Rückläufiger Trend

Stuttgart: Einwohnerzahl bricht so stark ein wie seit 20 Jahren nicht mehr

Der Stuttgarter Fernsehturm, aufgenommen aus einem Heißluftballon.
+
Großstädte wie Stuttgart verzeichnen seit der Pandemie rückläufige Einwohnerzahlen.
  • Sina Alonso Garcia
    VonSina Alonso Garcia
    schließen

Erstmals seit langem ist die Einwohnerzahl in Stuttgart wieder rückläufig. Wegen der Corona-Pandemie zieht es offenbar viele Menschen raus aus der Großstadt.

Stuttgart - Seit der Jahrtausendwende ist die Einwohnerzahl in der Landeshauptstadt Stuttgart* stetig gewachsen (BW24* berichtete). Anfang 2020 lebten in der Schwabenmetropole über 614.000 Menschen. Nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie zeichnet sich jedoch ein rückläufiger Trend ab. Ende 2020 sank die Einwohnerzahl erstmals seit langem auf rund 608.000. Damit waren 6.000 Menschen weniger in Stuttgart gemeldet als noch zu Jahresbeginn.

Schuld an den rückläufigen Zahlen war offenbar die Pandemie. Wie das Statistische Amt mitteilte, seien insbesondere in der Altersgruppe der 18- bis 26-Jährigen weniger Menschen nach Stuttgart gezogen. Wer beispielsweise neu an der Universität Stuttgart* eingeschrieben war, musste nicht extra eine Wohnung in Uni-Nähe suchen - dank Online-Vorlesungen. Gleichzeitig zog es im Pandemie-Jahr die 27- bis 65-Jährigen laut Statistik vermehrt raus aus der Stadt.

Stuttgart: Veränderte Umstände wegen Corona zieht Menschen aufs Land

Die veränderten Bedingungen unter der Pandemie scheinen die Wahl des Wohnorts maßgeblich zu bestimmen. Laut einer aktuellen Umfrage will jeder siebte Stuttgarter aus der Großstadt wegziehen.* Dabei gaben die Befragten unterschiedliche Gründe an. Viele stellten durch die Pandemie zum Beispiel fest, dass sie näher an der Natur leben möchten. Andere bemerkten durch die Lockdowns, dass sie mehr Platz brauchen. Auch veränderte Arbeitsbedingungen durch Homeoffice und Co. brachte viele auf den Gedanken an einen Umzug aufs Land.

Lange nicht mehr sind die Einwohnerzahlen in Stuttgart so stark eingebrochen wie im Jahr 2020. Einen vergleichbaren Einbruch hat es laut des Statistischen Amts zuletzt Mitte der 1990er Jahre gegeben, als mit dem Ende des Jugoslawienkriegs die Zuwanderung von Geflüchteten zurückging.

Stuttgart: Schrecken hohe Mieten in der Schwabenmetropole Bürger ab?

Neben der Corona-Pandemie könnten jedoch noch andere Faktoren bei der Flucht vieler Menschen aus der Schwabenmetropole eine Rolle spielen. So zahlt man laut eines Rankings aktuell in keiner anderen deutschen Großstadt so teure Mieten wie in Stuttgart*. Dabei landete sogar München weit abgeschlagen von Stuttgart nur auf dem siebten Rang der teuersten Großstädte.*BW24 ist ein Angebot von Ippen.Media.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare