Bereits zum 30. September

dm stellt Ende September beliebten Service ein

Medizinisches Personal, mit einem Corona-Schnelltest an einem dm Testzentrum.
+
Die Drogerie dm hatte eigene Corona-Schnelltestzentren. Diese werden zum 30. September geschlossen.
  • Franziska Vystrcil
    VonFranziska Vystrcil
    schließen

Im Kampf gegen das Coronavirus in Baden-Württemberg beteiligte sich auch die Drogerie dm. Seit März konnten Bürgerinnen und Bürger sich kostenlos in Filialen testen lassen. Das hat bald ein Ende.

Karlsruhe - Die Drogeriekette dm ist der beliebteste Drogeriemarkt der Deutschen. Eine Aktion des Unternehmens kam bei den Kunden besonders gut an: Seit März dieses Jahres konnte man sich in vielen dm-Filialen kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Allein in Baden-Württemberg boten 250 Filialen der Drogeriekette diesen Service an. Unsere BW24-Redakteurin hat damals das Coronatest-Angebot bei dm getestet.

„Wir möchten die Bundes- und Landesregierungen bei der Bewältigung der Pandemie unterstützen und unseren Teil dazu beitragen, damit die Menschen in ihrem Alltag wieder ein Stück Normalität erleben und wieder mehr Angebote des öffentlichen Lebens nutzen können“, sagte damals dm-Chef Christoph Werner, Sohn von dm-Gründer Götz Werner. Doch die Tests bei dm gehören bald der Vergangenheit an.

Denn obwohl das Coronavirus in Baden-Württemberg immer noch den Alltag der Menschen beherrscht, werden immer mehr Testzentren im Land abgebaut. Diesen Schritt geht nun auch die Drogeriekette aus Karlsruhe: Laut einer offiziellen Pressemitteilung werden die Testzentren von dm bald geschlossen. „Im Zuge sinkender Nachfrage und auf Basis der Entscheidungen von Bund und Ländern wird dm den Service zum 30.09.2021 einstellen“, schreibt das Unternehmen. Bis dahin sind weiterhin Tests möglich.

dm stellt Ende September beliebten Service ein - „in kürzester Zeit wichtiges Serviceangebot geschaffen“

dm-Geschäftsführer Christian Harms blickt positiv auf das Angebot zurück. „Wir haben mit unseren Corona-Schnelltest-Zentren einen wichtigen Beitrag für mehr Normalität und zur Eindämmung der Pandemie geleistet“, sagt er.

„Wir haben in kürzester Zeit ein wichtiges Serviceangebot für die Menschen geschaffen, bei dem wir von Anfang an auf Qualität und Effizienz mittels digitaler Prozesse gesetzt haben.“ Das kam auch bei den Kunden gut an, sagt Christian Harms weiter.

dm stellt Ende September beliebten Service ein - Drogeriekette will auch künftig helfen

Sollte in Zukunft wieder Bedarf an Testzentren sein, werde die Drogerie aus Baden-Württemberg erneut helfen. „Sollten unsere Politikerinnen und Politiker wieder Bedarf für solche Angebote sehen, sei es beim Thema Testen oder bei anderen Serviceleistungen, so stehen wir von dm gerne mit kreativen Ideen und unserem Know-how im Bereich Digitalisierung und Services sowie unserer drogistischen Kompetenz in ganz verschiedenen Gesundheitsbereichen gerne zur Beratung und Unterstützung bereit“, sagt Christian Harms.

dm ist einer der beliebtesten Arbeitgeber. Für das Unternehmen arbeiten europaweit mehr als 62.500 Menschen in über 3.700 Märkten. In den derzeit 13 europäischen Ländern konnte dm im Geschäftsjahr 2019/2020 einen Umsatz von 11,5 Milliarden Euro erreichen. Die rund 41.000 dm-Mitarbeiter in Deutschland erwirtschafteten in diesem Zeitraum einen Umsatz von 8,5 Milliarden Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare