Wichtig für technischen Fortschritt

Universität Stuttgart feiert 25 Jahre Höchstleistungsrechnen

Studierende sitzen mit Abstand in einem Hörsaal einer Universität.
+
Die Universität Stuttgart hat Grund zu feiern: Seit 25 Jahren gibt es das Höchstleistungsrechenzentrum Stuttgart (Symbolbild).

Das erste Bundeshöchstleistungsrechenzentrum wurde 1996 in Stuttgart gegründet. Die Uni feiert nun einen Tag lang die Spitzentechnologie.

Stuttgart (dpa/lsw) - Mit einem Festakt feiert die Stuttgarter Universität am Mittwoch (16.00 Uhr) das 25-jährige Bestehen des Höchstleistungsrechenzentrum Stuttgart (HLRS). Das HLRS wurde 1996 als erstes Bundeshöchstleistungsrechenzentrum gegründet und war Grundlage für Forschung und Innovationen rund um die Spitzentechnologie Supercomputing. Extrem große Rechnerleistungen - weit über den heimischen PC hinaus - sind zum Beispiel nötig, um komplexe Probleme in der Energie- und Mobilitätsforschung, der Teilchen- und Astroteilchenphysik sowie im Ingenieurwesen zu lösen.

In Deutschland gibt es an mehreren Standorten Supercomputer und ähnlich angelegte Rechenzentren. Erst im Sommer wurde am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) einer offiziell in Betrieb genommen.

Die Stuttgarter feiern die 25 Jahre HLRS mit einem ganztägigen Programm unter anderem mit Diskussionsrunden. Zum eigentlichen Festakt am Nachmittag werden unter anderem Grußworte der Forschungsministerinnen von Bund und Land, Anja Karliczek (CDU) und Theresia Bauer (Grüne), erwartet. Die gesamte Veranstaltung soll auch via Livestream im Internet übertragen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare