1. bw24
  2. Stuttgart

Mit dem Taxi von Stuttgart nach Paris? Horrende „Taxameter“-Anzeige sorgt für Verwirrung

Erstellt:

Von: Armin T. Linder

Kommentare

Ein Stuttgarter könnte mit dem Taxi nach Paris gefahren sein, so dachten viele. Auf Jodel ist auf einem Foto eine horrende „Taxameter“-Anzeige zu sehen. Inzwischen ist das Thema wohl aufgeklärt.

Stuttgart - Mit dem Taxi nach Paris? Alleine die Idee klingt derart seltsam und dekadent, dass es sogar einen eigenen Song dazu gibt: Die Band „Felix De Luxe“ landete einst in den 80ern zur Zeit der Neuen Deutschen Welle mit dem Song „Taxi nach Paris“ einen Hit, sang darin: „Mit einem Taxi nach Paris / Nur für einen Tag / Mit einem Taxi nach Paris / Weil ich Paris nunmal so mag.“

Von Stuttgart nach Paris mit dem Taxi: Angeblicher Taxameter zeigt 1139,40 Euro für die Strecke

Für jemanden aus Stuttgart wurde die Vorstellung nun vermeintlich Wirklichkeit - zumindest glaubten einige dem Foto und den Angaben bei der App Jodel. Deren Nutzung ist anonym, insofern ist alles mit höchster Vorsicht zu genießen. Das Bild jedenfalls schien auf den ersten Blick stimmig.

Der Jodel-Nutzer hat am 26. April ein Foto gepostet, mit der Ortsangabe Stuttgart und zunächst ohne weiteren Kommentar. Doch das Bild schien schon Bände zu sprechen. Der Taxameter-Stand liegt bei 1139,40 Euro, der Kilometerzähler bei 668. Dazu gibt es Angaben wie den Durchschnittsverbrauch von 8,2 Litern, die Zeit 20.48 Uhr und die Temperatur von 11 Grad.

Taxi Stuttgart Paris
Der Taxameter nach einem Trip von Stuttgart nach Paris? Das Foto lässt Fragen offen. © Jodel

Stuttgart - Paris: Fahrt gab es womöglich schon - aber nicht mit dem Taxi

Der Anblick des horrenden Taxameters zog einige Kommentare nach sich. „Schnapper“, witzelt ein Nutzer. Ein anderer stellt die naheliegende Rückfrage: „Aba wohin?“ Der Nutzer, der das Foto gepostet hat, antwortet knapp: „Nach Paris.“ Daneben setzte der vermeintliche Taxikunde noch eine Frankreich-Flagge.

In mehreren Tagen darauf gibt es keine weiteren Details von ihm zu erfahren - auch nicht auf die vielen Rückfragen. „Warum fliegt man nicht einfach?“, „Aah verstehe. Und den Betrag bekommst du weil du da hin fährst, oder“, „Aber warum?“, „Was ist mit der Rückfahrt?“, wollen die anderen Nutzer wissen. Reaktionen darauf gab es jedoch tagelang keine mehr.

Ein Nutzer unkte schon, der Stuttgarter musste vielleicht „sein Handy verkaufen, um das Taxi zu bezahlen … zumindest einen Teil davon“. Ein anderer rechnet nach: „Zu viert ist das eigentlich voll ok. Kostet mit dem Zug vermutlich nicht weniger.“

Stuttgart - Paris: Anderer Nutzer klärt Foto wohl auf

Nicht der Foto-Urheber klärt am Ende wohl auf, sondern ein anderer Nutzer - nach fast einer Woche. „Das ist kein Taxameter, das ist ein Nachrüst-Multinfodisplay für Opel-Astra-G-, u. ä. -Modelle mit Zusatzspielkram. Ich hab das Gleiche drin. Da kann jeder seinen eigenen individuellen km-Preis einstellen.“ Heißt dann wohl: Gut möglich, dass tatsächlich jemand mit dem Auto von Stuttgart nach Paris gefahren ist, nicht aber mit dem Taxi. Und der vermeintliche offizielle Taxameter ist einfach nur ein Display in seinem eigenen Fahrzeug. Anm. d. Red: BW24 hat den Artikel über den Taxameter und die unklare Echtheit nachträglich um die wahrscheinliche Erklärung ergänzt.

Preisangabe für Taxifahrt von Stuttgart nach Paris ist realistisch

Der angezeigte Preis von 1139,40 Euro wäre für die Taxi-Strecke von Stuttgart nach Paris immerhin realistisch. Der Tarif-Rechner von taxi-fahrpreis.de gibt dafür 1182,40 Euro an, wenn auch nur für eine Distanz von 588 Kilometern. Laut Google Maps sind es aber deutlich mehr als 600 Kilometer für die Strecke mit dem Auto.

Derart weite Fahrten kommen für Taxifahrer wohl selten vor. Auf wuerzburgerleben.de erzählte einer mit 25 Jahren Berufserfahrung, dass seine weitesten Strecken jene von Würzburg nach Straßburg und von Würzburg nach Berchtesgaden gewesen seien und er eine noch weitere Tour nach Flensburg abgelehnt habe, „weil meine Frau an diesem Tag Geburtstag feierte – und ich ihr versprochen hatte, nach Hause zu kommen.“ Eine Männergruppe aus NRW hat sich kürzlich den Traum von einer Taxifahrt nach Paris tatsächlich erfüllt, wie der Sauerlandkurier berichtet. (lin)

Auch interessant

Kommentare