Fotowettbewerb

Wilhelma: Besucher können Fotos einschicken - die besten landen im Jahreskalender

Zwie Giraffen gehen durch das Gehege in der Wilhelma Stuttgart.
+
Mit Nyiri (rechts) und Sala bieten sich Fotografen zwei ganz neue Fotomotive.
  • Berkan Cakir
    VonBerkan Cakir
    schließen

Die Stuttgarter Wilhelma bringt auch im kommenden Jahr einen Wandkalender heraus. Besucher können dafür nun Fotos schießen und einreichen.

Stuttgart - Seit dem 1. Juli ist die Wilhelma in der Landeshauptstadt Stuttgart wieder vollständig geöffnet. Gäste können seither alle 1.200 Tier- und 8.500 Pflanzenarten weitestgehend ohne Einschränkungen besichtigen. Zusammen mit den historischen Gebäuden wie dem Pavillon am Haupteingang, der historischen Gewächshäuser mit dem großen Wintergarten oder dem maurischen Landhaus von König Wilhelm I. zieht die Wilhelma aber auch immer wieder Tier- und Architekturfotografen an.

Der Stuttgarter Tier- und Pflanzenpark bietet zahlreiche Fotomotive. Seit einigen Jahren wird auch deshalb der hauseigene Wandkalender aufgelegt, im kommenden Jahr nun zum 70. Mal. Eine Besonderheit gibt es allerdings dieses Mal: Die Besucher selbst können zum ersten Mal ihre Schnappschüsse aus der Wilhelma für den Kalender 2022 einreichen. Bereits im vergangenen Jahr hatte ein Fotowettbewerb stattgefunden. Laut der Wilhelma seien dabei mehr als 1.000 Motive von rund 700 Teilnehmern eingegangen.

Wilhelma in Stuttgart bietet mittlerweile einige neue Tiermotive

„Die Vielfalt und Qualität der Aufnahmen war sehr beeindruckend“, sagt Wilhelma-Direktor Dr. Thomas Kölpin. „Wir hätten damit für 2021 leicht mehrere hochwertige Kalender gestalten können – deshalb wollen wir das für 2022 in die Tat umsetzen.“

Infrage kommt praktisch alles, was man auf dem Gelände der Wilhelma vor die Linse bekommt: bemerkenswerte Tiere, exotische Pflanzen oder auch die historischen Gebäude. Der Kalender soll letztlich die gesamte Vielfalt des Tier- und Pflanzenparks zeigen. Gerade in der Tierwelt bieten sich den Teilnehmern einige neue Fotomotive. Kürzlich erst zog mit „Bong“ ein neues Krokodil in Stuttgart ein. Mit Sala und Nyiri gibt es auch zwei neue Giraffen in der Wilhelma.

Wilhelma in Stuttgart: Die Fotos müssen nicht unbedingt aktuell geschossen worden sein

Es müssen aber nicht notwendigerweise aktuell geschossene Fotos sein. Die Wilhelma gehört nicht nur zu den beliebten Sehenswürdigkeiten in Stuttgart. Der Tierpark verweist darauf, dass es auf Instagram zu keinem anderen Zoo in Deutschland so viele Fotos gebe wie zur Wilhelma. „Mehr als 90.000 verschlagwortete Einträge waren Ende März bei der bildorientierten Social Media-Plattform Instagram zu finden“, heißt es. „Der Fundus ist also riesig.“

Voraussetzung für die Teilnahme sei allerdings, dass die Motive authentisch sind, also nicht verfremdet, und dazu eine aktuelle Szene zeigend, die nach wie vor in der Wilhelma so anzutreffen ist. Zudem dürften aus Datenschutzgründen keine Personen abgebildet sein. Einsendeschluss ist der 31. Juli auf der Homepage der Wilhelma.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare