Es gibt unterschiedliche Meinungen

Paketboten im Haus entgegenkommen oder nicht? Einer erklärt, was stattdessen noch viel mehr nervt

Ein Bewohner nimmt an der Haustür zahlreiche Pakete entgegen.
+
Wenn der Paketbote klingelt: Lieber warten oder entgegengehen? (Symbolbild)
  • Armin T. Linder
    VonArmin T. Linder
    schließen

Ist es höflich, Lieferanten im Treppenhaus entgegenzukommen? Sollte man das eher doch bleiben lassen? Ein Internet-Nutzer erklärt, was am meisten nervt.

München - Soll ich den Boten von DHL, Amazon, Hermes, Rewe*, Lieferando, Gorillas und anderen Anbietern im Treppenhaus höflicherweise entgegenkommen? Oder wird es eher nicht erwartet? Diese Fragen haben sich sicherlich schon viele Kunden gestellt. Insofern ist es kein Wunder, dass ein Reddit*-Nutzer mit seinem Thread zum Thema einen Nerv getroffen hat.

Er richtete sich gezielt an die Lieferanten mit der Frage: „Erwartet Ihr, dass man euch im Treppenhaus entgegenkommt? Einerseits habe ich ein schlechtes Gewissen, wenn ich es nicht tue, andererseits werdet ihr ja dafür bezahlt. Ich tue es dennoch häufig, und man trifft sich auf halber Höhe.“

Es gibt zahlreiche Reaktionen von Menschen, die nach eigenen Angaben als Boten arbeiten. Dass diese tatsächlich dem Job nachgehen, ist zwar in keinster Weise verifiziert - die Reddit-Nutzer sind anonym unterwegs. Insofern sind die Zitate in der Folge auch mit Vorsicht zu genießen. Für interessante Denk-Anstöße sorgen sie aber allemal.

DHL, Amazon, Hermes etc.: Lieferanten im Treppenhaus entgegenkommen? Diese Nutzer finden es gut

Eine Frau, die als Post-Zustellerin arbeite, appelliert an alle, ihr entgegenzukommen: „Bitte kommt mir in Mehrfamilienhäusern entgegen (wenn ihr könnt). Nur reinbuzzern und dann rein gar nichts sonst ist das Schlimmste.“

Auch ein anderer freut sich über so eine Geste: „Arbeite flink und freue mich immer, wenn jemand entgegenkommt, vor allem, wenn der Rucksack sehr schwer ist. Es ist halt kein Muss, werde ja schließlich dafür bezahlt, bis zur Tür zu laufen, jedoch freut mich das sehr, da der Job manchmal echt anstrengend ist.“

Und auch Kunden äußern ihre Meinung: „Auf halber Höhe treffen, finde ich die richtige Herangehensweise, vor allem, wenn man höher als im ersten Stock wohnt. Ist aber auch nur meine Meinung als Nicht-Lieferfahrer“, schreibt einer. „Ich habe nie drüber nachgedacht, dass es Leute geben könnte, die in ihrer Wohnung bleiben und den Lieferanten tausende Stufen laufen lassen“, findet ein weiterer.

DHL, Amazon, Hermes etc.: Lieferanten im Treppenhaus entgegenkommen? Diese Nutzer sprechen sich dagegen aus

Ein anderer User habe nach eigenen Angaben einfach mal bei DHL-Boten nachgefragt. Er wohne aber auch nur im ersten Stock mit Fahrstuhl. „Durch die Bank wurde das abgelehnt, mit der mehr oder weniger identischen Begründung: „Bis hier jeder seine Buxe angezogen hat, um seinen Hintern hier nach unten zu bewegen, habe ich bereits drei Häuser fertig, in denen ich selbst gelaufen bin...“

Ein angeblicher Essenslieferant gibt seine Ware im Treppenhaus lieber auch nicht in fremde Hände: „Liefere selber Essen aus und erwarte das nicht, zumal sich einige Menschen beim Tragen der Speisen sehr tollpatschig anstellen und ich mir jedes Mal Sorgen mache, ob das Essen auch wirklich unbeschadet in die Wohnung kommt.“

DHL, Amazon, Hermes etc.: Lieferanten im Treppenhaus entgegenkommen? Einer erklärt, was noch mehr nervt

Ein anderer User erklärt, was noch mehr nervt als „Entgegenkommen“ oder „Nichtentgegenkommen“. Dafür holt er etwas aus: „Prinzipiell erwarte ich nach zwei Jahren als Lieferant gar nichts mehr. Es gibt die cooleren Kunden, welche sich bewusst sind, dass sie im 8. Stock Altbau wohnen und dir im 4. entgegenkommen, und es gibt jene, die an ihrer Treppe warten und dich belöffeln, dass es Freitag Abend lange dauert. Welch Überraschung. Es muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er/sie entgegenkommt und ein Lieferant beschwert sich auch nicht über Entgegenkommen.“

„Der einzige Abf**k ist wenn aus der Gegensprechanlage ein brüchiges und sehr leises ‚Ich komm runter‘ ertönt und man mach minutenlangen Warten noch niemanden zu Gesicht bekommt.“ 

Reddit-Nutzer, der nach eigenen Angaben als Lieferant arbeitet

Und was ist nun das Allerschlimmste für einen Lieferanten? „Der einzige Abf**k ist wenn aus der Gegensprechanlage ein brüchiges und sehr leises ‚Ich komm runter‘ ertönt und man mach minutenlangen Warten noch niemanden zu Gesicht bekommt.“ Verständlich, der Ärger.

Am Ende zählt wohl einfach der höfliche Umgang miteinander, zumal die Lieferanten nicht nur dieser Tage keinen einfachen Job haben. Wie auch immer man es löst: Der andere freut sich aus Infektionsschutz-Gründen, wenn man die Corona-Maske* nicht vergisst. Der Tweet eines Lieferanten an seine Kunden schlug im Sommer hohe Wellen*. (lin) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare