Aktuelle Wettervorhersage

Wetter: Beißende Kälte um den Gefrierpunkt kommt

  • Lisa Schönhaar
    vonLisa Schönhaar
    schließen

Das Wetter in Deutschland und Stuttgart bleibt ungemütlich und kalt, immer wieder regnet es. Am Wochenende schneit es ab 1.000 Metern.

  • Nach einem Schnee-Einbruch mit Minusgraden bleibt der Oktober in Deutschland und Stuttgart wechselhaft und eher frostig.
  • Nachts und morgens liegen die Temperaturen teilweise im einstelligen Bereich, gebietsweise sind Regenschauer und sogar Schneefall möglich.
  • Das Wetter in Stuttgart und Deutschland insgesamt ist in vielen Regionen besonders morgens von dichtem Nebel geprägt.

Update vom 15. Oktober: Auch heute bleibt das Wetter in Deutschland und Stuttgart bewölkt, gebietsweise kommt es zu Regen. In Lagen höher als 1.200 Meter fällt der Niederschlag in Form von Schnee. Die Temperaturen erreichen maximal 13 Grad. An der Ostsee weht nach wie vor ein starker bis stürmischer Wind. Auch in Stuttgart fällt ganztägig Niederschlag. So wird das Wetter in Deutschland und Stuttgart heute und in den kommenden Tagen:

Wetter heute in Deutschland und Stuttgart: Es wird landesweit nasskalt und ungemütlich

In Deutschland erreichen die Temperaturen heute maximal zwischen 6 und 13 Grad. Besonders im Süden kommt es am Morgen zu dichtem Nebel mit Sichtweiten unter 150 Metern. Insgesamt bleibt es in Deutschland sehr bewölkt bis bedeckt, nur an der Nordsee kann auch die Sonne rauskommen. Gebietsweise kann es immer wieder regnen, ab Höhen über 1.200 Metern fällt sogar Schnee. In der Nacht wird es wieder empfindlich kalt, bei 2 Grad näheren sich die Temperaturen dem Gefrierpunkt.

Das Wetter in Stuttgart bleibt den ganzen Tag schmuddelig, die Regenwahrscheinlichkeit ist hoch. Die Temperatur bleibt tagsüber einstellig. In der Nacht kühlt es kaum nennenswert ab, sondern bleibt konstant bei 6 Grad.

Morgens9 Grad, Regen
Mittags 9 Grad, Regen
Abends 8 Grad, Regen
Nachts 8 Grad, Regen

Wetter in Deutschland und Stuttgart: Wettervorhersage für die Landeshauptstadt und die Region

In der kommenden Woche bleibt das Wetter in Deutschland und Stuttgart weitestgehend schmuddelig: Die Sonne wird kaum zu sehen sein, der Tag startet vielerorts mit Nebel. Der Himmel ist im ganzen Bundesgebiet wechselhaft stark bewölkt, zeitweise kann es regnen. Auch in Stuttgart ist es regnerisch, die Regenwahrscheinlichkeit ist hoch. In Deutschland und Stuttgart bleiben die Temperaturen weiterhin niedrig. Die Höchstwerte liegen die ganze Woche bei maximal 1 2 Grad. Zum Wochenende hin fällt der Niederschlag ab 1000 Metern auch als Schnee vom Himmel, im Bergland kann es immer wieder Frost geben.

Die Hoffnung auf Schnee ist laut aktueller Prognosen auch für den Winter gestiegen: Wetter-Experten haben überraschend ihre Prognose für den Winter geändert. Im Juli war die Vorhersage noch ernüchternd, nun wurde sie angepasst. Demnach soll das Wetter in Deutschland und Stuttgart im Winter doch kälter werden als gedacht - Schnee an Weihnachten in Deutschland rückt damit in den Bereich des Möglichen.

In Stuttgart regnet es heute den ganzen Tag.

