Von wegen Tierwohl

Bei Vegan-Rezept von Aldi Süd platzt tierlieber Kundin der Kragen

Das Logo einer Filiale von Aldi Süd am Bildungscampus in Heilbronn.
+
Mit einem veganen Zimtwaffel-Rezept verärgert Aldi Süd eine tierliebe Kundin.
  • Olaf Kubasik
    VonOlaf Kubasik
    schließen

Aldi Süd: Auf ein veganes Zimtwaffel-Rezept erhält der Discounter die volle Breitseite einer tierlieben Kundin.

Das Einkaufsverhalten verändert sich. Besonders im Lebensmitteleinzelhandel. Denn immer mehr Verbraucher wollen sich bewusst, gesund und nachhaltig ernähren. UND: Kunden, die es sich finanziell leisten können, setzen auf Qualität statt Niedrigpreise. Aldi Süd hat sich wie kaum ein anderer Discounter dem Veganismus verschrieben, räumt diesen Waren besondere Plätze* in seinen Filialen ein und gibt im „Veganuary“ Tipps für Ernährung abseits tierischer Produkte. Doch eine Kundin offenbart daraufhin Erschreckendes, wie echo24.de* berichtet.

Aldi Süd mit Sitz in Mülheim an der Ruhr forciert den Monat Januar als „Veganuary“ mit voller Wucht auf ihren Social-Media-Kanälen. Dafür greift die Discounter-Kette sogar zu einem bislang völlig ungewohnten Mittel* und lässt sich trotz einiger wirklich seltsamer Reaktionen* auf vegane Facebook-Posts nicht entmutigen. Dass jedoch ein veganes Zimtwaffel-Rezept für solch einen Kunden-Konter sorgt, damit dürfte der nunmehr - trotz aller Kritik* - verstärkt aufs Tierwohl setzende Lebensmitteleinzelhändler kaum gerechnet haben.

UnternehmenAldi Süd
SitzMülheim an der Ruhr
Gründung1913
BrancheLebensmitteleinzelhandel

Aldi Süd: Veganer-Rezept sorgt für Entsetzen bei tierfreundlicher Kundin

Aldi Süd bewirbt auf Facebook sein veganes Rezept mit der Frage „Wie toppst du dir deine veganen Zimtwaffeln? Ganz classy mit Puderzucker oder lieber mit Kirschen und Vanilleeis?“ Und erntet dafür - ziemlich ungewohnt* - durchweg positive Kommentare wie „Ich habe diese vegane Waffeln von Aldi gemacht. Schmecken super mit Apfelkompott“. Bis eine kritische Kundin die in einem Punkt sehr zur öffentlichen Verwirrung* beitragende Discounter-Kette auf etwas Entscheidendes hinweist. Auf etwas, womit bei Zimtwaffeln wohl kaum jemand gerechnet haben dürfte...

Die offensichtlich nicht wegen des Vegan-Posts kritisch reagierende tierliebende Kundin schreibt an Aldi Süd: „Überwiegend Fleisch aus Haltungsform 1 und Haltungsform 2 wird wegen zwei Zentimeter mehr Platz mit Tierwohllabel beworben. Hoffe, Aldi kommt hier, wie angekündigt, schneller voran. Schweinefilet billiger als Brot ist sicher keine Qualitätsware.“ Die Discounter-Kette entgegnet daraufhin nichts. Ein Eingeständnis? Und apropos Brot: Da sorgen so manche Angaben bei der Waren-Deklarierung ohnehin schon für reichlich Gesprächsstoff*. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN MEDIA.

Schweinefilet billiger als Brot ist sicher keine Qualitätsware.

Kundin fordert auf Facebook von Aldi Süd eine klare Tierwohl-Kante

Mehr zum Thema

Kommentare