1. bw24
  2. Stuttgart

Ausgerechnet zum Schulbeginn: Schon wieder Störungen im S-Bahnverkehr in Stuttgart

Erstellt:

Von: Nadja Pohr

Kommentare

Die Fotomontage zeigt eine kaputte Oberleitung und Kinder auf dem Weg zur Schule mit der S-Bahn
Ein Schaden an einer Oberleitung sorgt ausgerechnet zum Schulstart in Baden-Württemberg wieder für Chaos auf der Stammstrecke. © Fotomontage BW24/Screenshot Twitter/S-Bahn Stuttgart/IMAGO/Imagebroker

Eine kaputte Oberleitung sorgt in Stuttgart schon wieder für Zugausfälle und Verspätungen. Nachdem die Stammstrecke ohnehin sechs Wochen gesperrt war, zeigen sich die Stuttgarter genervt von den ständigen Problemen.

Stuttgart - Sechs Wochen lang war die S-Bahn-Stammstrecke in Stuttgart gesperrt. Grund dafür waren, wie schon im vergangenen Jahr, Bauarbeiten zwischen Vaihingen und dem Hauptbahnhof. Auf der Strecke erfolgt unter anderem die Digitalisierung des Bahnknotens. Seit dem 11. September ist die Baustelle vorerst nun beendet und der Bahnverkehr sollte wie gewohnt laufen. Doch ein Schaden an einer Oberleitung sorgt ausgerechnet zum Schulstart in Baden-Württemberg wieder für Chaos auf der Stammstrecke.

Oberleitungsstörung führt zu Zugausfällen und Verspätungen bei den S-Bahnen in Stuttgart

Für die Pendler aus der Region Stuttgart kommt es also nach wie vor zu Zugausfällen und Verspätungen im Bahnverkehr. Wie die Deutsche Bahn auf dem Kurznachrichtendienst Twitter mitteilt, fahren die S1, S2 und S3 vorerst nur im Halbstundentakt. Die Linien S4 und S5 enden vorzeitig am Hauptbahnhof Stuttgart (oben) und S6 und S60 wenden bereits in Stuttgart-Zuffenhausen.

„Aktuell läuft alles auf Hochtouren, um den Streckenabschnitt frei zu räumen. Unser Abschleppdienst aus eigenem Haus ist auch gerade am Zug angekommen“, schreibt die Bahn auf Twitter. Mittlerweile haben die Reparaturarbeiten an der betroffenen Stelle bereits begonnen. Es ist in diesem Jahr auch nicht das erste Mal, dass ein solches Problem auftritt. Eine Oberleitungsstörung sorgte jüngst schon einmal in der schwäbischen Metropole für ein Bahn-Chaos. Weil sich vermutlich ein Vogel in der Leitung verfing, kam fast der ganze Nah- und Fernverkehr zum Erliegen.

„Irgendwie hätte ich darauf wetten können“: Pendler in Stuttgart ärgern sich im Netz

Nachdem es bereits zum zweiten Mal aufgrund einer Oberleitungsstörung zu Zugausfällen und Verspätungen in der Landeshauptstadt kommt, zeigen sich die Stuttgarter und Pendler dementsprechend genervt und verärgert im Netz. „Wenn auf eins Verlass ist, dann, dass auf die S-Bahn kein Verlass ist“, schreibt ein User auf Twitter. „Was habt Ihr die letzten 6 Wochen gemacht? Urlaub? Siesta? Saufen?“, fragt sich ein anderer wütend. „Irgendwie hätte ich darauf wetten können“, kommentiert ein weiterer.

Gerade, dass das Problem zum ersten Schultag auftritt, frustriert einige Bürger. „So startet man aber auch super in das neue Schuljahr“, meint ein Nutzer dazu beispielsweise. „Erster Arbeitstag nach dem Urlaub und direkt wieder Probleme mit der DB. Ihr seid mittlerweile wirklich das Letzte“, schreibt ein User. Dass die Kritik berechtigt ist, weiß die Bahn durchaus selbst. Kürzlich rügte sogar der DB-Chef selbst die unzureichende Qualität und Zuverlässigkeit.

Auch interessant

Kommentare