Meistens trocken, gelegentlich schwül

Luftfeuchtigkeit: So hoch ist sie in Stuttgart – und das sind die Auswirkungen

  • Sabrina Hoffmann
    vonSabrina Hoffmann
    schließen

In Stuttgart ist die Luftfeuchtigkeit meistens recht gering. Manchmal kann das Klima im Kessel aber auch schwül und feucht sein.

  • ·       Luftfeuchtigkeit im Jahresmittel: knapp über 75 Prozent
  • ·       Viele Sonnenstunden verringern die Luftfeuchtigkeit
  • ·       Von Mai bis September ist die Luft angenehm bis feucht

Stuttgart - Das Wetter in Stuttgart weist einige Besonderheiten auf, die Einfluss auf die Luftfeuchtigkeit haben. Die Landeshauptstadt von Baden-Württemberg liegt in einem Talkessel. Hier ist die Luftfeuchtigkeit relativ gering, was mit dem typisch warmen Wetter in der Stadt zusammenhängt.

Die Luftfeuchtigkeit in Stuttgart wird auf der Basis des Taupunkts bemessen. Dieser beeinflusst die Verdunstung von Schweiß auf der Hautoberfläche. Ein niedriger Taupunkt verursacht ein Gefühl von Trockenheit. Er verändert sich nur langsam und geringfügig. Das bedeutet: Wenn das Wetter in Stuttgart einmal feucht und schwül ist, hält sich die Luftfeuchtigkeit nicht nur einen Tag lang, sondern bleibt auch in der Nacht bestehen.

Wetter in Stuttgart: Luftfeuchigkeit ist durch die Lage im Talkessel konstant und angenehm

Die wahrgenommene Luftfeuchtigkeit in Stuttgart zeigt nur geringe Schwankungen. Schwül und drückend ist das Wetter in der Landeshauptstadt laut Statistik lediglich in den warmen Sommermonaten. Die hohe Konstanz ist ein Zeichen für die geringen Wetterschwankungen im Talkessel. In Stuttgart fällt wenig Niederschlag im Vergleich zu anderen Gegenden Deutschlands. Entsprechend angenehm ist das sogenannte Komfortniveau, wie sich an den durchschnittlichen Werten für die Region Stuttgart ablesen lässt.

Wetter in Stuttgart: Der Fernsehturm im Abendrot

Das schöne, recht trockene Wetter in Stuttgart wirkt sich positiv auf das Lebensgefühl aus. Das bekommen nicht nur die Einwohner der Landeshauptstadt von Baden-Württemberg zu spüren, sondern auch die Touristen. Bei trockenem, warmem Wetter lässt sich die Gegend prima erkunden.

Die geringe Luftfeuchtigkeit in der Innenstadt von Stuttgart hat mehrere Ursachen. Zunächst sind da die Höhenzüge im Westen, die den Talkessel vor Wind und Regen schützen. Im Windschatten des Schwarzwalds und der anderen Höhenzüge regnet es nur selten. Entsprechend warm und trocken bleibt das Wetter in Stuttgart.

Die Luftfeuchtigkeit in Stuttgart ist gering, weil Grünflächen frische Luft zuführen

Für die nötige Frischluft in der Stadt gibt es großflächige unbebaute Hänge auf der Westseite. Diese dienen als Windschneisen und ermöglichen einen Luftaustausch in Stuttgart. Hinzu kommen die Grünflächen, beispielsweise der Rot- und Schwarzwildpark, der ebenfalls viel Frischluft zuführt. Nur durch diese Luftzirkulation lassen sich das trockene Wohlfühlklima und die geringe Luftfeuchtigkeit aufrechterhalten.

Erst bei Regen, Nebel oder dem seltenen Schnee in Stuttgart steigt der Feuchtigkeitsgrad an. Der Stuttgarter Talkessel gehört im Bezug auf das Wetter zu den relativ trockenen Gegenden in Deutschland. Das hängt damit zusammen, dass der Regen meistens schon im Schwarzwald oder in der Schwäbischen Alb fällt.

Die Luft, die nach Stuttgart kommt, ist entsprechend arm an Wasser. Daher gibt es recht selten Wolken über der Stadt. Um sich über Änderungen bezüglich Niederschlag oder Luftfeuchtigkeit auf dem Laufenden zu halten, lohnt sich ein Blick auf die aktuelle Wetter-Vorhersage für die Stuttgarter Region.

Im Allgemeinen ist die Luft in Innenstädten trockener als in unbebauten Zonen. Dies zeigt sich auch bei einem Blick auf die Statistiken für Stuttgart. Die meisten Menschen fühlen sich bei einer relativen Luftfeuchtigkeit um 50 Prozent am wohlsten. Im Vergleich dazu ist die Luftfeuchte in Stuttgart deutlich höher.

Wetter: Luftfeuchtigkeit in Stuttgart und anderen deutschen Großstädten

StadtLuftfeuchtigkeit im SommerLuftfeuchtigkeit im Winter
Durchschnitt in Deutschland62 bis 68 Prozent62 bis 68 Prozent
Stuttgart69 Prozent82 Prozent
Berlin70 Prozent85 Prozent
München68 Prozent82 Prozent
Hamburg74 Prozent88 Prozent

In Stuttgart ist es vergleichsweise trocken, bei geringer Luftfeuchtigkeit. Allerdings kann das Wetter im Sommer für die Einwohner und Besucher der Stadt etwas anstrengend werden. Im Frühjahr und im Herbst sind die Unterschiede zwischen Stuttgart und den anderen Städten meistens etwas größer. Hier profitieren die Stuttgarter von der geschützten Lage und den günstigen, milden Wetterbedingungen im Süden Deutschlands.

Geringe Luftfeuchtigkeit: Vorteil für Astrofotografie

Neben weniger Wolken und angenehmer Temperaturen hat eine geringe Luftfeuchtigkeit noch einen anderen Nebeneffekt: Der nächtliche Himmel ist besonders klar. Anfang Mai gelang dem Hobbyfotografen Silas Kollmann dadurch eine beeindruckende Aufnahme der Milchstraße über Pforzheim bei Stuttgart.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare