1. bw24
  2. Stuttgart

Video zeigt, was vor über 40 Jahren in der Stuttgarter Innenstadt los war - „Ich vermisse die alten Zeiten“

Erstellt:

Von: Nadja Pohr

Kommentare

Die Stuttgarter Innenstadt hat sich in den vergangenen Jahren verändert. Ein Video auf Instagram zeigt, wie das Leben in der Stadt noch vor über 40 Jahren aussah. Stuttgarter geraten deshalb ins Schwärmen.

Stuttgart - In den vergangenen Jahren hat sich die Landeshauptstadt Stuttgart stetig verändert. Nach den Ausschreitungen in der Innenstadt im Juni 2020 verschwand bei vielen Bürgern unter anderem das Sicherheitsgefühl. Die Stadt strebte Maßnahmen an, um die City wieder sicherer und attraktiver zu machen. So gilt seit Februar 2023 in einigen Bereichen eine Messerverbotszone.

Auch die Corona-Pandemie und die Digitalisierung trugen ihren Teil zur Veränderung bei. Läden, wie beispielsweise das Traditionsgeschäft Spielwaren Kurtz, mussten nach 188 Jahren schließen. Viele neue Geschäfte siedelten sich dafür wieder an und gestalteten das Stadtbild neu. In einem Video auf Instagram wurde nun gezeigt, wie sich das Leben im Herzen der Landeshauptstadt über die Jahre gewandelt hat.

Zeitsprung ins Jahr 1980: Video zeigt, was vor über 40 Jahren in der Stuttgarter Innenstadt los war

Die Instagram-Seite „stuttgarter.meme“ teilte einen Vergleich aus den Jahren 2022 und 1980. Im ersten Clip sieht man eine Meute Jugendlicher über den Schlossplatz rennen. Was auf den ersten Blick wie der Ausbruch einer Massenpanik wirkte, hatte jedoch einen ganz anderen Hintergrund. Die kuriosen Szenen entstanden im vergangenen Jahr, als in der Innenstadt kostenlose Klamotten verteilt wurden.

Unser Stuttgart-Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit allen relevanten News aus der baden-württembergischen Landeshauptstadt. Hier geht es zur Anmeldung.

In dem Instagram-Video folgt dann ein Zeitsprung in das Jahr 1980. Videos vor über 40 Jahren zeigen unter anderem Skater auf dem Schlossplatz, eine alte S-Bahn bei der Einfahrt und eine entspannte Situation an einer Haltestelle – nicht zu vergleichen mit den heutigen Zuständen. Der Schlossplatz ist ein Hotspot für viele Touristen und auch die Zahl der Menschen an den S-Bahn-Haltestellen ist deutlich gestiegen. Lediglich das Treiben auf der Königstraße scheint unverändert geblieben zu sein.

Stuttgarter schwärmen nach Rückblick: „Ich will zurück in die 80er“

Der Zeitsprung in das Jahr 1980 lässt die User auf Instagram in Erinnerungen schwelgen. „Der Vergleich Freitreppe früher und heute, bricht einem das Herz“, trauert ein Nutzer. „Oh mein Gott, die U-Bahnen, wo die Treppen noch ausfahren mussten, damit man einsteigen konnte. Das waren Zeiten“, erinnert sich eine andere. „Früher war es tausendmal schöner. Jetzt sind nur noch gruselige Gestalten da“, äußert eine Userin.

Sogar einige Stuttgarter, die gar nicht in den 80er Jahren geboren waren, geraten ins Schwärmen. „Leider in der falschen Generation geboren worden“, schreibt eine Nutzerin. „Ich will zurück in die 80er“, kommentiert ein anderer. Der Vergleich zeigt vielen, dass die Innenstadt noch mit einigen Problemen zu kämpfen hat. Weil sich unter dem Video jedoch auch einige „unschöne Kommentare“ zum Thema Migration gesammelt haben, musste der Account bereits eingreifen und Aussagen löschen. „Bitte nicht überinterpretieren und einfach die kleine 0711-Zeitreise genießen“, appelliert „stuttgarter.meme“.

Auch interessant

Kommentare