Grillfleisch im Supermarkt

Kaufland-Kunde empört über Anblick im Kühlregal: „So wird das nichts mit uns“

Fleisch im Kaufland-Regal
+
Ein Kaufland-Kunde kritisiert, dass nur Fleisch aus Haltungsstufe 1 im Kühlregal ist.
  • Berkan Cakir
    VonBerkan Cakir
    schließen

Kaufland hat sich vorgenommen, die Qualität des Schweinefleisches zu verbessern. Der Blick ins Kühlregal eines Kunden offenbart jedoch ein anderes Bild.

Neckarsulm - Immer wieder drangen in den vergangenen Monaten grauenvolle Aufnahmen aus Mastbetrieben und Schlachthöfen an die Öffentlichkeit. Gleich mehrere Betriebe aus Baden-Württemberg waren betroffen: Erst der Skandal am Gärtringer Schlachthof, dann die erschreckenden Szenen von Tierquälerei aus Biberach und zuletzt die schockierenden Aufnahmen aus einem Mastbetrieb bei Merklingen.

Die Videoaufnahmen dürften selbst die hartgesottenen Grillfleischfans nicht ungerührt gelassen haben. Das Thema Tierwohl scheint seither jedenfalls noch stärker ins Bewusstsein der Bevölkerung gerückt zu sein. Offenbar haben das auch viele Supermärkte verstanden, die mittlerweile Kampagnen gestartet haben, um Fleisch aus besseren Haltungsbedingungen anzupreisen. So kündigte Kaufland an, Fleisch mit einem neuen Label ins Sortiment aufzunehmen. Eigenmarken-Produkte sind seither mit der sogenannten Haltungsform 3 gekennzeichnet.

Kaufland will qualitativ bessere Haltungsformen anbieten

  • Haltungsform 1 „Stallhaltung“ beschreibt den gesetzlichen Mindeststandard bei Schweinen und Masthühnern.
  • Bei Haltungsform 2 „StallhaltungPlus“ haben Schweine, Masthühner, Puten und Rinder etwas mehr Platz im Stall. Kühe dürfen nicht angebunden sein.
  • Haltungsform 3 „Außenklima“ sorgt für noch mehr Platz im Stall, zusätzlich ist der Aufenthalt im Freien - beispielsweise unter einem Vordach - zu bewerkstelligen. Auch Futter ohne Gentechnik ist Pflicht.
  • Bei Haltungsform 4 „Premium“ bietet sich den Tieren am meisten Platz im Stall. Hier haben sie auch einen richtigen Auslauf im Freien. Futter ist ohne Gentechnik. Das Fleisch gilt demnach als bio.

Darüber hinaus kündigte der Vollsortimenter Kaufland an, von Juli an kein Fleisch der Haltungsstufe 1 mehr anzubieten. „Unser Ziel ist es, die Haltungsbedingungen unserer Nutztiere langfristig und flächendeckend zu verbessern. Das erreicht man nicht durch Absichtsbekundungen, sondern indem man konkrete Maßnahmen umsetzt und mit der gesamten Prozesskette zusammenarbeitet“, so Stefan Rauschen, Geschäftsführer Einkauf Frische bei Kaufland, in der Pressemitteilung dazu.

Kaufland-Kunde beschwert sich über Fleischauswahl in Kühlregal

Offenbar nimmt es Kaufland damit aber noch nicht so genau, wie ein Kundenbericht auf Facebook zeigt. Darin beschreibt der Kunde, wie er in einer Filiale bei Bremen habe Grillfleisch kaufen wollen. Allerdings entdeckte er im Kühlregal in der gesamten Auslage lediglich Fleisch aus der Haltungsform 1. Als Beleg liefert er auch ein Foto von der Selbstbedienungstheke. „So wird das leider nichts mit uns. Schade, mag das Einkaufen sonst eigentlich ganz gerne bei Euch“, schreibt der Kunde enttäuscht.

Kaufland hatte sich bereits 2019 das Ziel gesetzt, die Haltungsform 2 zum Mindeststandard zu machen. Bis 2023 sollen die Stufen 3 und 4 im Schweinefleisch- und Geflügelsortiment verdoppelt werden. Im Gegensatz zu Lidl, wo nach Bauern-Protesten das Fleisch teurer wurde, will Kaufland allerdings die Preise stabil halten.

Eine weitere Kaufland-Kundin beschwerte sich zuletzt über das Problem

Bereits Ende Juni hatte sich eine weitere Kundin auf Facebook über das gleiche Problem in einer anderen Filiale beschwert. Auch dort fand sich nur Fleisch aus der Haltungsform 1, obwohl alle vier Formen am Kühlregal beworben wurden. „Damit signalisiert ihr dem Kunden eine Auswahl, die ihm aber in der Realität gar nicht angeboten wird. Wieso werbt ihr mit 4 verschiedenen Tier-Haltungsformen, aber bietet (überwiegend) nur eine im Regal an?“, fragte die Kundin.

Das Unternehmen verwies im Zusammenhang damit auf den „Haltungskompass“, der für Fleisch in Selbstbedienung eingeführt worden sei. Kaufland sei der erste Supermarkt gewesen, der solch einen Kompass eingeführt habe, um Kunden mehr Orientierung zu bieten. Zudem habe man auch Fleischwaren der Haltungsform 4 im Sortiment.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare