Corona-Lockerungen

Lockerungen in Stuttgart: Bald keine Testpflicht mehr für Einzelhandel, Zoo und Museen

Menschen am Schlossplatz in Stuttgart
+
In Stuttgart könnten am Donnerstag weitere Lockerungen folgen.
  • Berkan Cakir
    vonBerkan Cakir
    schließen

In Stuttgart fallen die Inzidenzzahlen beim Coronavirus immer weiter. Sollte der Wert weiter unter 50 bleiben, stehen von Fronleichnam, also am 3. Juni, weitere Lockerungen an.

Stuttgart - Die Inzidenz in der Landeshauptstadt Stuttgart ist weiterhin auf einem niedrigen Niveau. Am 31. Mai betrug der Wert laut des Landesgesundheitsamtes 41,5. Sollte die Inzidenz auch am fünften Tag in Folge - also am Mittwoch - unter dem Grenzwert von 50 bleiben, könnte das an Fronleichnam, 3. Juni, weitere Lockerungen nach sich ziehen.

Bereits in der letzten Maiwoche gab es in einem ersten Schritt in Stuttgart erste Lockerungen, die seither für Freibäder, Friseure, Gastronomie und andere Bereiche gelten. Nach einem langen Lockdown hatte das einen Ansturm auf die Stuttgarter Innenstadt zur Folge. Am Donnerstag nun würden einige weitere Corona-Regeln gelockert werden.

Lockerungen in Stuttgart: Treffen mit zehn Personen wären wieder möglich

Dann wären Treffen im privaten oder öffentlichen Raum mit zehn Personen aus maximal drei Haushalten wieder möglich. Bibliotheken, die Wilhelma, Galerien, Gedenkstätten und Museen sowie zoologische und botanische Gärten, die aufgrund des Coronavirus in Baden-Württemberg lange Zeit geschlossen waren, dürften fortan ohne Auflagen öffnen. Bisher gilt hier noch eine Testpflicht.

Änderungen gäbe es dann auch im Einzelhandel. In Geschäfte mit einer Verkaufsfläche mit bis zu 800 Quadratmeter dürfte sich ein Kunde pro zehn Quadratmeter Fläche aufhalten. Bei einer darüber hinausgehenden Verkaufsfläche wäre ein Kunde pro 20 Quadratmeter möglich, wobei der Lebensmittelhandel von dieser Einschränkung ausgenommen ist. Die Testpflicht für die Kunden im Einzelhandel entfällt, eine Maskenpflicht besteht aber nach wie vor.

Lockerungen in Stuttgart: Der zweite Öffnungsschritt folgt erst am 11. Juni

Alle weiteren Änderungen erfolgen erst mit dem zweiten Öffnungsschritt, der frühstens 14 Tage nach dem ersten Schritt eintreten kann. Insgesamt sieht die Landesverordnung drei Öffnungsschritte vor, die ungeachtet der Inzidenzzahl unter 50 durchlaufen werden müssen. In Stuttgart würde der zweite Schritt erst am Mittwoch, 9. Juni, in Kraft treten. Da sich die Stadt nach den Zahlen des Robert-Koch-Instituts richten muss - und diese erst am 10. Juni bekannt gegeben werden - können weitere Lockerungen nach Bekanntgabe der Stadt aber erst am Freitag, 11. Juni, gültig werden, wie die Stuttgarter Zeitung berichtet.

Erst dann dürfen weitere Bereiche, wie beispielsweise der gastronomische Betrieb, auf weitere Lockerungen hoffen. So dürften Restaurants dann nicht mehr nur bis 21 Uhr, sondern bis 22 Uhr geöffnet haben. Kinos könnten eine gewisse Anzahl an Besuchern auch im Innenbereich empfangen - bisher ist der Betrieb nur im Außenbereich erlaubt. Neben Messen und Ausstellungen könnten auch Saunen und Schwimmbäder sowie Fitnessstudios wieder öffnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare