Grüner Temposünder

„Charakterfehler“: Kretschmann stellt seinen rasenden Umweltminister bloß

Der baden-württembergische Umweltminister Franz Unterstelle wurde beim Rasen auf der Autobahn erwischt (Fotomontage)
+
Der baden-württembergische Umweltminister Franz Unterstelle wurde beim Rasen auf der Autobahn erwischt (Fotomontage)
  • Sina Alonso Garcia
    vonSina Alonso Garcia
    schließen

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann kommentierte den Tempo-Skandal von Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) als „sicher nicht hilfreich“.

Stuttgart - „Wasser predigen und Wein saufen - das ist grüne Doppelmoral pur“: So reagierte Philipp Bürkle, Landeschef der Jungen Union, auf ein Vergehen von Umweltminister Franz Untersteller (Grüne), das in der vergangenen Woche bekannt wurde. Mit 177 Kilometern pro Stunde raste der baden-württembergische Umweltminister viel zu schnell über die A8 bei Stuttgart. Erlaubt waren dort nur 120. Der Spott gegen den Verfechter von Tempolimit 130 ließ nicht lange auf sich warten. Jetzt folgte die Kritik aus den eigenen Reihen: Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) rügte seinen Umweltminister öffentlich.

Franz Untersteller war Ende November auf der Autobahn A8 zwischen der Landeshauptstadt Stuttgart und Karlsruhe von der Polizei erwischt worden. Sein verhängnisvolles Delikt: Eine Tempoüberschreitung um 57 Kilometer pro Stunde. Dafür wird der Umweltminister von den Grünen, dessen Partei für ein Tempolimit von 130 Kilometern pro Stunde auf Autobahnen kämpft, scharf kritisiert. Nun muss der Temposünder die Konsequenzen tragen: Er erhält vier Wochen Fahrverbot, zwei Punkte in Flensburg und muss ein Bußgeld von 240 Euro zahlen.

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (vorn im Bild) hält sich mit Kritik am Umweltminister Franz Untersteller (neben ihm) nicht zurück.

Ministerpräsident Winfried Kretschmann rügt Umweltminister Franz Untersteller

„Persönliches Fehlverhalten ist natürlich nicht hilfreich“, sagte Winfried Kretschmann am Dienstag in Stuttgart, wie die Deutsche Presseagentur (dpa) berichtet. Der Regierungschef betonte, Minister seien besonders angehalten, sich an Regeln zu halten. „Aber sie sind halt auch nur Menschen, die Fehler machen.“

Kretschmann sagte, man solle es mit der Kritik nicht übertreiben. „Das ist ja kein Fehlverhalten im Amt.“ Wie alle anderen müsse der Umweltminister jetzt die Konsequenzen tragen und den Führerschein abgeben. „Sonst moralisiert man hemmungslos Politik. Das hat noch nie zu was Gutem geführt.“

Mit einem weiteren Seitenhieb auf Franz Untersteller macht Winfried Kretschmann klar: „Auch Menschen mit Charakterfehlern haben schon großartige Politik gemacht.“ Anstatt den Umweltminister wie einige nun als „Raser“ abzustempeln, sieht Kretschmann es diplomatischer: „Er ist kein Raser. Er ist mal gerast.“ Für ihn ändere das jedoch nichts daran, dass man weiter für ein Tempolimit eintrete. Währenddessen werden in der Opposition im baden-württembergischen Landtag Stimmen laut, die den Umweltminister zu einem Rücktritt bewegen wollen.

FDP-Fraktionschef Hans Ulrich Rülke legte Franz Untersteller den Rücktritt von seinem Amt als Umweltminister nahe. Rülke will am Donnerstag unter dem vorläufigen Titel „Umweltminister und das Tempolimit - wie glaubwürdig ist diese Koalition?“ die Aktion thematisieren, wie die dpa berichtet.

„Es hätte mir einfach nicht passieren dürfen“, sagte Umweltminister Franz Untersteller der Bild-Zeitung. „Die Konsequenzen werden mir eine deutliche Lehre sein.“ Seit 2011 hat er das Amt des Landesministers für Umwelt inne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare