Verzögert sich Fertigstellung weiter?

Stuttgart 21 bereits doppelt so teuer als geplant - „Ein Massengrab für Euros“

Seit dem Baubeginn des Bahnprojekts Stuttgart 21 haben sich die Kosten mehr als verdoppelt.
+
Seit dem Baubeginn des Bahnprojekts Stuttgart 21 haben sich die Kosten mehr als verdoppelt.
  • Julian Baumann
    VonJulian Baumann
    schließen

Seit dem Baustart des umstrittenen Bahnprojekts Stuttgart 21 steigen die Kosten immer weiter an. Inzwischen soll es doppelt so teuer werden, als geplant.

Stuttgart - Das umstrittene Großprojekt Stuttgart 21 sorgt in der Landeshauptstadt Stuttgart auch zwölf Jahre nach dem Baustart noch immer für hitzige Debatten und Proteste. Bei der Projektvorstellung im Jahr 1995 wurden die voraussichtlichen Kosten für das engagierte Verkehrsbauprojekt mit 2,5 Milliarden Euro beziffert. Seit dem Baubeginn von Stuttgart 21 sind die Kosten mehrfach deutlich angestiegen. Erst im vergangenen Jahr wurde bekannt, dass Stuttgart 21 noch teurer wird, als gedacht. Inzwischen haben sich die Kosten von 4,1 Milliarden beim Baubeginn auf 8,2 Milliarden Euro verdoppelt.

Im Jahr 2025 soll das Bahnprojekt Stuttgart 21 nach einer Bauzeit von 15 Jahren endlich fertiggestellt werden. Aus Kreisen der Deutschen Bahn hieß es nun, dass sich die Kosten für das Projekt weiter erhöhen werden. Wie mit den Zahlen Vertraute gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters sagten, wird S21 eine weitere Milliarde Euro verschlingen. Demnach steigen die Gesamtkosten auf über neun Milliarden Euro. Der Bahn-Experte der Grünen im Bundestag zeigt sich verärgert und vermutet, dass sich auch die Fertigstellung wieder verzögern könnte, berichtet die Stuttgarter Zeitung.

Stuttgart 21: Kosten für das Megaprojekt steigen weiter - Deutsche Bahn soll „endlich Stellung beziehen“

Seit dem Baubeginn von Stuttgart 21 stiegen nicht nur die Kosten immer weiter. Auch mehrere zusätzliche Bauvorhaben mussten in die Planung einkalkuliert werden. Im vergangenen Jahr wurde beispielsweise ein Abstellbahnhof für Stuttgart 21 in Untertürkheim genehmigt. Bei der erneuten Kostensteigerung ist allerdings kein Zusatzprojekt oder eine zusätzliche Strecke verantwortlich. Stattdessen sind die Gründe für die Mehrkosten laut Stuttgarter Zeitung die insgesamt deutlich gestiegenen Baukosten in den vergangenen Jahren. „Derzeit läuft eine Kostenüberprüfung des Projektes, die nicht abgeschlossen ist und deren Ergebnis abgewartet werden muss“, erklärte die Deutsche Bahn auf Anfrage der Zeitung.

Wie teuer das umstrittene Bahnprojekt durch den erneuten Kostenanstieg werden wird, wird sich zeigen. Der Bundesrechnungshof sieht bereits Kosten von knapp 10 Milliarden Euro im Bereich des Möglichen. „Wenn schon Zahlen über eine weitere drastische Preissteigerung kursieren, dann wird es allerhöchste Zeit, dass die Deutsche Bahn endlich klar Stellung bezieht und für Transparenz sorgt, statt sich noch länger mit der Wahrheit zu verstecken“, zeigt sich der Bahn-Experte der Grünen im Bundestag, Matthias Gastel, verärgert. Im Dezember habe es noch geheißen, dass der Finanzierungsrahmen nicht überschritten werde. „Nun könnte zudem auch einmal mehr der Zeitplan wackeln. Auch dazu braucht es jetzt eine klare Aussage.“

Stuttgart 21: Verzögert sich Fertigstellung erneut? - „Loch im Herzen unserer Stadt ist fürchterlich“

Obwohl bei einer Volksabstimmung im Jahr 2011 rund 60 Prozent der Baden-Württemberger für einen Weiterbau von Stuttgart 21 stimmten, regt sich bis heute massiver Widerstand. In Stuttgart findet noch immer jeden Montag eine Protestaktion gegen das Bahnprojekt Stuttgart 21 statt. Einer der großen Kritikpunkte ist neben der kompletten Umgestaltung des Hauptbahnhofs Stuttgart auch der ständige Kostenanstieg. „Stuttgart 21 ein Massengrab für Euros“, schreibt ein Nutzer auf Facebook. „Der Steuerzahler freut sich.“ Die Stuttgarter Zeitung berichtet jedoch, dass die Partner der Deutschen Bahn sich nicht an den Mehrkosten beteiligen. Der Staatskonzern müsse die zusätzlichen Milliarden demnach zunächst selber aufbringen.

Durch die ständige Verzögerung und den erneuten Kostenanstieg fragen sich im Netz jedoch auch viele Nutzer, ob Stuttgart 21 tatsächlich im Jahr 2025 komplett steht. „Bitte einfach nur fertigstellen“, schreibt ein Facebook-User. „Dieses Loch im Herzen unserer Stadt ist fürchterlich!“

Mehr zum Thema

Kommentare