Umfrage

Großstadt-Flucht: Jeder siebte Stuttgarter will wegziehen - das sind die Gründe

Unterwegs auf der Panoramaroute Nord: Im Vordergrund ein städtischer Weinberg, am Horizont sieht man den Stuttgarter Fernsehturm.
+
Laut einer Studie wollen über 14 Prozent der Befragten in naher Zukunft aus Stuttgart wegziehen.
  • Julian Baumann
    VonJulian Baumann
    schließen

Die Corona-Pandemie hat zu vielen Veränderungen geführt. Laut einer Studie will jeder Achte aus den Großstädten Deutschlands wegziehen - auch aus Stuttgart. 

Stuttgart/München - Die Großstädte in Deutschland bieten weitreichende Möglichkeiten, sich beruflich und privat zu entfalten. In der Landeshauptstadt Stuttgart gibt es aufgrund der starken Wirtschaft in Stuttgart mit Unternehmen wie Daimler, Bosch oder Porsche viele Arbeitsplätze. Deswegen zog es viele Menschen in den vergangenen Jahren von den kleineren Gemeinden im Umkreis in die Großstadt. Laut einer Studie des Münchner Ifo-Instituts und des Immobilienportals Immowelt wird diese Entwicklung allerdings immer rückläufiger, wie die Deutsche Presseagentur (dpa) berichtet. Einer der Hauptgründe dafür ist die Corona-Pandemie.

Die baden-württembergische Landeshauptstadt Stuttgart gilt neben München als eine der teuersten Großstädte des Landes. Vor allem die Mietpreise sind vielen Bewohner zu hoch und in den Ballungsräumen wird der Wohnplatz zunehmend knapper. Durch die Krise aufgrund des Coronavirus in Baden-Württemberg und ganz Deutschland kam jedoch noch ein weiteres Problem dazu. Große Menschenansammlungen waren durch die hohe Ansteckungsgefahr ein besonders großes Risiko.

Stuttgart: Rund 14 Prozent der Befragten wollen die Landeshauptstadt verlassen

Laut der Studie des Münchner Ifo-Instituts und des Immobilienportals Immowelt will mehr als jeder 8. Bewohner einer Stadt mit mehr als einer halben Million Einwohnern diese binnen eines Jahres verlassen und in eine kleinere Stadt oder aufs Land ziehen, berichtet die dpa. Als Grund für diese Entscheidung geben mehr als die Hälfte der Befragten die Corona-Krise an. Insgesamt zielte die Studie darauf ab, wie die Corona-Pandemie die Wohnortpräferenzen in den deutschen Städten verändert hatte.

Die Anzahl an Menschen, die eine Großstadt verlassen wollen, ist je nach Stadt stark unterschiedlich. Laut den Befragungsergebnissen wollen 16,5 Prozent der Befragten innerhalb eines Jahres aus Hannover wegziehen. Stuttgart und Berlin liegen mit 14,1 Prozent - also rund jedem siebten Bürger - ebenfalls noch über dem Durchschnitt. Insgesamt ist in den vergangenen Jahren in der baden-württembergischen Landeshauptstadt ein Rückgang der Bevölkerung zu bemerken. In den drei Jahren bis 2019 wanderten 149.000 Stuttgarter aus.

Großstädte in Deutschland: Das sind die Gründe, warum Menschen die Städte verlassen wollen

Laut der Dokumentation der Studienergebnisse wurden mehrere Gründe für den Einfluss der Corona-Pandemie auf die Umzugspläne der Großstädter festgehalten. Bei der Studie wurden im Mai 2021 insgesamt 180.000 Menschen befragt.

  • Befragte haben bemerkt, dass sie näher an der Natur leben möchten (63,6 Prozent)
  • Befragte verbringen mehr Zeit zu Hause und wollen in Bezug auf die Wohnverhältnisse keine Kompromisse mehr machen (62,3 Prozent)
  • Befragte haben durch die Corona-Pandemie einiges in ihrem Umfeld bemerkt, das sie stärker als bisher stört (58,2 Prozent)
  • Befragte haben durch die Lockdowns bemerkt, dass sie mehr Platz brauchen und diesen Platz nur durch einen Wechsel erhalten können (56,9 Prozent)
  • Befragte haben festgestellt, dass ein anderes Umfeld besser für ihre Familien wäre (56,1 Prozent)
  • Das Arbeitsverhältnis der Befragten hat sich durch die Corona-Pandemie so geändert, dass sie nun nicht mehr standortgebunden sind (49,2 Prozent)
  • Befragte müssen durch berufliche Veränderungen in Zukunft günstiger wohnen (44,7 Prozent)

(Quelle: ifo Institut München)

Man könne jedoch nicht mit Sicherheit sagen, wie viele Menschen tatsächlich eine Großstadt wie Stuttgart oder München innerhalb eines Jahres verlassen werden, sagte Studienautor Mathias Dolls laut der dpa. „Die Corona-Pandemie hat [jedoch] das Potenzial, dieser Entwicklung einen starken Schub zu geben“, heißt es im Fazit der Studie. Laut den Ergebnissen lehnen mit 44,2 Prozent nicht mal die Hälfte der Befragten grundsätzlich ab, ihre jeweilige Großstadt zu verlassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare