Sonne statt Regen

Wetter in Stuttgart: So viel Niederschlag fällt in der Landeshauptstadt

Eine Frau mit Regenschirm wartet vor den Säulen des Königsbaus in Stuttgart
+
Wetter in Stuttgart: Regen ist aufgrund der geschützten Lage im Talkessel selten

In Stuttgart kommen Niederschlag und Regen oft nur in geringem Ausmaß vor. Das ist typisch für das milde Wetter in der Landeshauptstadt von Baden-Württemberg.

  • Die Niederschlagsmengen in Stuttgart sind gering: 2019 waren es unter 600 Millimeter im Jahr.
  • Wenig Regentage sorgen für mildes Wetter und trockenes Klima.
  • Am meisten Regen fällt in der Landeshauptstadt von Baden-Württemberg von Juni bis August

Stuttgart - Das Wetter in Stuttgart ist im deutschlandweiten Vergleich eher mild und trocken. Das führt dazu, dass es wenig Niederschlag und Regen in der Landeshauptstadt von Baden-Württemberg gibt. In Stuttgart liegt die Niederschlagsmenge im Jahr bei rund 700 Litern pro Quadratmeter.

Im Jahr 2019 lagen die Werte beim Niederschlag in Stuttgart sogar noch darunter, allerdings war das Wetter in diesem Jahr auch besonders trocken. Im Vergleich zu anderen Regionen in Deutschland hat Stuttgart recht geringe Niederschlagswerte. Am meisten Regen gibt es im Juni, während das Frühjahr in der Landeshauptstadt besonders niederschlagsarm ist.

Wetter in Stuttgart: Wenig Niederschlag und Regen durch die Lage im Talkessel

Diese Werte weisen darauf hin, dass die Region Stuttgart relativ trocken ist. Damit bietet sie sehr gute Bedingungen für den Weinanbau. Der geringe Niederschlag in Stuttgart resultiert aus der geschützten Lage der Stadt im Talkessel. Bei regnerischem Wetter und dem üblichen Westwind regnen sich die Wolken schon über dem Schwarzwald ab, sodass Stuttgart selbst keinen Niederschlag mehr abbekommt.

Wenn es in Stuttgart allerdings einmal regnet, kann es etwas länger dauern, bis die Regenwolken weiterziehen. Auch dies liegt daran, dass die Landeshauptstadt im Talkessel eine besondere Lage hat. Aufgrund dieser Besonderheit ist Schnee in Stuttgart selten.

Statistik zum Niederschlag in Stuttgart (durchschnittliches Jahresmittel von 2010 bis 2020):

  • Niederschlag: 563 Millimeter
  • Regentage: 112
  • Luftfeuchtigkeit: ca. 75 Prozent

In der Region Stuttgart ist die Stadtluft aufgrund der geringen Mengen an Niederschlag trocken. Die Weinbauern freuen sich über dieses milde Wetter in Stuttgart und ebenso über das warme Klima, dennoch benötigen sie Wasser für ihre Pflanzen. Auch die Einwohner und Touristen in der Landeshauptstadt von Baden-Württemberg wünschen sich gelegentlich Regen, der die Luft reinigt – und abkühlt.

Niederschlag in Stuttgart: Regen erfüllt wichtige Funktion in der Landeshauptstadt

In den vergangenen Jahren hat es in Stuttgart noch weniger geregnet als sonst. Das ist insofern ungünstig, als Niederschlag die Belastung mit Feinstaub senkt. Regen wäscht die Partikel von Feinstaub aus der Luft, die sich gerade durch die Kessellage in Stuttgart stauen.

Bei einem genauen Blick auf die Niederschlagswerte in Stuttgart zeigt sich eine besondere Problematik. Wenn an der Wetterstation Schnarrenberg beispielsweise 652 Millimeter Niederschlag gemessen werden, sind es an einer anderen Stelle in der Stadt vielleicht nur 550 Millimeter.

Ein weiteres Problem besteht darin, dass ein starker Regenguss in Stuttgart schnell zu Überschwemmungen führen kann. Ein gleichmäßiger Niederschlag wäre besser für die Landeshauptstadt, die Naturschutzgebiete und die Agrarwirtschaft, doch gegen die Schwankungen beim Wetter lässt sich wenig unternehmen.

Wetter in Stuttgart: Mehr Niederschlag durch Klimawandel führt zu Notständen

Der Klimawandel hat auch auf Stuttgart starken Einfluss und führt in jüngster Zeit zu erheblichen Problemen. Durch die größere Austrocknung erhöht sich der Bedarf an einer verbesserten Bewässerung. Immer häufiger scheinen Sommergewitter und Starkregen die deutschen Städte heimzusuchen. Teilweise müssen Rettungskräfte anrücken, um Wasser abzupumpen.

Wenn Sturm dazukommt, wird die Arbeit noch schwieriger. Im Großraum Stuttgart gab es im Sommer 2019 mehrere solcher Einsätze wegen Überschwemmungen und Starkregen. Vereinzelt treten auch schwere Unwetter und Sturm in Stuttgart auf.

Gegen solche Unwetter helfen inzwischen frühzeitige Warnungen. Bei einem Blick auf die bisherigen Statistiken zum Wetter in Stuttgart und auf die aktuelle Wettersituation lässt sich abschätzen, wie stark der Niederschlag wird. Ein intensiver, aber kurz anhaltender Regen ist dabei nicht so riskant wie langanhaltender Niederschlag.

Wenn über sechs Stunden über 0,5 Millimeter Regen fällt, spricht man von Dauerregen. Die Niederschlagsdiagramme zeigen teilweise genau an, wie viel Regen am Tag gefallen ist. Daran lässt sich ablesen, wie lange die Trockenperioden angehalten haben und in welchen Monaten das Wetter in Stuttgart wechselhaft oder besonders nass war.

Aus den statistischen Zahlen entstehen die Klimatabellen, die bei der nächsten Vorhersage sehr nützlich sind. Doch erst der Blick auf die aktuelle Wetterlage in Stuttgart hilft dabei, die zukünftige Witterung mit oder ohne Niederschlag zu prognostizieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare