Startup Lilium

Revolution in der Luft: Flugtaxis sollen bald auch von Stuttgart aus fliegen

Ein Flugtaxi des Münchener Herstellers Lilium fliegt über eine Landschaft.
+
Die Elektro-Flugtaxen von Lilium sollen bald auch am Stuttgarter Flughafen starten und Landen.
  • Julian Baumann
    VonJulian Baumann
    schließen

Mit dem Flugtaxi nach Stuttgart: Der Flughafen der Landeshauptstadt soll an das Netz des Herstellers Lilium in Süddeutschland angeschlossen werden.

Stuttgart - Das Reisen innerhalb Deutschlands ist noch immer nicht gerade komfortabel. Wer etwa die Landeshauptstadt Stuttgart besuchen und die Sehenswürdigkeiten in Stuttgart bewundern will, hat aktuell nur begrenzte Möglichkeiten. Die einfachste ist natürlich eine Autofahrt, die gerade jetzt aufgrund der immer weiter steigenden Benzinpreise jedoch schnell ins Geld geht. Doch auch eine Zugreise ist aufgrund von Streckensperrungen, Baustellen und Verspätungen nicht selten ein Ärgernis.

Als weitere Reisemöglichkeiten bleiben demnach Flüge vom und zum Flughafen Stuttgart oder eine Busreise per Flixbus. Gerade Kurzstrecken- und Inlandsflüge sollten jedoch aufgrund des Klimaschutzes vermieden werden. Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann sprach sich bereits gegen Kurzstreckenflüge und Billigpreise aus. Schon bald ist die Schwabenmetropole jedoch auch bequem und umweltfreundlich per Flugtaxi zu erreichen. Laut einer Pressemitteilung des Herstellers Lilium aus München soll der größte Airport des Landes an das geplante Netzwerk in Süddeutschland angeschlossen werden.

Flughafen Stuttgart soll mit München und Nürnberg Netzwerk in Süddeutschland bilden

Elektrische Kleinflugzeuge als Taxi klingt vielleicht noch immer wie aus einem Science-Fiction-Film, sind jedoch inzwischen Realität. Im Jahr 2019 absolvierte das Start-up „Velocopter“ aus der Nähe von Karlsruhe einen ersten erfolgreichen Probeflug am Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart. An dem Flugtaxi ist auch die Daimler AG beteiligt. Doch auch das Münchener Unternehmen Lilium arbeitet mit einem Hersteller aus Baden-Württemberg zusammen, deren Elektro-Flugtaxi fliegt mit Batterien aus Tübingen. Eben dieses Flugtaxi soll ab dem Jahr 2024 auch den Stuttgarter Flughafen anfliegen, heißt es in der Mitteilung. Damit wird der Airport neben den bereits bestätigten Standorten München und Nürnberg ein Teil des Lilium-Netzwerkes in Süddeutschland.

Das Flugtaxi von Lilium ist ein Siebensitzer, der senkrecht starten und landen soll. Zwischen dem Flughafen Stuttgart und den anderen Standorten können demnach nach dem geplanten Start im Jahr 2024 jeweils sechs Passagiere pro Flug transportiert werden. Lilium plant zudem ein weiteres Netzwerk in Westdeutschland mit den Flughäfen Düsseldorf und Köln/Bonn sowie ein Netzwerk aus 14 Standorten in Florida, USA.

Die Anknüpfung des Stuttgarter Flughafens ist für Lilium CEO Daniel Wiegand laut der Mitteilung ein besonderes Anliegen. „Ich bin begeistert, dass meine Heimat Baden-Württemberg dem Lilium-Netzwerk in Süddeutschland beitritt“, sagte er. „Vollelektrische und ultra-leise Lilium-Jets verbinden Reisende aus Stuttgart, München und Nürnberg näher mit den umliegenden Regionen und Städten.“

Flugtaxis am Stuttgarter Airport: Flüge sollen nicht teurer als andere Verkehrsmöglichkeiten sein

Dass Lilium mit Süddeutschland und Westdeutschland zunächst mehrere kleinere Netzwerke im Land aufbaut, hat laut der Pressemitteilung einen speziellen Grund. Demnach schaffen die Elektro-Flugtaxen aktuell eine maximale Reichweite von 250 Kilometern und sind mit 280 Kilometern pro Stunde unterwegs. Ein Flug von Stuttgart nach Berlin oder gar Hamburg wird damit in naher Zukunft nicht möglich sein, für einen Kurztrip an den Bodensee oder eben in die Regionen um Nürnberg und München reicht es jedoch. Zudem soll der Ticket-Preis nicht teurer als bei anderen Verkehrsmöglichkeiten, wie beispielsweise der Bahn, sein.

Mit dem Flughafen Stuttgart hat sich Lilium bereits geeinigt, aktuell werden die Feinheiten der Zusammenarbeit zwischen den Parteien jedoch noch finalisiert. „Wir wollen, dass die Menschen in unserer Region auf dem bestmöglichen Weg an ihr Ziel kommen“, erklärte Arina Freitag, Direktorin des Stuttgarter Flughafens. „Und, dass sie aus einer großen Anzahl an Reisemöglichkeiten wählen können.“

Auch das Land unterstützt die Pläne von Lilium, umweltfreundlichere Mobilitätswege anbieten zu können. „Das Land Baden-Württemberg unterstützt das Projekt, süddeutsche Standorte wie den Flughafen Stuttgart durch ein Netzwerk mit elektrischen Jets zu verbinden“, sagte Florian Stegmann, Staatssekretär von Baden-Württemberg laut der Mitteilung. „Wir sehen die Möglichkeiten, die eine solche moderne Mobilität unserem Land bringen kann.“ Laut ihm müsse das Fliegen der Zukunft umweltfreundlich und sicher sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare