1. bw24
  2. Stuttgart

Deshalb ticken die Uhren am Stuttgarter Rathaus nicht richtig - „letztes Stündlein hat geschlagen“

Erstellt:

Von: Nadja Pohr

Kommentare

Stuttgart Rathaus
Die Uhren des Stuttgarter Rathausturms ticken nicht richtig. © Tom Weller/dpa

In Stuttgart ticken die Uhren anders: Die Uhrwerke am Rathausturm gehen allesamt falsch. Die Stadtverwaltung erklärt auf humorvolle Art, warum.

Stuttgart - Wer hat an der Uhr gedreht, ist es wirklich schon so spät? Das fragen sich wohl immer wieder Bürger und Passanten, die in der Landeshauptstadt Stuttgart unterwegs sind und am Rathaus vorbeikommen. Die angezeigte Zeit auf den Uhren des Gebäudes ist nämlich falsch. Die Stadt nimmt es mit Humor.

Den Uhren am Rathaus der Stadt Stuttgart kann man nicht trauen, denn alle fünf zeigen eine unterschiedliche Uhrzeit an. Das Problem war der Stadt schon länger bewusst, wie die Stuttgarter Zeitung berichtete. In einer Pressemitteilung verkündet die Stadtverwaltung jetzt, es sei an der „Zeit für eine Richtigstellung“.

Deshalb ticken die Uhren am Rathaus in Stuttgart falsch

In ungewöhnlich humorvollem Stil erklärt die Stadt Stuttgart, dass das Wetter der ausschlaggebende Grund sei. „Die Witterung hat den Uhrwerken so zugesetzt, dass ihr letztes Stündlein geschlagen hat“, heißt es. Uhrmacher werden die drei Uhren, die „ihrer Zeit voraus sind“, in den kommenden Wochen wieder richtig stellen.

„Ans Werk“ machen sich die Fachleute auch bei der vorderen Uhr. Die Zeiger wurden hier bereits im Herbst des vergangenen Jahres entfernt. Anders als manche vermuteten, war dies jedoch nicht ein Zeichen der fortschreitenden Digitalisierung der Stuttgarter Stadtverwaltung, wie sie erklärt. Der einfache Grund für die Entfernung war eine gebrochene Welle der Uhr.

Uhrenwerke am Stuttgarter Rathaus schon über 50 Jahre alt

Die Zeitanzeiger, die von vielen Orten der Stadt in Baden-Württemberg sichtbar sind, haben einen Durchmesser von rund vier Metern und stammen aus dem Ende der 1970er Jahre. „Sie befinden sich in einer Höhe von ca. 60 Metern und bald wieder auf der Höhe der Zeit“, verspricht die Stadtverwaltung.

Das Glockenspiel wird von den Baumaßnahmen nicht betroffen sein. Weiterhin wird fünfmal am Tag eine Melodie zu hören sein, die der Jahreszeit angepasst oder teils auch von zeitloser Schönheit ist, wie etwa die „Ode an die Freude“. Zuletzt ärgerten sich die Menschen über das Stuttgarter Rathaus, weil die Stadt keine Regenbogen-Flagge am Rathaus wollte.

Auch interessant

Kommentare