Nach Absage des Weihnachtsmarkts

„Wintertraum“ in Stuttgarter Innenstadt abgesagt: Bürger sauer - „das kann doch nicht wahr sein“

Buden beim Wintertraum in der Stuttgarter Innenstadt
+
Der Wintertraum in Stuttgart soll weiterhin geöffnet bleiben.
  • Franziska Vystrcil
    VonFranziska Vystrcil
    schließen

Kurz vor der Eröffnung wurde der Stuttgarter Weihnachtsmarkt wegen der Coronapandemie abgesagt. Der „Wintertraum“ sollte geöffnet bleiben - nun ist auch er dicht.

Update vom 25. November: Lange mussten Weihnachtsfans zittern, nun kam die nächste Absage: Der „Wintertraum“ in Stuttgart ist ab sofort geschlossen. Dies teilten die Veranstalter am Donnerstag (25. November) auf ihrer Facebook-Seite mit. „Tschüss Stuttgart… DANKE an alle, bleibt gesund und bis nächstes Jahr“, heißt es dort.

Wie BW24 auf Anfrage bei der Stadt Stuttgart erfuhr, reagieren die Betreiber mit der Absage auf die steigende Corona-Inzidenz. Da seit Mittwoch (24. November) die „Alarmstufe II“ gilt, müssen fortan strengere Auflagen erfüllt werden. „Die Betreiber haben inzwischen mitgeteilt, dass sie unter diesen Voraussetzungen den ‚Wintertraum‘ noch heute beenden und im Lauf der kommenden Woche abbauen werden“, teilte Niklas Junkermann, Pressesprecher der Stadt Stuttgart, BW24 mit. Dabei handle es sich somit um keine Untersagung der Stadt, sondern nach jetzigem Stand um eine Entscheidung der Betreiber aufgrund der verschärften Bedingungen.

Auf den Bildern der „Wintertraum“-Facebook-Seite ist bereits zu sehen, wie die Budenbesitzer ihre Waren verstauen und Stände abgebaut werden. Bei den Besuchern ist die Enttäuschung groß, die Entscheidung kam für einige überraschend. „Das kann doch alles nicht wahr sein“, zeigt sich ein Nutzer betroffen. Andere sympathisieren mit der Entscheidung, den „Wintertraum“ zu schließen. Es sei den Betreibern des Weihnachtsmarkts gegenüber nur gerecht, argumentieren einige.

Erstmeldung vom 23. November: Stuttgart - Nachdem der Weihnachtsmarkt in der Landeshauptstadt Stuttgart abgesagt wurde, ist die Stimmung bei den Budenbesitzern im Keller. Reihenweise werden auch weitere Märkte im Land abgesagt. Ludwigsburg, Esslingen und weitere Städte haben aufgrund der strengen Coronabestimmungen den Veranstaltungen ein „Nein“ erteilt. Auch anderen Weihnachtsmärkten im Land droht eine Absage.

Der „Wintertraum“ in der Stuttgarter Innenstadt soll trotz steigender Coronazahlen aber weiterhin geöffnet bleiben, teilte die Stadt Stuttgart auf Anfrage von BW24 mit - mit einem eher ungewöhnlichen Grund.

Seit 17. November lockt der Wintertraum am Stuttgarter Schlossplatz mit Glühwein, Waffeln und einer Eislaufbahn die Besucher an. Bis zum 2. Januar 2022 stehen die Buden und die Schlittschuhbahn noch. Vorerst soll sich daran auch nichts ändern, wie Martin Thronberens, Pressesprecher der Stadt Stuttgart, BW24 sagt.

Wintertraum in Stuttgart bleibt geöffnet - kein „Besuchermagnet für Auswärtige“

„Der städtische Weihnachtsmarkt wurde abgesagt aus Sorge vor der Sogwirkung als Besuchermagnet für Auswärtige“, kommt er nochmals auf die Absage zu sprechen. Beim „Wintertraum“ sehe die Stadt ein solches Problem nicht. „Demgegenüber zieht die Eisbahn ganz überwiegend lokale Besucher und Passanten an, ist aber kein Anlass dafür extra aus dem Umland nach Stuttgart zu kommen“, so Thronberens weiter.

Die Corona-Verordnung des Landes lasse Veranstaltungen noch zu. Die Betonung legte Thronberens allerdings auf „noch“. „Die Stadt kann eine eigene Veranstaltung absagen, aber nicht ohne rechtliche Grundlage andere verbieten“, erklärt der Pressesprecher. Die neue Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg bleibe abzuwarten. Bis dahin soll auch der Wintertraum weiter stattfinden können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare