1. bw24
  2. Verbraucher

„Ignorant“: Kaufland erlaubt Imbissbude, Behindertenparkplätze zu blockieren

Erstellt:

Von: Nadja Pohr

Kommentare

Der Parkplatz von Kaufland.
Ein Kaufland-Kunde beschwerte sich über die Platzierung auf den Behindertenparkplätzen (Symbolbild). © MaBoSport/IMAGO

Ein Kunde beschwerte sich über die Marktleitung einer Kaufland-Filiale, weil diese offenbar eine Imbissbude auf den Behindertenparkplätzen platzierte.

Heiligenroth/Neckarsulm - Der Lebensmittelhändler Kaufland verspricht auf seiner Website unter den Unternehmensgrundsätzen, dass man im täglichen Handeln ökonomische, soziale und ökologische Verantwortung übernehme und „Fairness ein Gebot gegenüber jedermann im Unternehmen.“ sei.

Die Beschwerde eines Kaufland-Kunden auf Facebook zeigt allerdings, dass eine Filiale der Schwarz-Gruppe in Heiligenroth (Rheinland-Pfalz) eine wichtige soziale Verantwortung wohl vergessen hatte: Die Zugänglichkeit für behinderte Menschen. Auf dem Parkplatz des Kauflands blockiert eine Imbissbude vier Behindertenparkplätze.

„Unverschämtheit“: Kaufland-Kunden kritisieren Imbiss-Platzierung auf Behindertenparkplätze

„Mich würde mal interessieren, was die Marktleitung des Kauflands geritten hat, den Imbissstand auf drei der vier Behindertenparkplätze zu platzieren?“, fragt sich der Kunde, der ein Foto der Situation in Facebook teilte. Für seine Kritik erhält er in den Kommentaren Zuspruch von anderen Kaufland-Kunden. „Eine Unverschämtheit“ schreibt eine Nutzerin. „Absolut keine Wertschätzung gegenüber eingeschränkter Mitbürger“, meint eine andere Userin und wirft Kaufland Ignoranz vor.

„Ist es nicht sogar strafbar, wenn Behindertenparkplätze missbräuchlich verwendet werden?“, fragt sich ein User. In allgemeinen Fällen erfolgt eine Kontrolle durch das Ordnungsamt. Falschparker können dann mit einem Bußgeld von 35 Euro und dem kostenpflichtigen Abschleppen des Autos rechnen. Doch die Rechtslage bei Supermärkten und Discountern ist anders: Hier ist die Leitung des Marktes für die Freihaltung und Kontrolle der Parkplätze zuständig.

Keine Reaktion von Kaufland zur Blockade von Behindertenparkplätzen

Die Kaufland-Filiale im Nachbarland von Baden-Württemberg gehörte nach Aussagen des Kunden auf Facebook zuvor der Warenhauskette Real an, die nun von Kaufland übernommen wurde. Es seien bereits zur damaligen Zeit Stände unter dem Dach des Geschäfts aufgebaut worden, da dort genug Platz zur Verfügung stehe. Kaufland äußerte sich in den Kommentaren noch nicht zu den Vorwürfen.

„Natürlich ist es aktuell chaotisch, der Markt wird ja seit vier Wochen und bis in den Mai hinein umgebaut. Aber das hier muss nun wirklich nicht sein“, findet der Kunde. Die Umwandlung kritisieren auch Kunden anderer Filialen und sind sauer über weitere Real-Übernahmen durch Kaufland.

Auch interessant

Kommentare