Wickeltisch. Dieser war stark verschmutzt. Ein weiterer Kaufland-Kunde war auch über den Zustand von Pfandautomaten geschockt.

Auch interessant

Kommentare