1. bw24
  2. Stuttgart

Vom Azubi bis zum Bürgermeister: Wie viel man bei der Stadt Stuttgart verdient

Erstellt:

Von: Franziska Vystrcil

Kommentare

Links: Stuttgarts Oberbürgermeister Frank Nopper, rechts: Geldscheine und Münzen
Als Oberbürgermeister zählt Frank Nopper (CDU) zu den Spitzenverdienern im Stuttgarter Rathaus. © BW24 Fotomontage/dpa/IMAGO/YAY Images

Bei der Stadt Stuttgart gibt es vielfältige Jobs. Auch wegen der Sicherheit des Arbeitsplatzes sind die Stellen begehrt. Doch wie viel verdienen Erzieher, Sachbearbeiter und Co. dort eigentlich?

Stuttgart - Egal ob Sachbearbeiter, Bürgermeister, Erzieherin oder Hausmeister - das Beschäftigungsfeld der Stadt Stuttgart ist vielseitig. Genauso groß ist auch die Verdienstspanne bei der baden-württembergischen Landeshauptstadt. Anders als in der freien Wirtschaft erhalten bei der Stadt Frauen und Männer bei gleicher Tätigkeit auch das gleiche Gehalt. Nicht nur deswegen lohnt sich ein Job dort.

Stuttgart: Viele Faktoren spielen für die Zusammensetzung des Lohns bei einem Job für die Stadt hinein

Das Gehaltsgefüge bei der Stadt Stuttgart ist vielschichtig und daher nicht auf den ersten Blick leicht zu verstehen. Es spielen viele Faktoren für die Zusammensetzung des Gehalts eine Rolle. Eines haben die Gehälter gemeinsam: Sie halten sich an Tarife. Die sind für jedermann einsehbar. „Die Kommunen arbeiten mit Steuergeldern, deshalb gibt es in der öffentlichen Verwaltung ein sehr transparentes Bewertungssystem für die zu besetzenden Stellen“, sagte eine Sprecherin des Gemeindetags gegenüber den Stuttgarter Nachrichten.

Das jeweilige Gehalt setzt sich dabei sowohl aus einer Stellenbewertung, als auch aus der Berufserfahrung zusammen. Je nach Befähigung steigt auch der Verdienst an. Sechs solcher Erfahrungsstufen werden zugrunde gelegt, so die Zeitung. Die letzte Stufe wird nach 15 Jahren erreicht. Ein attraktiver Arbeitgeber in Baden-Württemberg ist auch Mercedes-Benz. Die Gehälter von Einsteiger bis hin zum Mercedes-Chef variieren immens.

Was viele nicht wissen: Nicht jeder, der bei der Stadt angestellt ist, ist automatisch verbeamtet. Ein Großteil der Angestellten der Stadt Stuttgart sind Beschäftigte. Für Beamte und Beschäftigte gelten unterschiedliche Eingruppierungen in Gehaltsklassen. Während für Beschäftigte der Tarif des öffentlichen Dienstes (E1 bis E1Ü) angewandt wird, gilt für Beamte das Landesbesoldungsgesetz. Für beide Anstellungsarten lässt sich allerdings sagen: Es gibt wohl kaum einen Job, bei dem man sich weniger vor Arbeitslosigkeit fürchten muss. Kündigungswellen, wie etwa in der freien Wirtschaft, kommen in Stadtverwaltungen und Rathäusern normalerweise nicht vor.

Job bei der Stadt Stuttgart: Das springt für Azubis, Mülllader und Erzieher raus

Leute zu finden ist aktuell nicht leicht: Das Land Baden-Württemberg leidet unter Personalmangel, 10.600 Stellen bleiben derzeit unbesetzt. Oftmals fehlt es auch an Nachwuchs. Dabei ist ein Ausbildungsplatz bei der Stadt Stuttgart vergleichsweise gut bezahlt. Ein Azubi erhält nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes im ersten Jahr 1.043 Euro monatlich. Im zweiten Ausbildungsjahr steigt der Verdienst auf 1.093 Euro im Monat, im dritten auf 1.139 Euro an. Dauert die Ausbildung vier Jahre, werden es im letzten Jahr etwa 1.200 Euro Gehalt.

Ebenfalls zu den „unteren Gruppen“ beim Gehalt zählen auch bei der Stadt Stuttgart angestellte Mülllader. In der Entgeltgruppe (EG) 3 verdient ein Mülllader dort zwischen 2.376 und 2.873 Euro monatlich. Erzieherinnen und Erzieher werden nach den Entgeltgruppen im Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst für den Sozial‐ und Erziehungsdienst entlohnt. Bei der Stadt Stuttgart angestellte Erzieherinnen und Erzieher von Ganztagseinrichtungen erhalten nach S8a zwischen 2.880 und 3.909 Euro im Monat. Gruppenleiter werden nach S8b bezahlt und verdienen 2.943 bis 4.368 Euro.

Derzeit fehlt es im Land allerdings an Pädagogen. Um Auszubildenden im Erziehungsbereich einen Anreiz für den Beruf zu schaffen, hat sich die Stadt etwas einfallen lassen: Stuttgart fördert künftige Erzieher mit 1,8 Millionen Euro.

Gehälter der Stadt Stuttgart: So viel verdient Frank Nopper

Sachbearbeiter im mittleren Dienst fallen unter die Einstufung A7 und erhalten zwischen 2.550 und 3.209 Euro im Monat. Als Sachbearbeiter im gehobenen Dienst steigt die Einstufung auf A11 an, das Gehalt klettert auf 3.791 bis 4.620 Euro brutto. Doch damit ist noch lange nicht das Ende der Fahnenstange erreicht: Ein Dienststellenleiter der Stadt Stuttgart fällt unter die Stufe A13 und verdient somit 4.587 bis 5.665 Euro. Eine Abteilungsleitung (A15) bringt monatlich zwischen 5.641 und 7.083 Euro nach Hause. Ein beachtliches Gehalt bekommen auch deutsche Angestellte beim US-Giganten Tesla.

Üppig fällt auch der Lohn für einen Amtsleiter der Stadt Stuttgart aus. Pauschal werden hier 8.227 Euro bezahlt. Das kann nur noch vom Bürgermeister nach B8 mit monatlich 11.444 Euro und dem Gehalt des Oberbürgermeisters (B11) mit 14.839 Euro getoppt werden. Stuttgarts Oberbürgermeister Frank Nopper (CDU) gehört somit zu den Spitzenverdienern im Rathaus.

Übersicht der Gehälter bei der Stadt Stuttgart:

StelleEinstufungMonatlicher Bruttolohn
AzubiTVöD1.043 Euro (erstes Jahr)
MüllladerEG 32.376 bis 2.873 Euro
ErzieherS8a2.880 bis 3.909 Euro
Erzieher (Gruppenleiter)S8b2.943 bis 4.368 Euro
SachbearbeiterA72.550 bis 3.209 Euro
Sachbearbeiter im gehobenen DienstA113.791 bis 4.620 Euro
DienststellenleiterA134.587 bis 5.665 Euro
AbteilungsleiterA155.641 und 7.083 Euro
AmtsleiterB58.227 Euro
BürgermeisterB811.444 Euro
OberbürgermeisterB1114.839 Euro

(Quelle: Stuttgarter Nachrichten)

Auch interessant

Kommentare