1. bw24
  2. Verbraucher

„Fahrlässig und lebensgefährlich“: Kaufland-Kunde entdeckt ein Jahr abgelaufenes Produkt

Erstellt:

Von: Franziska Vystrcil

Kommentare

Kaufland-Filiale
Ein Kaufland-Kunde ist entsetzt: Ihm wurde ein Gemüseaufstrich verkauft, der fast ein Jahr abgelaufen war (Symbolbild). © Kaufland/dpa/Archivbild

Ein Kaufland-Kunde kann es nicht fassen: Ein Aufstrich, den er kurz zuvor gekauft hatte, ist bereits seit knapp einem Jahr abgelaufen.

Neckarsulm/Vohwinkel - Die Supermarktkette Kaufland lockt seine Kunden durch günstige und gute Eigenmarken, ein viel umfassendes Sortiment und folglich mit großer Auswahl an. Bei solch einem Angebot und riesigen Verkaufsflächen können die Mitarbeiter schon mal etwas übersehen - wie etwa Produkte mit abgelaufenem Haltbarkeitsdatum.

Während bei manchen Artikeln das Mindesthaltbarkeitsdatum ohne Probleme auch einmal ein paar Tage überfällig sein kann, sollte es bei anderen Produkten lieber streng beachtet werden. Doch bei Lidl, Kaufland und Co. könnte diese wichtige Kennzeichnung bald für immer verschwinden. Denn um der Verschwendung von Lebensmitteln entgegenzuwirken, plant die EU-Kommission, das Mindesthaltbarkeitsdatum abzuschaffen. 

Ein Kaufland-Kunde war jedoch froh darüber, einen Blick darauf geworfen zu haben. Denn auf seinem Frühstückstisch fand er etwas Ekliges vor: Der Gemüseaufstrich, den er kurz zuvor in einer Kaufland-Filiale in Vohwinkel (Nordrhein-Westfalen) gekauft hatte, war längst abgelaufen. Eine Frechheit, beschwert sich der Mann nun auf Facebook.

Ekelfund am Frühstückstisch: Gemüseaufstrich von Kaufland seit fast einem Jahr abgelaufen

Wie Fotos im Facebookpost zeigen, hatte der Mann laut Rechnungsbeleg den „Gemüseglück“-Aufstrich am 12. Januar 2022 bei Kaufland gekauft. „Eben am Frühstückstisch gewundert, warum oben schon eine braune Schicht auf dem Aufstrich ist“, berichtet er. Dann die unschöne Überraschung: Das Mindesthaltbarkeitsdatum war bereits am 24. Februar 2021 abgelaufen - somit vor fast einem Jahr.

Ein absolutes Unding für den Kunden. „Schämt euch!“, ärgert er sich. „Sowas darf nicht passieren! Das ist fahrlässig und kann lebensgefährlich sein, wenn jemand sowas kauft und es nicht auffällt“, weist er auf mögliche gesundheitliche Folgen hin.

Abgelaufener Aufstrich von Kaufland: „Es gibt ja auch das Geld zurück“

Kaufland reagierte bisher nicht auf den Post des Mannes (Stand: 14.01.2022). Ein Facebooknutzer rät ihm, den Gemüseaufstrich zurückzubringen. „Es gibt ja auch das Geld zurück. Der Sache nach aber schon ein Ding“, schreibt er.

Bei einer Reklamation in einer Kaufland-Filiale in Magdeburg kam es zu einem Rassismus-Eklat. Dabei wurden zwei Inder aus dem Supermarkt geschmissen und rassistisch beleidigt, als diese eine verdorbene Milch reklamieren wollten. Eine harmlosere Beschwerde gab es bei Kaufland in Bentwisch (Mecklenburg-Vorpommern). Ein Kunde war fassungslos beim Anblick leerer Kaufland-Regale.

Auch interessant

Kommentare