Am Freitag und Samstag (16. Oktober und 17. Oktober) liegen die Höchstwerte in Deutschland bei 13 Grad. Über Stuttgart bleibt es bedeckt, am Freitag regnet es. In der Nacht zum Samstag regnet es in der Region um Stuttgart weiter, in den Alpen fällt ab 1.000 Metern Schnee.

TagWettervorhersage
Freitag (16. Oktober)9 Grad, leichter Regen
Samstag (17. Oktober) 10 Grad, wolkig
Sonntag (18. Oktober) 12 Grad, wolkig
Montag (19. Oktober) 13 Grad, leicht bewölkt
Dienstag (20. Oktober)12 Grad, wolkig
Mittwoch (21. Oktober)14 Grad, wolkig
Donnerstag (22. Oktober)15 Grad, wolkig
Freitag (23. Oktober)14 Grad, wolkig

Wetter in Deutschland und Stuttgart: Unwetterwarnungen im Süden und im Zentrum

Update vom 14. Oktober: Das Wetter in Deutschland und Stuttgart wird heute ungemütlich. Im Osten des Landes gibt es Dauerregen. An der Ostsee und im höheren Bergland warnt der Deutsche Wetterdienst vor Sturm. Im Süden kann es gebietsweise regnen, der Himmel ist stark bewölkt. Auch in der Landeshauptstadt setzt am Abend Regen ein, die Sonne zeigt sich tagsüber nicht.

Update vom 13. Oktober: Das Wetter in Deutschland und Stuttgart startet mit kühlen Temperaturen am Morgen. Im Lauf des Tages überschreitet die Temperatur kaum die 15 Grad Marke, in Stuttgart werden es aber maximal 12 Grad. In ganz Deutschland lösen sich die Nebel- und Hochnebelfelder vom Morgen nur zäh auf, tagsüber ist es heiter bis wolkig und meist trocken. Es weht ein schwacher Wind aus östlicher Richtung.

Update vom 12. Oktober: Das Wetter in Deutschland und Stuttgart startet mit kühlen Temperaturen am Morgen. Im Zentrum nähern sich die Temperaturen bei 2 Grad sogar dem Gefrierpunkt. Die Bewölkung in Deutschland bleibt wechselhaft, vereinzelt kommt es zu Schauern. Lediglich im Nordosten zeigt sich am Nachmittag längere Zeit die Sonne. In Stuttgart und der Region liegt die Schneefallgrenze bei 1.200 Metern. Der Schnee in Stuttgart lässt wohl trotzdem noch etwas auf sich warten. Tagsüber erreichen die Temperaturen maximal 13 Grad im Rheintal, im Bergland weht ein schwacher Westwind.

Besonders in der Nacht zeigt sich der herannahende Winter in Deutschland. In Baden-Württemberg können die Temperaturen gebietsweise sogar auf -1 Grad absinken. Bereits am Wochenende bewegte sich laut Wetter-Experte Dominik Jung eine Kälte-Blase auf Deutschland zu. In 5.000 Metern Höhe herrschten in diesem sogenannten „Kälte-Ei“ sogar Temperaturen vom -30 Grad Celsius.

Update vom 10. Oktober: Das Wetter am Wochenende wird ungemütlich in Deutschland und Stuttgart. Die Temperaturen kühlen deutlich ab. In den meisten Regionen klettern sie am Samstag und Sonntag nur knapp über 10 Grad Celsius hinaus. Besonders trifft das auf den Süden zu, wo teilweise Temperaturen unter 10 Grad herrschen.

