1. bw24
  2. Stuttgart

Stuttgarter Graffiti-Künstler gestaltet Sonderbriefmarke der Deutschen Post - „So cool“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Valentin Betz

Kommentare

Der Stuttgarter Jeroo bekommt eine Briefmarke mit seinem Motiv.
Der Stuttgarter Jeroo bekommt eine Briefmarke mit seinem Motiv. Der Graffiti-Künstler sprüht nur legal, beispielsweise im Rahmen der Aktion „Secret Walls Gallery“ im Hauptbahnhof Stuttgart. © instagram/jerooone /screenshot

Street Art und Graffiti hatten lange ein verruchtes Image. Die Wandbilder des Stuttgarter Künstlers Jeroo werden jetzt aber sogar auf Briefmarken der Deutschen Post abgedruckt.

Stuttgart - Wer sich Zeit für einen Streifzug durch Stuttgart und die Umgebung der Landeshauptstadt nimmt, begegnet höchstwahrscheinlich immer wieder Street Art an den Wänden. Die Motive sind mal größer, mal kleiner und treffen mit Sicherheit auch nicht den Kunstgeschmack von jedem. Zudem ist auch nicht jedes Bild an den Wänden Stuttgarts legal, was Graffiti und Street Art einen verruchten Beigeschmack eingebracht hat.

Bei der Kunst von Christoph Ganter ist das anders. Unter dem Künstlernamen Jeroo besprüht der Stuttgarter weltweit Wände mit seinen Graffiti - ganz legal. Seine Street Art können Stuttgarter beispielsweise am Bauzaun vor der Wilhelma, am Rosensteintunnel oder auf EnBW-Gebäuden im Westen der Stadt bewundern. Wie die Stuttgarter Zeitung (StZ) berichtet, wird Ganter jetzt sogar eine besondere Ehre zuteil: Die Deutsche Post hat eines seiner Wandbilder (Murals genannt) für eine Briefmarkenserie zum Thema Street Art ausgewählt.

Graffiti-Künstler Jeroo besprüht legal Wände in Stuttgart - und bekommt Sonderbriefmarke

Christoph Ganter sprüht bereits Graffiti, seit er zwölf Jahre alt ist. Dabei profitiert er davon, dass ihm inzwischen immer wieder Wände für seine Street Art angeboten werden - zum Beispiel von einer Hauseigentümerin. In Leinfelden wurde ihm eine ganze Wand überlassen, die „Jeroo“ jederzeit besprühen darf. Solche legalen Wände ermöglichten es auch Unbekannten, ein riesiges Graffiti in Gedenken an George Floyd in Stuttgart zu sprühen.

Die bunten Murals von Jeroo, auf denen häufig Vögel abgebildet sind, sind auch der Deutschen Post nicht entgangen. Sie wählten eines seiner Graffiti für eine Sonderbriefmarke der Serie Street Art. Das Original „Pfau und Kranich“ ziert seit 2020 die Rückwand einer Sporthalle in Nellingen-Ostfildern. Die märchenhaft anmutenden Vögel haben bereits ein viereckiges Format und sind deshalb perfekt für eine Briefmarke geeignet.

Street Art auf Sonderbriefmarke - Stuttgarter Graffiti-Künstler zeigt sich nicht überrascht

Dass sein Mural „Pfau und Kranich“ auf einer Briefmarke landet, wurde zwar erst jetzt bekannt - überrascht ist der Graffiti-Künstler Jeroo davon aber nicht. „Die Deutsche Post hat mich schon vor eineinhalb Jahren angefragt“, erklärt er der StZ. „Ich war ziemlich froh darüber, durfte aber in der ganzen Zeit kein Wort darüber verlieren“, so Jeroo.

Die ersten Briefmarken mit dem Motiv des Stuttgarter Graffiti-Künstlers erscheinen am 3. Februar 2022. Ein Bild des Motivs kommt auf dem Instagram-Kanal von Jeroo bereits gut an. „So cool“, schreibt etwa ein Nutzer. „Einfach nur großartig“, findet ein anderer. Besonders stolz dürfte Jeroo wohl seine Antwort auf die Frage „Wo kann man die kaufen?“ eines Nutzers sein: „In jeder Postfiliale ab Februar“, schreibt er.

Auch interessant

Kommentare