Hohe Kosten drohen

Winfried Kretschmann überrascht mit Geständnis zu Stuttgart 21: Gegner hatten Recht

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei einer Pressekonferenz
+
Streit um Stuttgart 21: Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann zeigt Verständnis für Gegner
  • Valentin Betz
    vonValentin Betz
    schließen

Ein neuer Tunnel soll die Gäubahn an den Flughafen Stuttgart anbinden. Zu den Plänen des Bundesverkehrsministeriums äußerte sich jetzt Winfried Kretschmann.

  • Ministerpräsident Winfried Kretschmann* hat sich zu den Plänen für einen neuen Gäubahn-Tunnel geäußert.
  • Winfried Kretschmann sieht ebenfalls die Kosten für den Tunnel kritisch und sieht den Bund in der Pflicht.
  • Sollte der Bund den Tunnel finanzieren, wäre der Bau aus der Finanzierung von Stuttgart 21* herausgelöst.

Stuttgart - Erst vergangene Woche hatte das Bundesverkehrsministerium Pläne bekanntgegeben, die Gäubahn über einen Tunnel mit Stuttgart 21 und dem Flughafen Stuttgart*zu verbinden. Der neue Gäubahn-Tunnel würde Stuttgart 21 allerdings noch teurer machen.* Hintergrund ist der sogenannte „Deutschland-Takt“. Das System soll mit besser abgestimmten Umsteige-Verbindungen einen 30-Minuten-Takt ermöglichen und Zugfahren damit pünktlicher, schneller und verlässlicher machen.

Allerdings ist laut SWR die strategisch wichtige Gäubahn großenteils eingleisig, der „Deutschland-Takt“ für diesen Streckenabschnitt zu Stuttgart 21 also schwer umsetzbar. Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann hatte sich bereits kritisch zu dem Vorschlag der Gutachter geäußert. „Wenn man das anstrebt, muss man in Kauf nehmen, dass es teurer wird und länger dauert“, sagte Winfried Hermann zur dpa. Auch Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann warnt jetzt vor den zusätzlichen Kosten im Rahmen von Stuttgart 21.*

Viel Geld und lange Bauzeit: Die Gäubahn soll über einen Tunnel mit dem Flughafen Stuttgart und Stuttgart 21 verbunden werden.

Stuttgart 21: Winfried Kretschmann über Gäubahn-Tunnel - Nutzen hoch, Kosten noch höher

Tunnel lösten viele Probleme, seien aber teuer, sagte Winfried Kretschmann am Dienstag zur dpa. Zudem sei ein solches Projekt im Rahmen von Stuttgart 21 zeitlich höchst ambitioniert. „Solche Ergänzungen müssen sehr rasch umgesetzt und angegangen werden“, so Winfried Kretschmann weiter. In diesem Zusammenhang nahm Winfried Kretschmann besonders den Bund als Eigentümer der Bahn in die Pflicht. Der Bund müsse Fragen zu Planung, Finanzierung und Bau im Rahmen von Stuttgart 21 klären. Solange die Finanzierung des Gäubahn-Tunnels nicht sichergestellt sei, könne man die bestehende Planung nicht umwerfen.

Schätzungen zufolge könnte der neue Gäubahn-Tunnel bis zu einer Milliarde Euro kosten. Angesichts der ohnehin schon explodierenden Kosten von Stuttgart 21 äußerte Ministerpräsident Winfried Kretschmann sogar Verständnis für Kritiker des Mega-Projekts. Allmählich dürften die damaligen S21-Gegner vielleicht schon mal fragen, wo sie denn Unrecht hatten, sagte Winfried Kretschmann zur dpa.

Stuttgart 21: Wenn der Bund übernimmt, wäre der Gäubahn-Tunnel aus Finanzierung herausgelöst

Die Gäubahn ist eine Eisenbahnstrecke zwischen Stuttgart*und Singen mit Verbindungen in die Schweiz und nach Italien. Wie der SWR berichtet, soll der rund zehn Kilometer lange Gäubahn-Tunnel zwischen Stuttgart-Rohr und dem Flughafen die Konflikte mit der S-Bahn bei Stuttgart 21 vermeiden, außerdem sollte die teilweise Zweigleisigkeit südlich von Horb hergestellt werden.

Optimisten gehen davon aus, dass frühestens 2030 ein solches Projekt fertiggestellt werden könnte, so der SWR weiter. Finanziert werden sollen der Tunnel und der weitere Ausbau - wie auch von Winfried Kretschmann gefordert - vom Bund über den Bundesverkehrswegeplan. Sollte es so kommen, wäre der Gäubahn-Tunnel damit auch aus der Finanzierung von Stuttgart 21 herausgelöst.

Auch Gerhard Heimerl, geistiger Vater von Stuttgart 21, äußerte sich jetzt zum geplanten Gäubahn-Tunnel. Dabei machte der Erfinder von Stuttgart 21 ein fatales Eingeständnis.* Sollte der Gäubahn-Tunnel gebaut werden, fordert er einen Ergänzungsbahnhof für Stuttgart, damit der Bahnverkehr wie geplant eine höhere Effektivität als der alte Kopfbahnhof hat. *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare