Ursache unklar

Stuttgart: Mehrere Autos brennen ab - Polizei sucht mit Hubschrauber nach Täter

  • Valentin Betz
    vonValentin Betz
    schließen

In Stuttgart-Freiberg sind in der Nacht zum Dienstag vier Autos abgebrannt. Ursache und Schadenshöhe sind noch unbekannt, die Polizei fahndet nach einem Verdächtigen.

Stuttgart - Erst am vergangenen Wochenende brannten im Kreis Ludwigsburg mehrere Gebäude. Ein Täter im „psychischen Ausnahmezustand“ hatte die Brandanschläge in Marbach verübt - mit selbst gebauten Brandsätzen. Dabei wurden insgesamt acht Menschen verletzt.

In der Nacht zum Dienstag kam es auch in Stuttgart zu einem Brand. Nach Angaben der Polizei Stuttgart brannten mehrere Fahrzeuge im Stadtteil Freiberg, vier Autos wurden vollständig zerstört. Noch in der Nacht suchten die Beamten mit einem Hubschrauber nach einem Verdächtigen.

Fahrzeugbrand in Stuttgart: Ursache unklar, Suche nach einem Verdächtigen läuft

Brand in Stuttgart-Freiberg: Vier Autos wurden durch das Feuer völlig zerstört, die Polizei sucht noch nach der Ursache.

Anlass für die Suche nach dem Mann waren Zeugenaussagen, die eine Person vom Brandort weglaufen sahen. Bislang konnte die Polizei den Verdächtigen allerdings nicht in Gewahrsam nehmen. Die Zeugen hatten das Feuer am Montag gegen 23 Uhr der Polizei Stuttgart gemeldet. Wie ein Sprecher der Polizei gegenüber BW24 mitteilte, sei auch völlig unklar, ob der Mann überhaupt mit den Bränden in Zusammenhang stehe - oder nicht einfach zur falschen Zeit am falschen Ort war.

Entsprechend unklar ist auch die Ursache für den Fahrzeugbrand. Die Polizei kann aktuell auch einen technischen Defekt nicht ausschließen. Momentan befinden sich noch Beamte vor Ort, um auch die Schadenshöhe festzustellen. Die brennenden Autos in Freiberg sind nicht die ersten in Stuttgart. Immer wieder haben in der Vergangenheit Autos in Stuttgart gebrannt. Zuletzt gab es im November des vergangenen Jahres eine Brandserie im Stadtteil Weilimdorf. Damals konnte ein 26-Jähriger als Brandstifter identifiziert und festgenommen werden.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Alexander Hald/VMD-Images/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare