Sein Erbe ist in der Landeshauptstadt sichtbar

Stuttgarter Bauingenieur Jörg Schlaich ist tot

König Juan Carlos zeichnet deutschen Ingenieur Jörg Schlaich aus.
+
Bauingenieur Jörg Schlaich erhielt für seine Arbeit zahlreiche Auszeichnungen. Unter anderem überreichte ihm Spaniens König Juan Carlos 2008 den Preis „Jose Entrecanales Ibarra“.

Der Stuttgarter Bauingenieur Jörg Schlaich ist am Samstag im Alter von 86 Jahren gestorben.

Stuttgart (dpa/lsw) - Der für seine filigranen Seilnetzkonstruktionen bekannte Bauingenieur Jörg Schlaich ist tot. Er starb am Samstag im Alter von 86 Jahren, wie das von ihm gegründete Ingenieurbüro Schlaich Bergermann Partner am Montag mitteilte. Zunächst hatten die «Stuttgarter Nachrichten» und die «Stuttgarter Zeitung» berichtet.

Schlaich wurde in Kernen im Remstal (Rems-Murr-Kreis) geboren und entwarf zahlreiche Brücken und Hallen. Er war unter anderem an der Entwicklung des berühmten Zeltdachs des Münchner Olympiastadions beteiligt und entwarf den Bahnhof Berlin-Spandau.

Auch in Stuttgart ist das Erbe des Bauingenieurs vielerorts sichtbar: Er konstruierte beispielsweise das Dach der Mercedes-Benz-Arena, das Terminal 3 des Stuttgarter Flughafens und den Aussichtsturm auf dem Killesberg.

Neben seiner Tätigkeit als Ingenieur lehrte Schlaich mehr als 25 Jahre als Professor am Institut für Massivbau an der Universität Stuttgart. Er wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet - unter anderen dem Siemensring (2003) und dem Fritz-Leonhardt-Preis der Ingenieurkammer Baden-Württemberg (2002).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare