Starke Niederschläge

Wetter: DWD warnt vor Sturzfluten, Überschwemmungen und gewaltigen Hagelkörnern

Autos stehen im Hochwasser nachdem die Aisch über die Ufer getreten ist auf einem Parkplatz.
+
Beim Wetter in Deutschland kommt es ab Dienstagabend erneut zu heftigen Unwettern mit Starkregen - dadurch steigt auch die Gefahr von Hochwasser weiter.

Bis Dienstagabend drohen im Schwarzwald und am Hochrhein starker Regen, Hagel und Sturmböen. Es besteht erhöhte Unfall-, Erdrutsch-, und Überschwemmungsgefahr.

Stuttgart (dpa/lsw) - Meteorologen rechnen erneut mit stundenlangen starkem Regen, Hagel und auch Sturmböen im Schwarzwald und am Hochrhein bis Dienstagabend. «An einigen Stellen dürften die starken Niederschläge der Kanalisation wieder Probleme bereiten», warnte Sabine Krüger vom Deutschen Wetterdienst (DWD) am Montag. «Für Hausbesitzer könnte sich auch der eine oder andere Sandsack lohnen.»

Am Abend veröffentlichte der DWD eine Unwetterwarnung vor ergiebigem Dauerregen beziehungsweise heftigem Starkregen für die Regierungsbezirke Karlsruhe und Freiburg. Darin hieß es auch: «Mit lokalen Sturzfluten, Erdrutschen oder Überschwemmungen ist zu rechnen. Erhöhte Unfallgefahr!» Von Süden über den Westen Baden-Württembergs zögen Starkregenfälle. In den betroffenen Regionen könnten bis Dienstagabend verbreitet 40 bis 60, örtlich auch um 80 Liter Regen pro Quadratmeter niederprasseln.

Experten erwarten zudem Sturmböen und zwei bis drei Zentimeter große Hagelkörner. Infolgedessen wird es auch nur noch etwa 20 Grad warm werden am Dienstag. Mit Blick auf die Aussichten zum kommenden Wochenende hieß es beim Wetterdienst: «Es bleibt wechselhaft.»

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare