1. bw24
  2. Verbraucher

„Nicht kundenfreundlich“: DHL-Kundin muss Messer zücken, um ihr Paket zu bekommen

Erstellt:

Von: Kai Hartwig

Kommentare

Paketlieferungen laufen nicht immer nach Geschmack der Kunden ab. Die Zustellung eines DHL-Pakets an eine Packstation verärgerte eine Empfängerin sehr.

München – Bei einer Paketlieferung sind Kunden am Tag der Zustellung nicht immer daheim. In diesem Fall kann man Vorkehrungen treffen und die Auslieferung an einen Nachbarn beantragen. Man kann ebenso das Paket bei Abwesenheit an einem Ablageort hinterlegen lassen, was jüngst bei einem DPD-Kunden aber reichlich schiefging. Eine weitere Option ist beim Paketlieferdienst DHL die Zustellung an eine Packstation.

DHL-Bote quetscht Paket in Packstation – Kundin muss es mit „Taschenmesser im Fach zerschneiden“

Für diese Variante entschied sich jüngst offenbar eine Kundin, die ihre Erfahrungen bei Facebook in einer DHL-Gruppe teilte. Ihren Angaben zufolge lief dabei aber nur wenig nach Wunsch, wie tz.de berichtet. Vielmehr beschwerte sich die Facebook-Userin bei DHL über die Art und Weise, wie ihr Paket in der Packstation hinterlassen wurde.

„Sparen ist ja gerade total in, aber irgendwie hat euer Paketbote da was gründlich missverstanden“, schrieb sie zu dem Foto eines geöffneten Fachs einer Packstation. Und ergänzte: „Es ist jedenfalls nicht kundenfreundlich, wenn euer Kunde ein Paket mithilfe eines Taschenmessers im Fach zerschneiden muss, um an den Inhalt zu gelangen, und anschließend die Kartonfetzen aus dem Fach ziehen darf.“

In der Tat hatte der Zusteller das Paket wohl auf den Millimeter genau ohne jeglichen Spielraum an den Seiten in das Fach gequetscht. Offensichtlich war das vom Paketboten gewählte Fach der Packstation aber etwas zu klein für die Sendung, dadurch steckte diese fest. Herausnehmen konnte die DHL-Kundin ihr Paket also nicht, so wusste sie sich nur mit einem Messer zu helfen, um ihre Sendung zu bekommen.

DHL-Bote zwängt Paket in viel zu enges Packstation-Fach – Unternehmen reagiert auf Kunden-Beschwerde

Bei Ansicht des Bildes hatten offenbar auch die Mitarbeiter von DHL ein Einsehen. Das Social-Media-Team des Unternehmens kommentierte den Post der verärgerten Kundin wenig später. „Selbstverständlich soll das so nicht sein und entspricht nicht unseren Vorstellungen einer erfolgreichen Lieferung eines Pakets an die Packstation“, hieß es. Man bat die Kundin, den Fall über einen persönlichen Chat mit dem Kundenservice zu besprechen.

Ob die DHL-Kundin dieser Bitte nachgekommen ist, blieb unklar. Allerdings war dies nicht der erste Fall, in dem das Paket eines DHL-Kunden auf unpassende Weise in einer Packstation hinterlegt wurde. (kh)

Auch interessant

Kommentare