Krude Theorien

Stuttgarter Querdenker unterstützen Putin auf Telegram

Wladimir Putin und eine Querdenken-Demo
+
Auf Telegram sprechen sich Mitglieder der Querdenken-Bewegung für Wladimir Putin aus.
  • Sina Alonso Garcia
    VonSina Alonso Garcia
    schließen

In der Stuttgarter Querdenken-Bewegung sympathisieren sich Teile der Mitglieder mit Wladimir Putin. Auf Telegram verbreiten sie russische Propaganda und nehmen den Kriegstreiber in Schutz.

Stuttgart - Nachdem sich die Querdenker-Szene in Stuttgart zuletzt vehement gegen die Corona-Maßnahmen und die Impfpflicht* ausgesprochen hatte, beschäftigt sie nun ein weiteres Thema: der Ukraine-Krieg und seine Folgen für Deutschland. In der Telegram-Gruppe „Stuttgart-Widerstand“ etwa diskutieren Mitglieder über Wladimir Putin sowie die steigenden Energie- und Rohstoffpreise*. Dabei äußern manche von ihnen mitunter verstörende Theorien: „Putin kämpft nicht gegen einfache Bürger, die Soldaten helfen sogar den Kindern und den Frauen - er kämpft gegen das Faschismusnest in der Ukraine“, schreibt eine Nutzerin.

„Wir wurden die letzten zwei Jahre in den Mainstreammedien nur belogen! Warum sollte ich ihnen jetzt glauben?“, heißt es von einem weiteren Mitglied bei „Stuttgart-Widerstand“. „Mein Vertrauen ist erschüttert! Ich glaube Putin!“ Ein anderer schreibt: „Wann kommt Putin nach Deutschland und verhaftet die korrupten Politiker?“

Querdenker ziehen Holocaust-Vergleiche: „Früher war es der Jude, dann der Ungeimpfte, jetzt der Russe“

In der Schorndorfer Querdenken-Gruppe werden zudem Vergleiche zwischen heute und dem Holocaust gezogen. „So fing schon mal alles an, da war es der Jude, dann der Ungeimpfte, jetzt der Russe.“ Auch in Bezug auf die Corona-Maßnahmen hatten die Querdenker in den vergangenen beiden Jahren immer wieder Vergleiche zum Holocaust angestellt. Auf einer Querdenken-Demo in Karlsruhe verglich sich beispielsweise eine 11-Jährige mit Anne Frank (BW24* berichtete).

Der neue, Putin-freundliche Ton scheint nicht allen Querdenken-Mitgliedern zu gefallen. Laut Informationen der Stuttgarter Nachrichten hatte etwa der ehemalige AfD-Landtagsabgeordnete und frühere Stuttgarter Stadtrat Heinrich Fiechtner im März 2021 noch 46.000 Abonnenten. Heute hat er gerade mal noch rund 25.000 Fans (Stand März 2022). Liegt es an seinen Themen? Zumindest teilt er in letzter Zeit einiges zum Ukraine-Krieg und bekennt sich klar als Putin-Unterstützer.

Putin-Sympathisanten in der Querdenker-Szene: Auch Schiffmann und Elsässer teilen Propaganda

Auch Bodo Schiffmann, Arzt und Corona-Kritiker aus Sinsheim, teilte zuletzt auf seinem Telegram-Kanal einen Livestream des Kreml-freundlichen Senders Russia Today Deutschland (RT DE), bis Telegram ihn sperrte. Erst vor Kurzem war der „Querdenker“-Arzt aus seiner Praxis geflogen*, da er die Räumlichkeiten als Parteizentrale genutzt hatte. Bekannt für seine Unterstützung der russischen Propaganda ist auch Jürgen Elsässer, Chefredakteur des rechtsextremen Magazins „Compact“, der als enger Vertrauter der Querdenkern-Bewegung gilt.

Wieso findet die russische Propaganda gerade in einer Gruppierung wie Querdenken Anklang? Rolf Frankenberger, Politikwissenschaftler an der Uni Tübingen, hat dazu eine Theorie. „Das ist eine Aktualisierung eines Themas, das in diesen Kreisen schon immer eine Rolle gespielt hat“, erklärt er gegenüber den Stuttgarter Nachrichten. „Weil Corona nicht mehr den Fokus der Aufmerksamkeit hat, nimmt man halt das neue Thema und ist wieder dagegen.“

Experte: Putin als „starker Mann“ kommt in völkischen und rechten Kreisen gut an

Laut des Experten bestehe eine große Schnittmenge zwischen Querdenkern und der „neuen Rechten“ sowie dem Umfeld der AfD. „In diesen Kreisen war man schon vor 15 bis 20 Jahren sehr russlandaffin, vor allem seit Putin und das russische Regime sich immer mehr zu einer geschlossenen Diktatur entwickelt haben.“ Auch das Auftreten Putins als „starker Mann“ komme bei rechten, völkisch oder national Orientierten gut an.

Eine weitere Parallele zur russischen Propaganda und der Querdenker-Ideologie: Sie beide machen sich Verschwörungstheorien zu eigen. So wurden auf RT DE zuletzt etwa behauptet, dass Menschen an Corona-Impfungen „massenweise“ sterben.*BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Mehr zum Thema

Kommentare