1. bw24
  2. Verbraucher

Kundin beschwert sich über Paketpreis von 32 Euro: DHL reagiert – und wird sofort korrigiert

Erstellt:

Von: Tanja Kipke

Kommentare

Eine Kundin wünscht auf Facebook eine Erklärung. Es geht um den Preis eines DHL-Pakets, den ihre Mutter zahlen musste. Das Unternehmen liefert eine Begründung.

Nürnberg – „Hallo! Könnten Sie mir erklären, warum meine Mutter hat 31,99 Euro bezahlt für ein Paket nach Griechenland mit 4.5 KG Gewicht???“, verlangt eine Nürnbergerin auf Facebook von DHL zu wissen. Das Paket sei von ihrer Mutter bei einer Post-Filiale im Kaufland in Nürnberg abgeben worden. Jetzt könne sich die Tochter den Preis nicht erklären. Das Logistikunternehmen lässt nicht lange mit einer Antwort auf sich warten, wie Merkur.de berichtet.

DHL in Kaufland Nürnberg: Kundin über Paketpreis verärgert – Versicherung für Höhe verantwortlich?

DHL versucht es mit einer Erklärung: „In der Filiale kostet ein Paket bis 5 kg 17,99 EUR, nimmt man dann noch eine Höherversicherung bis 1000 EUR Versicherungssumme (für den Fall von Verlust und Beschädigung) dazu, wird ein weiteres Entgelt von 14 EUR berechnet. Zusammen sind das dann die 31,99 EUR, welche die Mutter bezahlt hat.“ Dass das Paket unter fünf Kilogramm wiegt, zeigt ein Beweisfoto, das die Kundin auf Facebook postete.

Facebook-Nutzerin korrigiert DHL prompt: „Dann würde aber nicht Paket Welt auf dem Label stehen“

Eine Facebook-Nutzerin, die sich offenbar besser auskennt als der Paketdienst selbst, korrigiert das Unternehmen prompt. „DHL, dann würde aber nicht Paket Welt auf dem Label stehen“, heißt es in den Kommentaren. „Ich schätze eher, die Verkäuferin hat die EU-Ausnahme-Gebiete von Griechenland gewählt, bei einem EU-Paket kommt auch kein kl.Label für die Zollinhaltserklärung raus (unteres Label).“ Wieso sich die Frau so gut auskennt, erklärt ihr Beruf. Sie arbeitet bei der Post- und Finanzdienstleistung von Rewe. (tkip)

Ins Ausland verschickt? Teilen Sie es uns mit.

Auch interessant

Kommentare