1. bw24
  2. Stuttgart

„Viel Lärm, kein Wort verstanden“ - „Tanz der Vampire“ von Besuchern heftig abgestraft

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sina Alonso Garcia

Kommentare

Vampirdarsteller stehen während einer Fotoprobe zu dem Musical „Tanz der Vampire“ in Stuttgart auf der Bühne.
Bühnenbild und Darsteller in „Tanz der Vampire“ wurden von Zuschauern gelobt -viele beschwerten sich jedoch über die schlechte Akustik im Saal. © Uwe Anspach/dpa

Hat das Palladium-Theater im Stuttgarter SI-Centrum ein Akustik-Problem? Das Besucher-Feedback zur Aufführung „Tanz der Vampire“ ist jedenfalls eindeutig: Die Musik ist zu laut und der Gesang unverständlich.

Stuttgart - Seit mehr als 20 Jahren erfreut sich das Musical „Tanz der Vampire“ großer Beliebtheit. Aktuell wird das Vampir-Spektakel auch im Palladium-Theater des SI-Centrums in Stuttgart aufgeführt. Mit dem Comeback des Kult-Musicals können auch Menschen, die bisher noch nicht die Möglichkeit hatten, den Klassiker zu sehen, das Stück in der Landeshauptstadt besuchen. Auch begeisterte Wiederholungstäter können so alte Erinnerungen wieder aufleben lassen.

„Tanz der Vampire“-Zuschauer enttäuscht: „Stimmen klangen geschrien, Texte waren nicht zu verstehen“

Doch wer sich für einen Besuch bei „Tanz der Vampire“ entscheidet, droht aktuell enttäuscht zu werden. So erging es etwa auch der Autorin dieses Artikels, die Anfang Mai bei einer Vorstellung anwesend war. Der Kritikpunkt: In der 15. Reihe, die sich relativ mittig im Saal befindet, hat man quasi nichts von dem verstanden, was in den Liedern auf der Bühne gesungen wurde - was das Nachvollziehen der Handlung deutlich erschwerte. Gleichzeitig schien die Musik sehr laut zu dröhnen. Ein Blick auf die Rezensionen zum Musical bestätigt den Eindruck. Bei holidaycheck.de finden sich, insbesondere im vergangenen Monat, einige Beschwerden bezüglich der Lautstärke im Saal.

„Wir haben uns seit einem halben Jahr auf diesen Abend gefreut und das Musical wurde auch von all unseren Bekannten empfohlen“, schreibt eine Rezensentin. Leider hätten sie „einfach kein Wort verstanden, es war so abartig laut.“ Dabei seien sie erst knapp 30 und laute Discomusik gewohnt. „Man bezahlt so viel Geld, sitzt so lange im Auto, bucht noch eine Übernachtung und freut sich und dann ist es einfach nur ein Lärm.“ Auch andere Rezensenten können sich dem nur anschließen. „Das Ganze war einfach viel zu laut“, heißt es da. „Es war unmöglich, auch nur ein Wort zu verstehen.“

Eine weitere Rezensentin schildert ihre Musical-Erfahrung folgendermaßen: „Der Ton bei Gesang von Gruppen oder sehr lauten Stellen überschlug sich, es war völlig übersteuert und verzerrt klingend.“ Das Musical „Tanz der Vampire“ sei derzeit „seinen Eintritt nicht wert“. Immer wieder betonten die Besucher, dass Tanz, Choreografie, Bühnenbild, Darsteller und Stimmen „erstklassig“ gewesen seien. Der Ton habe ihnen den Musikgenuss jedoch zunichtegemacht. Eine Zuschauerin schreibt, sie habe sich sogar Papierkügelchen aus Taschentüchern in die Ohren gesteckt, da sie den Lärm nicht mehr ertragen hätte. „Die Stimmen klangen geschrien, die Texte waren nicht zu verstehen. Nur Solos und Duette waren zu verstehen.“

Besucher-Fazit zum Musical-Besuch von „Tanz der Vampire“ in Stuttgart fällt vernichtend aus

Liest man weitere Kommentare, ergibt sich ein ziemlich eindeutiges Bild von dem, was die Zuschauer erlebt haben. „Wir waren schon vom Start an völlig geschockt. Da muss wohl jemand an den Lautsprechern die Stärke vollkommen aufgedreht haben“, schreibt ein Mann. „Oder ist dort jemand völlig schwerhörig geworden? Schon bei der Ouvertüre fanden wir, hier ist etwas falsch gelaufen. Solch einen höllischen Lärm haben wir noch niemals bei einem anderen Musical ertragen müssen, es war eine Tortur für die Ohren. Graf von Krolock hat nicht gesungen, es war ein Brüllen.“

Das Fazit zum Musical-Besuch in Stuttgart fällt dementsprechend vernichtend aus. „Ich empfehle dieses Musical auf keinen Fall“, schreibt eine Besucherin. „Schade, denn alles andere (abgesehen vom Ton) war wirklich gut.“ Auch andere kommen zu dem Schluss: „Vergesst den Tanz der Vampire! Nicht empfehlenswert.“

Um Hintergründe für die laute Tontechnik in Erfahrung zu bringen, hat BW24 bei der Stage Entertainment Germany GmbH angefragt, die für das Musical in Stuttgart verantwortlich ist. Bislang war das Unternehmen nicht für ein Statement zu erreichen.

Auch interessant

Kommentare