Ansteckung in Arbeiterunterkunft

Stuttgart 21: Corona-Ausbruch auf Baustelle - Dutzende Arbeiter infiziert und in Quarantäne

  • Valentin Betz
    vonValentin Betz
    schließen

Die Infektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg steigen wieder. Jetzt ist auch die Baustelle von Stuttgart 21 davon betroffen - Arbeiter mussten in Quarantäne.

Stuttgart - Die Zahl der Ansteckungen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg ist zuletzt wieder angestiegen. Begünstigt wurde die Ausbreitung des Coronavirus dabei häufig von Rückkehrern aus Risikogebieten. Besonders Veranstaltungen werden so schnell zum Superspreader-Event, wenn eine infizierte Person unter den Gästen ist. Im Kreis Reutlingen sind nach einer Geburtstagsfeier 350 Menschen in Quarantäne. Sieben Schulen und vier Fußballvereine sind davon betroffen.

Die Infektionen mit dem Coronavirus in Stuttgart waren dabei bislang moderat. Ab 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen müsste in Stuttgart eine Vorwarnstufe ausgerufen werden. Doch diese soganannte 7-Tage-Inzidenz erreichte in Stuttgart zwischen dem 22. August und heute keinen kritischen Wert. Für einzelne Betroffene oder Unternehmen bedeutet ein solcher Wert natürlich wenig. Das zeigt aktuell die Baustelle von Stuttgart 21. In einer Arbeiterunterkunft haben sich zuletzt 33 Menschen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg infiziert.

Coronavirus in Arbeiterunterkunft von Stuttgart 21: Infizierte und Kontaktperson müssen in Quarantäne

Eine hohe Zahl Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg wäre für Stuttgart 21 fatal. Die Arbeiten sind ohnehin schon im Verzug, die Kosten von Stuttgart 21 inzwischen enorm. Das Mega-Projekt soll 8,2 Milliarden Euro verschlingen. Einen Baustopp aufgrund des Coronavirus in Baden-Württemberg können sich die Verantwortlichen der Deutschen Bahn da auf keinen Fall leisten.

Coronavirus-Ausbruch bei Stuttgart 21: Arbeiter und deren Kontaktpersonen müssen in Quarantäne.

Aktuell scheint der Ausbruch in einer Arbeiterunterkunft von Stuttgart 21 aber unter Kontrolle. Insgesamt haben sich 33 Menschen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg infiziert. Die Infizierten sind ebenso wie enge Kontaktpersonen in Quarantäne. Laut dpa wurden sie in zwei städtische Schutzeinrichtungen gebracht, wo sie vom Gesundheitsamt und dem Deutschen Roten Kreuz betreut werden. Insgesamt wurden nach dem Ausbruch bisher 66 Menschen auf das Coronavirus getestet. Was der Auslöser für die Infektionen war und von wo das Coronavirus eingeschleppt wurde, ist nicht bekannt.

Coronavirus bei Stuttgart 21: Bereits zu Beginn der Pandemie gab es Infektionen auf den Baustellen

Stuttgart 21 erlebt nicht zum ersten Mal einen Ausbruch des Coronavirus auf seinen Baustellen. Bereits im April waren sechs Arbeiter an Covid-19 erkrankt. Damals kamen sogar 90 Kontaktpersonen in Quarantäne. Solange die Zahl der Infizierten so gering bleibt, besteht keine Gefahr für den Betrieb auf der Baustelle von Stuttgart 21. Laut der Deutschen Bahn arbeiten auf sämtlichen Baustellen von Stuttgart 21 rund 6.000 Menschen.

Auch die 7-Tage-Inzidenz dürfte durch den Ausbruch des Coronavirus bei Stuttgart 21 nicht allzu sehr nach oben schnellen. Nach Angaben der Stadt haben sich seit Beginn der Corona-Pandemie 2.576 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. 67 Menschen sind im Zusammenhang mit dem Virus gestorben.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Marijan Murat/dpa

Kommentare