Unwetter in der Landeshauptstadt

Wetter in Stuttgart: Mit Wind, Sturm und Orkan wird es sehr ungemütlich

Nach dem Sturmtief Sabine liegt ein umgestürzter Baum auf einer Straße, dahinter leuchten Scheinwerfer eines Lastwagens
+
Sturm in Stuttgart: Orkantief Sabine richtete Schaden an

Wind, Orkan und Sturm kommen in Stuttgart vor allem im Winter vor. Ein solches Wetter tritt gelegentlich auch in den anderen Jahreszeiten auf.

  • Stuttgart liegt im Windschutz des Schwarzwalds
  • Extremes Wetter mit Sturm und Orkan sind im Stuttgarter Talkessel eher selten
  • Die Windgeschwindigkeit liegt im Jahresdurchschnitt bei 2,5 m/s

Stuttgart - Das Wetter in Stuttgart ist meist mild und gemäßigt. Extreme Wetterlagen wie Sturm und Orkan kommen in der Landeshauptstadt von Baden-Württemberg selten vor. Wenn ein Unwetter in Stuttgart aufzieht, kann es allerdings sehr ungemütlich werden.

Die warmen, sonnenreichen Sommer in Stuttgart sind angenehm mild und bringen nur einen sanften Wind in die Stadt. Durch den Schutz der umliegenden Höhenzüge kommt die milde Frischluft vorwiegend aus westlicher Richtung in die Innenstadt, die in einem Talkessel liegt Die Luftfeuchtigkeit in Stuttgart ist deshalb eher gering. In der Übergangszeit und besonders im Winter kann es allerdings zu Sturm und Unwetter in Stuttgart kommen.

Sturm und Orkan in Stuttgart: Obere Stadtgebiete besonders gefährdet

Dann sorgen starke, orkanartige Windböen für Unruhe in Stuttgart und Umgebung. Mit einer rechtzeitigen Unwetterwarnung ist es möglich, sich auf einen Sturm oder Orkan in der Landeshauptstadt vorzubereiten. Auch Überschwemmungen durch starken Niederschlag in Stuttgart werden angekündgt.

In den meisten Fällen wütet der Orkan nicht direkt in Stuttgart, sondern lediglich im Umkreis der Stadt. Die oberen Stadtgebiete sind bei stürmischem Wetter in Stuttgart deutlich mehr gefährdet als das tiefer gelegene Zentrum im Talkessel. Wie die Wetterstatistiken zeigen, bleibt es in der Innenstadt von Stuttgart vom Wind her normalerweise relativ ruhig. Die Auswirkungen von Sturm und Unwetter auf Bahn- und Flugverkehr sind dennoch zu spüren.

Wetter in Stuttgart: So reagiert die Landeshauptstadt auf Sturm- und Unwetterwarnungen

Zieht ein Sturm in Stuttgart auf, wird die Bevölkerung meist frühzeitig informiert. In den vergangenen Jahren kam es relativ häufig zu deutschlandweiten Sturmwarnungen. Diese werden im Normalfall für großflächige Regionen wie Baden-Württemberg oder den Südwesten ausgegeben. Mit der Veröffentlichung der Unwetterwarnung lassen sich folgenschwere Überraschungen durch Wind und Böen vermeiden.

Stürmisches Wetter in Stuttgart und starker Wind wirken sich auch auf den Verkehr aus. Für den Stuttgarter Flughafen ist in solchen Fällen mit Verspätungen und Flugausfällen zu rechnen. Das war beispielsweise bei dem Sturmtief Sabine der Fall. Im Internet gab es detaillierte Übersichten zum Unwetter in Stuttgart selbst sowie zu den veränderten Flugzeiten bzw. zu den Flugausfällen.

In Stuttgart bleibt das Wetter auch bei einem aufziehenden Sturm oder Orkan normalerweise relativ lange ruhig. Dies war auch beim großen Sturmtief im Februar 2020 der Fall. Während der Sturm im Norden und Westen von Deutschland schon große Schäden hinterließ, spürten die Menschen am Stuttgarter Flughafen seine Auswirkungen vor allem an den verschobenen Weiterflügen.

Als sich die Windstärke in Stuttgart erhöhte, entschied das Kultusministerium von Baden-Württemberg, immer mehr Schulen zu schließen. Mit den aktuellen Hinweisen erhielten die Einwohner von Stuttgart genaue Informationen, welche Institutionen bei Unwetter und Sturm geschlossen bleiben.

In Stuttgart sind die Menschen relativ sicher vor Orkan, Hurrikan, Tornado und Zyklon

Wenn sich ganz Deutschland für ein Orkantief rüstet, können die Menschen in Stuttgart in Bezug auf das Wetter meistens entspannt bleiben. Orkan und Sturm treten im Talkessel von Stuttgart nur selten auf. Daher blicken die Einwohner Stuttgarts zunächst auf die Entwicklung in den anderen Regionen. Schwerer Sturm kann sich zum Orkan entwickeln und sogar Tornados und Hurrikane auslösen. Das führt zu Zerstörungen an den Bahn-Oberleitungen, außerdem können Bäume umkippen. Die Gefahr von Unfällen erhöht sich enorm.

Mit mobilen Einsatztruppen versuchen die Behörden in Stuttgart, die Sturmschäden zu beseitigen. Mit vereinter Kraft werden nach stürmischem Wind und Wetter blockierte Gleise freigelegt und Straßen geräumt. Auf den Gebirgshöhen um die Landeshauptstadt herum ist die Gefahr von Sturmböen und Zerstörungen besonders groß. Das liegt an der exponierten Lage.

Auf dem Feldberg im Schwarzwald waren die Windgeschwindigkeiten während des jüngsten Sturmtiefs mit über 140 Stundenkilometern extrem hoch. An den Hängen im Westen von Stuttgart gibt es Frischluftschneisen, die bei starkem Wind ebenfalls gefährdet sind. Die Veröffentlichungen zum Orkantief Sabine zeigen, wie schlimm ein heftiger Sturm werden kann. Zum Glück kommt ein solches Wetter in Stuttgart nur selten vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare