„Hätte Einfluss nehmen können“

Einjährige stirbt nach Unfall: Rücktritt von Winfried Kretschmann gefordert - heftige Diskussion im Netz

  • Valentin Betz
    vonValentin Betz
    schließen

Nach dem Unfall mit Winfried Kretschmann ist ein einjähriges Mädchen an seinen Verletzungen gestorben. In den sozialen Medien fordern viele jetzt den Rücktritt des Ministerpräsidenten.

Stuttgart - Am vergangenen Montag war Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit seiner Fahrzeug-Kolonne in einen Unfall auf der A 81 bei Heilbronn verwickelt. Während der Grünen-Politiker unverletzt blieb, trugen ein 33-Jähriger und ein einjähriges Mädchen schwere Verletzungen davon. Der Dienstwagen von Winfried Kretschmann kam auf der regennassen Fahrbahn aufgrund von Aquaplaning ins Schleudern - ebenso das Fahrzeug, in dem sich die beiden Schwerverletzten befanden.

Über die Gründe für den Unfall mit Winfried Kretschmann tobte kurz darauf eine Diskussion im Netz. Während einige dem Ministerpräsidenten schwere Vorwürfe machten, nahmen andere Winfried Kretschmann in Schutz. Eine Augenzeugin des Unfalls mit Winfried Kretschmann dachte, die Fahrer lieferten sich ein Rennen.

Inzwischen wird die Kritik an Winfried Kretschmann und seinem Fahrer deutlich lauter. Denn die Einjährige ist nach dem Unfall mit Winfried Kretschmann gestorben. In den sozialen Medien fordern Nutzer daher den Rücktritt des Ministerpräsidenten.

Nach Tod der Einjährigen: Nutzer in sozialen Medien fordern Rücktritt von Winfried Kretschmann

Das Fahrzeug von Ministerpräsident Kretschmann, ein Begleitfahrzeug sowie ein anderer am Unfall beteiligter Pkw stehen nach einem Unfall am Straßenrand.

Als Ministerpräsident von Baden-Württemberg wird Winfried Kretschmann besonders kritisch beobachtet. Bereits kurz nach dem Unfall auf der A 81 bei Heilbronn schrieb ein Twitter-Nutzer: „Klar, dass die Elite sprich ein Politiker keine Schäden mit der gepanzerten Limousine hat, sondern nur ein Mitglied des Pöbels.“ Nach dem Tod des einjährigen Mädchens, das in dem Fahrzeug saß, welches auf die Kolonne von Winfried Kretschmann auffuhr, werden jetzt sogar Rücktrittsforderungen laut.

Die Politik in Baden-Württemberg hat dabei schon zahlreiche Rücktritte von Ministerpräsidenten erlebt. Seit der Gründung Baden-Württembergs 1952 verlor überhaupt nur ein Ministerpräsident sein Amt durch eine Wahlniederlage: Stefan Mappus (CDU) unterlag 2011 dem heutigen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann. Alle anderen Ministerpräsidenten traten aus unterschiedlichen Gründen zurück.

Hans Filbinger und Lothar Späth wurden beide Opfer politischer Affären und zogen sich aufgrund öffentlichen Drucks von ihrem Amt zurück. Kurt Georg Kiesinger und Günther Oettinger traten jeweils zurück, um andere politische Ämter besetzen zu können. Kurt Georg Kiesinger wurde 1966 Bundeskanzler, Günther Oettinger 2010 EU-Kommissar.

Unter dem Hashtag #Kretschmann diskutieren jetzt Nutzer über den Rücktritt von Winfried Kretschmann. „Falls #kretschmann wegen überhöhter Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn einen Unfall mit Todesfolge verursacht hat, sollte er umgehend zurücktreten!“, so ein Tweet. Ein anderer Twitter-Nutzer schreibt: „Zurückgetreten wurde hierzulande auch schon wegen weit weniger.“

Rücktritt von Winfried Kretschmann gefordert: Viele stärken dem Ministerpräsidenten auch den Rücken

Nicht alle Nutzer in den sozialen Medien fordern nach dem Unfalltod des einjährigen Mädchens laut den Rücktritt von Winfried Kretschmann. Viele drücken stattdessen ihr Beileid aus und sind schockiert, dass ein tödlicher Unfall für politische Zwecke instrumentalisiert wird. „Können wir nicht einfach nur den Tod eines Kindes betrauern?“, heißt es zum Beispiel in einem Tweet. Ein anderer Nutzer schreibt: „Jedwede politische Diskussion ist hier fehl am Platz und in meinen Augen sowohl pietät- als auch geschmacklos. Es war ein tragischer Unfall.“

Die FDP, Oppositionspartei im Landtag von Baden-Württemberg, wollte sich zu den Rücktrittsforderungen auf Anfrage von BW24 nicht im Detail äußern. Eine Diskussion über den Rücktritt von Ministerpräsident Winfried Kretschmann sei „pietätlos“, so ein Sprecher der FDP. Die SPD und das Staatsministerium haben bisher nicht auf eine Bitte um Stellungnahme reagiert.

Nach dem Tod des einjährigen Mädchens in Folge des Unfalls mit Winfried Kretschmanns Auto-Kolonne verzichtete der Ministerpräsident am Montag auf öffentliche Termine. „Aus Pietätsgründen sehen wir uns außerstande, Termine zu machen“, sagte ein Regierungssprecher laut dpa. Winfried Kretschmann wollte ursprünglich Forstminister Peter Hauk im Schönbuch treffen, Baden-Württembergs erstem Naturpark.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Franziska Hessenauer/Einsatz-Report24/dpa, Sebastian Gollnow/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare