Infizierte Spielerinnen

Wegen Corona: Pokalfinale der Volleyball-Frauen verschoben

Stuttgarter Volleyballerinnen
+
Das für diesen Sonntag geplante Pokalfinale der Volleyball-Frauen zwischen dem MTV Stuttgart und dem Dresdner SC muss coronabedingt verschoben werden.

Das Pokalfinale der Volleyball-Frauen zwischen dem MTV Stuttgart und dem Dresdner SC muss aufgrund von Corona verschoben werden.

Berlin/Stuttgart (dpa) - Das für diesen Sonntag geplante Pokalfinale der Volleyball-Frauen zwischen dem MTV Stuttgart und dem Dresdner SC muss coronabedingt verschoben werden. Grund dafür sind weitere Covid-19-Fälle im Sachsen-Team.

«Nachdem bereits am vergangenen Wochenende mehrere Coronafälle im Dresdner Team bekannt geworden waren, wurden bei weiteren PCR-Testungen neue positive COVID-19-Ergebnisse festgestellt», teilte der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) am Mittwoch mit. «Somit verfügt der Dresdner SC derzeit über weniger als acht Spielerinnen der Stammmannschaftsliste, so dass in enger Abstimmung mit allen Parteien eine Spielverlegung vereinbart wurde.»

Nach Pokalspiel-Absage: Neuer Termin steht noch nicht fest

Statt des Pokalendspiels wird nun die ursprünglich für den 5. Februar geplante Bundesligapartie VC Wiesbaden gegen Allianz MTV Stuttgart angesetzt, informierte der Verband. Ein neuer Termin und Austragungsort für das Finale der Frauen stehe noch nicht fest. Das Männerfinale um den DVV-Pokal zwischen der SVG Lüneburg und dem VfB Friedrichshafen soll wie geplant stattfinden.

Kommentare