Den Grund für den Kälte-Einbruch erklärt Meteorologe Dominik Jung in einem Video für Wetter.net. So bewegt sich laut dem Wetter-Experten eine Kälte-Blase auf Deutschland zu. In 5.000 Metern Höhe herrschen in diesem sogenannten „Kälte-Ei“ sogar Temperaturen vom -30 Grad Celsius. Die Schneefallgrenze sinke am Samstag auf 1.000 Meter bis 1.200 Meter ab. „Es kann in höheren Lagen auch mal weiß werden.“ Am Wochenende gibt es in Deutschland laut Meteorologe Jung einen Hauch von „Frühwinter.“

Montagfrüh wird in Deutschland und Stuttgart dann sogar im Flachland richtig frostig. „Die Kombination von Bodenfrost und Frühnebel kann zu gefährlicher Reifglätte führen“, erklärt Jung. Der Meteorologe empfiehlt deshalb, dass man spätestens ab jetzt mit Winterreifen fahren sollte. Im Flachland droht am Montag auf den Straßen nämlich bereits Glätte.

Gegen Mittag fallen die Temperaturen in Deutschland sehr unterschiedlich aus. Während in Stuttgart sogar 19 Grad zu erwarten sind, herrschen am Brocken kalte 6 Grad, der Nebel hält sich dort auch am Mittag. Die Temperatur in der Landeshauptstadt ist in den Mittagsstunden die höchste im ganzen Land. Gegen Abend legt das Wetter sogar noch einmal zu, dann knacken Stuttgart und auch München noch einmal die 20 Grad-Marke, bevor es Nachts wieder auf 12 Grad runterkühlt.

Update vom 9. Oktober: Nach dem verhältnismäßig milden Donnerstag startet auch der Freitag mit Temperaturen im niedrigen zweistelligen Bereich. Das Wetter in Deutschland und Stuttgart bietet in den Morgenstunden Temperaturen zwischen 10 Grad im Süden und 13 Grad an der Küste, die Landeshauptstadt ordnet sich mit 12 Grad in der Mitte ein. Pünktlich zum Wochenende wagt die Sonne noch einmal einen Vorstoß, bricht jedoch nicht durch die Wolken. Es bleibt bedeckt und in manchen Gebieten auch neblig.

Update vom 8. Oktober: Auch der Donnerstag der ersten Oktoberwoche bleibt unverändert. Das Wetter in Deutschland und Stuttgart zeigt sich noch immer nasskalt und windig. Die Temperaturen liegen am Morgen bei rund 10 Grad, steigen im Laufe des Tages jedoch auf 17 Grad in der Landeshauptstadt und 11 Grad im Zentrum sowie im Norden Deutschlands. Das Sturmtief von den Britischen Inseln erreicht die Bundesrepublik, betrifft aber hauptsächlich Norddeutschland. Dort sind gegen Nachmittag auch einzelne Gewitter und Sturmböen möglich. Im Süden und Südosten bleibt es weitgehend trocken, im Rest der Republik wird jedoch erneut leichter Niederschlag erwartet.

Update vom 7. Oktober: Am Mittwoch bringt das Wetter in Deutschland und Stuttgart erneut leichte Regenschauer. Am Morgen liegt die Temperatur in der Landeshauptstadt und im gesamten Süden Deutschlands bei milden 9 Grad. Im Zentrum und an der Küste im Norden der Bundesrepublik herrschen in den frühen Stunden Temperaturen von bis zu 12 Grad. Die dunklen Wolken, die bereits seit Beginn der Woche am Himmel stehen, verschwinden auch am Mittwoch nicht vollständig. Vereinzelt ist auch für den Mittag Niederschlag vorhergesagt, in manchen Gebieten zeigt sich jedoch die Sonne hinter der Wolkenfront und bringt mildere Temperaturen von bis zu 16 Grad in Stuttgart und sogar bis zu 20 Grad im Norden.

