Stuttgart-Wangen

Frauenleiche in Stuttgarter Wohnung gefunden - Polizei kommt beklemmendem Familiendrama auf die Spur

Beamte der Polizei fanden eine tote 55-Jährige in ihrer Wohnung. Die Hintergründe zur Tat waren zunächst unklar. Es handelt sich um ein Tötungsdelikt in Stuttgart.
+
Tötungsdelikt in Stuttgart: Mann tötet seine Mutter in gemeinsamer Wohnung (Symbolbild).
  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Am Dienstagnachmittag fanden Beamte der Polizei eine tote 55-Jährige in ihrer Wohnung in Stuttgart. Die Hintergründe waren zunächst unklar. Inzwischen bestätigte die Polizei, dass es sich bei dem Verbrechen um ein Tötungsdelikt in Stuttgart handelte

  • Am Dienstagnachmittag alarmierten Anwohner in Stuttgart-Wangen die Polizei. Die Zeugen hörten verdächtige Geräusche aus einer Wohnung.
  • Die alarmierten Beamten ließen die Wohnungstür öffnen und fanden die Leiche einer 55-Jährigen.
  • Die Beamten gingen von einem Verbrechen aus. Inzwischen bestätigte die Polizei, dass es sich um ein Tötungsdelikt in Stuttgart handelte. Die Ermittlungen dauern an.

Stuttgart - Die Polizei Stuttgart ermittelt seit Dienstag wegen eines Verbrechens in der Landeshauptstadt Stuttgart. Am Nachmittag meldeten Anwohner im Stadtteil Wangen verdächtige Geräusche aus einer Wohnung. Sie verständigten die Polizei. Die Beamten fanden eine tote Frau in der Wohnung. Nach ersten Angaben handelte es sich um die Mieterin. Die Polizei veranlasste eine Fahndung. Inzwischen sind weitere Details bekannt. Bei dem Verbrechen handelte es sich um ein Tötungsdelikt in Stuttgart.

Nach der Alarmierung durch die Anwohner ließen die Beamten die Tür der Wohnung in der Degenfelder Straße öffnen. Auf Anfrage von BW24 sagte ein Polizeisprecher, dass die Wohnungstür von der Feuerwehr aufgebrochen worden sei. Sie fanden die leblose Frau vor. Ein hinzugerufener Notarzt stellte den Tod der 55-Jährigen fest. Nach den ersten Ermittlungen fand die Frau ein gewaltsames Ende.

Tötungsdelikt in Stuttgart: Streit zwischen Mutter und Sohn eskaliert

Nach dem Tötungsdelikt in Stuttgart gelangte die Polizei schnell auf die Spur des 23-jährigen Sohnes der Frau. Nach einer kurzen Fahndung nahmen die Beamten den Mann kurz nach 21.00 Uhr in der Degenfelder Straße in Stuttgart fest. Der Tatverdächtige soll seine Mutter am Dienstagabend in der gemeinsamen Wohnung getötet haben. Laut den Ermittlungen der Polizei sei es zu einem Streit zwischen Mutter und Sohn gekommen. Die weiteren Ermittlungen zum Motiv der Tat dauern an. Der festgenommene Tatverdächtige werde im Laufe des Tages mit Haftbefehlsantrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem zuständigen Richter vorgeführt, teilte die Polizei mit.

Bereits Ende Mai geschah ein Tötungsdelikt in Stuttgart. Die Polizei machte einen grausamen Fund auf einem Gartengrundstück im Stadtteil Stuttgart-Freiberg. Im Vorfeld stellte sich ein 53-jähriger Mann in Begleitung seines Bruders. Er gab an, seinen ehemaligen Schwager getötet zu haben. Die Schwester des Tatverdächtigen meldete ihren Ex-Mann als vermisst. Mithilfe der Angaben des mutmaßlichen Täters fanden die Beamten die Leiche des 45-Jährigen in einem Gartengrundstück.

Im Sommer 2019 tötete ein Mann seinen ehemaligen Mitbewohner auf offener Straße mit einem Samuraischwert. Das Tötungsdelikt schockierte die Landeshauptstadt Stuttgart. Die Videos des Schwert-Mords in Stuttgart konnten jedoch nur hinter verschlossenen Türen gezeigt werden. Nach einem langen Prozess ist diesen Montag das Urteil im Schwert-Prozess gefallen. Der Täter ist schuldfähig und bekommt eine harte Strafe.

Tötungsdelikt in Stuttgart: Vergleichbarer Fall im Kreis Reutlingen

Beinahe zeitgleich zum Tötungsdelikt in Stuttgart geschah ein Familiendrama im Kreis Reutlingen. Laut einer Pressemitteilung der Polizei verletzte ein 40-Jähriger seine 59-jährige Mutter am späten Dienstagnachmittag in Haigerloch mit einem Messer. Die Frau zog sich schwere Verletzungen zu, die Messerstiche waren jedoch nicht lebensgefährlich. Einem Angehörigen sei es gelungen, dem Mann das Messer zu entwenden, teilte die Polizei mit. Beamte des Polizeireviers Hechingen nahmen den Tatverdächtigen noch vor Ort fest. Der 40-Jährige muss sich wegen versuchten Totschlags verantworten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare