1. bw24
  2. Verbraucher

300 Euro Energiepauschale: Wie viel bleibt Netto vom Bonus übrig?

Erstellt:

Von: Jessica Jung

Kommentare

Durch die Inflation wird alles teurer, weshalb die Energiepauschale vielen Verbrauchern gelegen kommt. Doch wie viel Geld bleibt netto überhaupt übrig?

Dortmund – Die Preise in Deutschland explodieren: egal ob im Supermarkt oder an der Tankstelle – Verbraucher müssen tief in die Tasche greifen. Auch die Energiekosten sollen steigen, was für viele gerade mit Hinblick auf den Winter ziemlich teuer werden kann. Die Energiepauschale soll den steigenden Preisen entgegenwirken – so wie das 9-Euro-Ticket für Bus und Bahn.

Maßnahme der BundesregierungEnergiepauschale
UrsachenU.a. Belastungen durch Inflation, Ukraine-Krieg und Corona-Krise
Inhalt300 Euro Brutto für Arbeitnehmer

300 Euro Energiepauschale: Was bleibt netto vom Bonus übrig?

Die Energiepauschale wird als Zuschuss zum Gehalt ausgezahlt und soll Verbrauchern dabei helfen, die steigenden Strom- und Gaskosten zu finanzieren. Der Zuschuss im Wert von 300 Euro brutto soll einmalig im September dieses Jahres vom Arbeitgeber ausgezahlt werden – zumindest an Berufstätige aus den Steuerklassen 1 bis 5.

Dazu zählende Personen sind nach Angaben von Bundesfinanzministeriums:

Obwohl jede dieser Personen 300 Euro als Energiepauschale erhalten, bekommt letztendlich nicht jeder denselben Betrag auf das Konto überwiesen. Das hat den einfachen Grund, dass das Geld vorher versteuert wird (mehr Service-News bei RUHR24).

300 Euro Energiepauschale: So viel bleibt netto vom Bonus übrig

So erhält ein verheirateter Arbeitnehmer aus der Steuerklasse vier mit einem Kind und einem Einkommen von 45.000 Euro im Jahr 216,33 Euro der Energiepreispauschale auf seinem Bankkonto, wie der Steuerzahlerbund berichtet. Bekäme dieser Arbeitnehmer anstelle von 45.000 Euro 15.000 Euro Jahreseinkommen, würde er von dem Zuschuss hingegen 248,83 Euro erhalten.

Personen, die sich in der Ist der Steuerklasse 3 befinden, bekommen sogar die volle Pauschale ausgezahlt – denn sie befinden sich unter dem Grundfreibetrag und brauchen keine Steuern zu zahlen. Dieser Freibetrag liegt im Jahr 2022 bei 10.347 Euro für nicht verheiratete Personen.

Besserverdienern bleibt im Vergleich am wenigsten übrig, denn ein Single aus der Steuerklasse eins und einem Gehalt von 72.000 Euro im Jahr, erhält von der Energiepauschale lediglich 181,80 Euro auf dem Konto. Das sind umgerechnet rund 60 Prozent des Gesamtbetrags.

Geldscheine
Von den 300 Euro der Energiepauschale erhalten Verbraucher unterschiedlich viel. © IMAGO/Fotostand /K. Schmitt

300 Euro Energiepauschale: Diese Personen erhalten keine Pauschale

Selbstständige Personen bekommen hingegen keine typische Energiepauschale, wie die Verbraucherzentrale berichtet. Stattdessen sollen sie den Zuschuss durch eine ebenfalls einmalige Senkung ihrer Einkommensteuer-Vorauszahlung erhalten. Auch dies soll als Entlastung für die Verbraucher dienen.

Rentner wurden bei dem Zuschuss anscheinend nicht berücksichtigt. Mit einigen Tricks erhalten allerdings auch Rentenempfänger die Energiepauschale, wie hna.de berichtet.

Auch interessant

Kommentare