Update vom 6. Oktober: Auch am Dienstag der ersten Oktoberwoche bleibt das Wetter in Deutschland und Stuttgart ungemütlich. In Stuttgart herrschen am Morgen milde 11 Grad, der Himmel ist bedeckt. In den Landkreisen Mannheim, Karlsruhe, Freiburg und am Feldberg ist mit Niederschlag zu rechnen. Gegen Mittag steigen die Temperaturen in Baden-Württemberg auf maximal 15 Grad, am Feldberg bleibt es jedoch auch zur Mittagszeit bei kalten 2 Grad. Auch am Abend ist in weiten Teilen Baden-Württembergs leichter Regen und starker Wind vorhergesagt, im Gebiet um Freudenstadt kann es sogar zu starkem Niederschlag kommen.

Wetter in Deutschland und Stuttgart - Nach wechselhaftem September kommt konstanter Oktober

Update vom 1. Oktober: Das Wetter in Deutschland und Stuttgart startet auch im Oktober morgens gebietsweise mit Nebel. Tagsüber bleibt es in Stuttgart und Umgebung weitestgehend bewölkt, die Sonne zeigt sich nur selten. Es weht ein schwacher Wind aus Südwest. Gegen Mittag klettern die Temperaturen auf etwa 20 Grad, nachts kühlt es dann örtlich deutlich ab.

Update vom 30. September: Das Wetter in Deutschland und Stuttgart startet mit kühlen Temperaturen am Morgen. Im Lauf des Tages nähert sich die Temperatur der 20 Grad Marke, in Stuttgart werden es aber maximal 18 Grad. Die Sonne sucht man in Stuttgart und ganz Deutschland am Mittwoch meist vergeblich. Bei wechselnder bis starker Bewölkung im Süden zeigt sich die Sonne nur selten.

Update vom 29. September: Das Wetter in Deutschland und Stuttgart beschert uns heute einen kühlen und nassen Start in einen der letzten Septembertage 2020. Nachdem eine Kaltfront in den vergangenen Tagen für kalte Temperaturen und viel Niederschlag gesorgt hatte, wird es nun vor allem im Südwesten wieder freundlicher.

In der Nacht zum heutigen Dienstag fielen die Temperaturen im Land teils auf niedrige einstellige Werte ab - in der Nordhälfte Deutschlands wurde von mehreren Wetterstationen Frost in Bodennähe gemeldet. Im Laufe des Tages steigen die Temperaturen jedoch fast überall wieder leicht an.

Update vom 28. September: Das Wetter in Deutschland und Stuttgart nähert sich allmählich herbstlichen Temperaturen. Nachdem Hoch Kevin dem Südwesten in den vergangenen Tagen bis zu 30 Grad beschert hatte, erreicht eine Kaltfront aus dem Norden Baden-Württemberg. In der Nacht fallen die Temperaturen im Land stark ab - in der Nordhälfte meldeten jedoch gleich mehrere Wetterstationen Bodenfrost.

Update vom 25. September: Das Wetter in Deutschland und Stuttgart ist aktuell von einem Tief geprägt: Vom Herbst ist vor allem tagsüber viel zu spüren, in der Nacht fallen die Temperaturen in den niedrigen einstelligen Bereich. Vor allem im Südwesten gibt es viel Regen.

Das Wetter in Deutschland und Stuttgart ist heute trüb und kühl. Vor allem der Süden und die Mitte Deutschlands profitierten vor wenigen Tagen noch von einer Hochdruckzone, die von Frankreich bis nach Osteuropa reichte. Vor allem in der Nacht fallen die Temperaturen schon deutlich ab - tagsüber beschert das Wetter in Stuttgart mäßige Temperaturen: Heute werden bis zu 14 Grad in der Landeshauptstadt von Baden-Württemberg erwartet, dazu ist der Himmel überwiegend bewökt.

Das Portal wetteronline.com berichtete Mitte September von einer „außergewöhnlich späten“ Hitzewelle in Deutschland. „Selbst in Hamburg und Berlin sind um 30, in Köln bis 33 Grad möglich.“ Es gab schon einen einen extrem heißen Herbst: 2006 waren die Temperaturen so hoch, wie es statistisch gesehen nur alle 10.000 Jahre vorkommt.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Marijan Murat/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare