Lockdown wird kontrolliert

Polizei kontrolliert nächtliche Ausgangssperre in Stuttgart - Hunderte Fahrzeuge überprüft

Ein Polizist kontrolliert während der Ausgangssperre in Mannheim ein Fahrzeug
+
Baden-Württemberg: Die Polizei kontrolliert die Einhaltung der Ausgangssperre - hier in Mannheim
  • Sabrina Hoffmann
    vonSabrina Hoffmann
    schließen

Seit Samstag gilt in Baden-Württemberg eine nächtliche Ausgangssperre ab 20 Uhr. 100 Polizisten kontrollierten in Stuttgart ihre Einhaltung.

Stuttgart - Seit Samstag gelten in Baden-Württemberg neue Corona-Regeln: Die Landesregierung hat nächtliche Ausgangssperren und Ausgangsbeschränkungen tagsüber beschlossen. Um die Einhaltung der neuen Maßnahmen zu überprüfen, waren in der Nacht zum Sonntag 100 Polizisten in Stuttgart im Einsatz, wie die Polizei mitteilte.

Die Polizisten kontrollierten ab 21 Uhr öffentliche Plätze in Stuttgart. Außerdem richteten sie neun Kontrollpunkte ein, die über die ganze Stadt verteilt waren. Die Polizei Stuttgart kontrollierte 800 Bürger und 500 Autos. Dabei konnten etwa 170 befragte Personen keinen sogenannten triftigen Grund nennen, der den Aufenthalt im Freien während der nächtlichen Ausgangssperren erlaubt. Die Beamten wiesen sie auf die neuen Regeln hin, verzichteten aber noch auf Strafen.

Stuttgart: Polizei kontrolliert nächtliche Ausgangssperre und überprüft 500 Fahrzeuge

Die nächtliche Ausgangssperren gelten in Baden-Württemberg zwischen 20 Uhr und 5 Uhr. Wer danach noch seine Wohnung verlässt, muss einen triftigen Grund nennen können. Zu den genehmigten Gründen gehören der Weg zur Arbeit, Notfälle, die Betreuung schwer kranker Angehörige und das Versorgen von Haustieren, zum Beispiel das Gassigehen mit dem Hund.

Die zwei größten Kontrollpunkte der Polizei in Stuttgart wurden in Bad-Cannstatt und Feuerbach eingerichtet. Dort war auch das Technische Hilfswerk im Einsatz, das die Beleuchtung zur Verfügung stellte. Der Großteil der Menschen in Stuttgart hielt sich an die nächtliche Ausgangssperre.

So waren laut Polizei nach 21.30 Uhr nur noch wenige Fußgänger unterwegs. Auch der Autoverkehr ließ nach Mitternacht stark nach, sodass die Polizisten ihren Einsatz an den Kontrollpunkten weitgehend beendeten. Die Beamten waren den Rest der Nacht in Streifenwagen unterwegs.

Ausgangssperre in Stuttgart: Bei einem Verstoß drohen Bußgelder - Innenminister Strobl warnt

„Die Polizei wird mit Fingerspitzengefühl und auch der erforderlichen Konsequenz die Einhaltung überwachen, insbesondere der nächtlichen Ausgangsbeschränkungen in ganz Baden-Württemberg“, hatte Innenminister Thomas Strobl bereits am Samstag angekündigt.

Thomas Strobl kündigte allerdings auch Strafen an, wenn sich Bürger nicht an die nächtliche Ausgangssperre und die Ausgangsbeschränkungen am Tag hielten. „Wer nach 20.00 Uhr unterwegs ist, zu Fuß oder mit dem Rad, motorisiert oder im ÖPNV, sollte einen guten Grund haben, der von der neuen Corona-Verordnung gedeckt ist. Wer sich dann ohne triftigen Grund in der Öffentlichkeit aufhält, muss mit einem Bußgeld rechnen“, sagte der Innenminister von Baden-Württemberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare