Enormer Quadratmeter-Preis

Absurder Vergleich zeigt, dass Mieten in Stuttgart inzwischen Luxus ist

  • Valentin Betz
    vonValentin Betz
    schließen

Wer in Stuttgart eine Wohnung mietet, muss viel Geld bezahlen. Eine Untersuchung zeigt jetzt, wie absurd die Preise im Vergleich zu anderen Städten in Baden-Württemberg sind.

Stuttgart - Die baden-württembergische Landeshauptstadt Stuttgart ist ein teures Pflaster. Das zeigt sich nicht nur im alltäglichen Leben, sondern besonders bei den Wohnungen und Immobilien in Stuttgart. Egal, ob man Räume mieten oder kaufen möchte: Die Preise sind definitiv nichts für den kleinen Geldbeutel.

Nicht jeder kann sich das Wohnen in Stuttgart leisten. In den letzten drei Jahren wanderten sogar 44.000 Menschen aus Stuttgart aus. Im vergangenen Jahr überstieg die Zahl der Fortgezogenen sogar erstmals seit einer Dekade jene der Zugezogenen. 2020 hatte auch das Coronavirus in Baden-Württemberg Einfluss auf den Immobilienmarkt.

Zuletzt sind die Preise für Immobilien und Mieten in Baden-Württemberg gesunken. Zumindest zeigte eine Analyse von Immowelt, dass die Preise im gesamten Bundesland stagnieren oder sinken. Eine Untersuchung des Immobilienverbands Deutschland stellte hingegen fest, dass das Niveau in Baden-Württemberg immer noch sehr hoch ist - mit Stuttgart als absurdem Spitzenreiter.

Untersuchung der Mieten: In Pforzheim und Ulm zahlt man deutlich weniger als in Stuttgart

In der Untersuchung schaute sich der Immobilienverband Deutschland (IVD) die Neuvertragsmieten für Bestandswohnungen in den Großstädten Baden-Württembergs im 1. Halbjahr 2020 an. Dabei handelt es sich um die Angebotsmieten für Wohnungen mit Baujahr ab 1950.

Mieten in Stuttgart: 40 Prozent der Wohnungen in der Landeshauptstadt haben einen Quadratmeterpreis von 15 Euro oder mehr.

Das etwa 50 Kilometer von der Landeshauptstadt Stuttgart entfernte Pforzheim schnitt bei der Analyse am besten ab. Über 80 Prozent aller angebotenen Mietwohnungen wiesen laut IVD ein Mietpreisniveau von unter 11 Euro pro Quadratmeter auf, gefolgt von Ulm mit 75 Prozent.

Die Mieten in Stuttgart sind rasant gestiegen

Mietpreise in Stuttgart: Preise nehmen laut Untersuchung absurde Ausmaße an

Ein ganz anderes Bild zeigt sich in der Landeshauptstadt selbst. „In der Landeshauptstadt Stuttgart wurde im ersten Halbjahr 2020 das höchste Mietpreisniveau gemessen“, so Stephan Kippes, Leiter des IVD-Marktforschungsinstituts. „Der Anteil der zur Vermietung angebotenen Wohnungen mit einem Quadratmeterpreis bis unter 11 Euro lag unter 14 Prozent. Der teuersten Kategorie ab 15 Euro pro Quadratmeter wurden rund 40 Prozent der erfassten Wohnungen zugeordnet.“

Damit sind die Mietpreise in Stuttgart nicht nur am teuersten. Auch der Abstand zu anderen Großstädten in Baden-Württemberg wird immer absurder. Auf die Landeshauptstadt folgen Freiburg und Heidelberg als teuerste Städte zum Mieten. Allerdings haben hier nur 26 Prozent und 20 Prozent der Wohnungen einen Mietpreis von 15 Euro pro Quadratmeter.

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare