Unfall auf der A81 bei Heilbronn

Unfall mit Winfried Kretschmann - Augenzeugin: „Ich dachte, die leisten sich ein Rennen“

Fotomontage zu Winfried Kretschmann und seinem Unfall
+
Winfried Kretschmann zu seinem Unfall: „Meine ganze Sorge gilt den beiden Schwerverletzten. Meine Gedanken sind natürlich bei ihnen.“
  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) war am Montag in einen schweren Autounfall verwickelt. Ein einjähriges Mädchen schwebt seitdem in Lebensgefahr. Nun meldet sich eine Augenzeugin und auch der Regierungsprecher des Politikers macht eine Aussage.

  • Am Montag war der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) in einen schweren Autounfall auf der A81 bei Heilbronn verwickelt.
  • Bei dem Unfall wurde auch ein einjähriges Mädchen schwer verletzt, der Regierungschef blieb jedoch unverletzt.
  • Jetzt meldet sich eine Augenzeugin und der Regierungssprecher des Grünen-Politikers zu Wort.

Möckmühl/Stuttgart - Am Montag ereignete sich auf der A81 zwischen Möckmühl und der Landeshauptstadt Stuttgart ein schwerer Autounfall, in den auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) verwickelt wurde. Bei dem Unfall mit Winfried Kretschmann wurde ein einjähriges Mädchen schwer verletzt, möglicherweise war die Panzerung der Fahrzeuge der Regierung schuld.

Laut der Polizei waren die in den Unfall verwickelten Fahrer deutlich zu schnell unterwegs. Ihnen droht ein Bußgeld. Eine Augenzeugin berichtete nun, die Autos seien vor dem Unfall an ihr vorbeigerast. Laut ihrer Angabe habe sie vermutet, die Fahrer lieferten sich ein Rennen, wie die Badischen Neuen Nachrichten (BNN) berichten.

Nach schwerem Autounfall: Das sagt der Regierungssprecher von Winfried Kretschmann

Nach dem schweren Autounfall, in den auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann verwickelt war, erhärtet sich der Verdacht, dass die Fahrzeuge mit zu hoher Geschwindigkeit unterwegs gewesen seien. Bei dem starken Regen am Montag kann das schnell sehr gefährlich werden. „Man muss die Geschwindigkeit den Witterungsverhältnissen anpassen“, sagte Frank Belz, Sprecher bei der Polizei Heilbronn, gegenüber 24auto.de. Aktuell werde wegen Anfangsverdachts gegen den Fahrer des Dienstwagens von Winfried Kretschmann und gegen den Seat-Fahrer ermittelt. Nach dem schweren Unfall schwebt ein einjähriges Mädchen in Lebensgefahr.

Nach dem schweren Unfall äußerte sich auch der Sprecher des Staatsministeriums, Rudi Hoogvliet auf Anfrage von 24auto.de*. Auf die Frage wie es Winfried Kretschmann denn gehe, antwortete Hoogvliet: „Er ist unverletzt, aber natürlich mitgenommen vom Nachfolgeunfall, bei dem zwei Schwerverletzte zu beklagen sind“. Am Dienstag habe der Politiker die Termine seiner „Sommertour" abgesagt, die restlichen Termine sollen jedoch stattfinden.

Schwerer Autounfall mit Winfried Kretschmann: Ursache war Aquaplaning

Auch Regierungssprecher Hoohvliet bestätigte auf Nachfrage von 24auto.de, dass es sich bei der Unfallursache um Aquaplaning handelte. „Die Ursache ist mutmaßlich Aquaplaning gewesen, sowohl für den ersten Unfall mit dem Dienstwagen des Ministerpräsidenten als auch beim zweiten Unfall mit dem Seat“. In Bezug auf eine zu hohe Geschwindigkeit machte Hoohvliet jedoch keine Angaben. Der Schaden an dem Fahrzeug von Winfried Kretschmann und den Begleitfahrzeugen wird nach Angaben seines Sprechers auf insgesamt 130.000 Euro geschätzt. *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare